CUJO

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    94 Min. / Director's Cut
    611119 EUnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    94 Min. / Director's Cut
    611117 EU
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    93 Min.
    711111 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Cujo
    Filmlänge: DVD 90 Min. ohne Abspann
    Regie: Lewis Teague
    Musik: Charles Bernstein
    Darsteller: Dee Wallace Stone, Danny Pintauro, Daniel Hugh Kelly, Christopher Stone, Ed Lauter, Billy Jayne, Kaiulani Lee
    USA 1983

    CUJO

    Der horrormäßige Teil des Films geht so: Um den stotternden Wagen reparieren zu lassen, fährt Donna Trenton mit ihrem ängstlichen sechsjährigen Sohn Tad hinaus in die abgelegene Autowerkstatt von Joe Camber, wo sie mit ihrem Gatten kürzlich schon Mal gewesen war. Dort ist aber niemand, alles scheint verlassen. Urplötzlich springt ein tollwütiger großer Hund das Auto an. Der Wagen gibt endgültig den Geist auf. Mutter und Kind sind darin gefangen, belagert von dem blutverschmierten, zähnefletschenden Bernhardiner. Jeder Fluchtversuch ist zum Scheitern verurteilt. Das Biest lauert unermüdlich und setzt immer wieder zum Angriff auf die Blechkiste an. Es vergeht eine Nacht. Am nächsten Tag heizt sich der Innenraum des verschlossenen Fahrzeugs wie ein Backofen auf. Das Wasser geht aus. Die Mutter kämpft um das Leben ihres Kindes...

    Wie es dazu kommt, daß der ursprünglich gutmütige Bernhardiner von Cambers Sohn Brett zu so einem Monster wird, das sieht man gleich ganz zu Beginn des Films. Das wird natürlich hier nicht verraten. Abgesehen von dieser Anfangssequenz hält sich der Film die ersten 40 Minuten mit dem nicht ganz harmonischen Familienleben der Trentons auf. Die Ehe ist am Ende. Der kleine Tad ist deswegen verunsichert und wird nachts von Alpträumen aufgeschreckt. Ein Monster sitzt im Wandschrank. Jetzt ist dieses Monster real...

    Wie konnte dieser billige Streifen zu einem Kultklassiker der B-Horrorfilm Szene werden? Ganz klar: irgendwie funktioniert hier alles auf die klassisch billige Art. Die Handlung ist simpel, das meiste ist vorhersehbar. Nur zwei Akteure sind wirklich beeindruckend: Der Junge und der Hund.
    Der kleine Danny Pintauro spielt die langen Szenen, wo Tad zu ersticken droht und schließlich kollabiert, so plastisch und echt, wie man es von einem Kind in dem Alter selten gesehen hat. Dannys atemberaubende Performance gibt dem Film den nötigen Auftrieb. Bald wegen der Hitze nur noch mit Unterhose bekleidet wälzt sich der Junge im Auto, ringt nach Luft, lechzt nach Wasser, verdreht die Augen.. Immer wieder wird er in Panik versetzt, wenn der vor Blut und Sabber triefende riesige Hund aus dem Nichts auftaucht und zu einem neuen Angriff ansetzt. Mit geballter Kraft wirft sich die Bestie gegen die Karosserie und die Scheiben, verbeißt sich mit seinem mächtigen Kiefer an abstehenden Fahrzeugteilen. Das Drecksvieh von Hund ist wirklich abscheulich anzusehen, gnadenlos bösartig mit einem krankhaften Killertrieb. Zusammen mit dem gräßlichen Tier macht Danny Pintauro die filmische Adaption von Stephen Kings "Cujo" zum angsteinflößenden Tierhorror. Wer sich "Cujo" angeschaut hat, wird "des Menschen besten Freund" auf vier Beinen gewiß mit anderen Augen betrachten.
    (Pino DiNocchio)



    611119 EU
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 94 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras:  


    611117 EU
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 94 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras:  


    711111 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 93 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras:  
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2014 / 2021 by TAMINGO Media Publishing