THE NEW WORLD

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    130 Min.
    614059 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: The New World
    Regie: Terrence Malick
    Musik: James Horner
    Darsteller: Colin Farrell, Q'orianka Kilcher, Christopher Plummer, Christian Bale, August Schellenberg, Wes Studi, David Thewlis, Kalani Queypo
    USA / Großbritannien 2005

    THE NEW WORLD

    Mit der Absicht eine Kolonie zu gründen, landen Anfang des 17. Jahrhunderts Engländer mit ihren Segelschiffen an der Küste Nordamerikas. Das Land nennen sie Virginia. Captain John Smith wird als Botschafter in das Dorf der Eingeborenen geschickt, um zu erkunden, ob sich mit ihnen ein Übereinkommen treffen läßt. Die Indianer sind friedfertig, sie leben in Harmonie wie im Paradies. John verweilt einige Zeit bei dem Stamm der Powhatan und verliebt sich in die schöne Häuptlingstochter Pocahontas.
    Bei seiner Rückkehr in das inzwischen flußaufwärts errichtete Fort findet John dort katastrophale Zustände vor. Die Männer setzen den despotischen Befehlshaber ab und machen John zum Anführer der Kolonie. Doch weil die meisten von ihnen stinkfaul und sich zu eitel sind, die Felder zu bestellen, kann auch John den Verfall nicht aufhalten. Das Fort versinkt im Elend. Im Winter stehen die Engländer kurz vor dem Verhungern. Pocahontas und ihre Jäger retten die Weißen, indem sie Felle und Essen bringen.
    Trotzdem bricht ein Krieg aus. Die Indianer setzten sich gegen die zunehmende Aggression der fremden Einwanderer zur Wehr. Pocahontas wird im Fort festgehalten und getauft. Dann verschwindet John und täuscht seinen Tod vor. Pocahontas heiratet einen anderen Engländer. Schließlich reist die Indianerin nach London, um ihren Übertritt in die Kultur der Weißen als Akt der Völkerverständigung zu präsentieren.

    Als Gegenentwurf zu Disneys Märchen inszeniert Terrence Malick die Legende von der indianischen Häuptlingstochter und ihrer Liebe zu dem Engländer John Smith im Format eines gewaltigen Bilderepos. Pocahontas ist dabei eine Art unnahbares Fabelwesen, welches die Reinheit der Natur verkörpert. Großartige Landschaftspanoramen sind untermalt von hypnotischen Orchesterklängen, die sich, einer musikalischen Genesis gleich, wie organisch wachsende Objekte entwickeln. Die Dialoge sind knapp, etwa zur Hälfte in untertitelter Indianersprache. In den aus dem Off kommentierten Bildern sinnieren John Smith und später auch Pocahontas über ihre Gefühle, Sehnsüchte, Opfer und ihre Lebensentwürfe im Spannungsfeld zwischen opportunistischer Selbstaufgabe zugunsten des eigenen Volks und des selbstbestimmten Ausbruchs aus den Zwängen der soziokulturellen Tradition. In der Stilistik greift Terrence Malick seinem wenige Jahre später realisierten Meisterwerk "Tree of Life" vor. Das Thema ist die spirituelle Betrachtung des Lebenszyklus: Liebe-Geburt - Tod.
    Archäologen gruben mittlerweile die erste englische Siedlung namens Jamestown wieder aus. In den Kulissen authentisch nachgebauter Holzhäuser, wie sie damals im bäuerlichen Europa wie auch in den Niederlassungen in der Neuen Welt üblich waren, erzählt der Film die Geschichte der historischen Figur Pocahontas. Die intensive Liebesgeschichte ist vermutlich aus dem Verlangen nach Romantik und Verklärung heraus angedichtet. (Pino DiNocchio)



    614059 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E
    Länge: 130 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Making of


    ©   2007 / 2020 by TAMINGO Media Publishing