LOST IN SPACE

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    117 Min.
    615059 DEnicht mehr im Handel
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    130 Min.
    715059 UK
  • Soundtrack CD
  • Bruce Broughton / Score / 66 Min.335201nicht mehr im Handel

    Originaltitel: Lost In Space
    Regie: Stephen Hopkins
    Musik: Bruce Broughton
    Darsteller: William Hurt, Gary Oldman, Heather Graham, Mimi Rogers, William LeBlanc, Lacey Chabert, Jack Johnson
    USA 1998

    LOST IN SPACE

    Das Jahr 2059. Auf der Erde herrscht fast Frieden, dafür ist die Umwelt leider im Eimer und die Ozonschicht fast weg. Aus diesem Grund hat man beschlossen, die Menschheit umzusiedeln auf einen fernen Planeten namens Alpha Prime. Die Umsiedlung soll mittels eines Hypergates erfolgen, eine Art STARGATE, das Menschen und Dinge in Sekundenbruchteilen von einem Planeten zum anderen bringen soll. Problem ist, daß bei Alpha Prime das Hypergate erstmal installiert werden muß.

    Das soll Professor Robinson machen, der zusammen mit seiner Familie und dem Piloten Major Dan West 10 Jahre in Kältekammern unterwegs sein wird, um den Planeten zu erreichen. Leider gibt es auf der Erde eine Terroristenorganisation namens "Global Sedition", die diese Expedition sabotieren will. Der Saboteur Smith kann aber das Raumschiff nicht mehr rechtzeitig verlassen und bleibt dadurch an Bord. Vorher hat er aber den Roboter des Raumschiffes umprogrammiert, damit dieser das Schiff 16 Stunden nach dem Start zerstören soll.
    Leider behagt ihm dieser Gedanke plötzlich nicht mehr, da er sich nun selber an Bord befindet. Deshalb muß er die Familie Robinson und den Piloten aus dem Kälteschlaf erwecken, da er alleine mit dem Roboter nicht klar kommt. Durch den darauf folgenden Kampf kommt es zu einer schwerwiegenden Panne, und man wird irgendwo in den Raum und in die Zeit geschleudert. Dort befindet sich ein Raumschiff namens Proteus, auf welchem sie in einen Kampf mit metallenen Spinnen verwickelt werden und ein kleines, niedliches Weltraumwesen finden, welches die Farbe je nach Stimmung wechselt. Anschließend müssen sie auf einem Planeten notlanden und treffen dort in einer Zeitblase eine große Überraschung an...

    Ich weiß gar nicht, wieso alle Welt so auf "Lost In Space" rumgehackt hat, es handelt sich hierbei doch um familienfreundliche Science Fiction, und so etwas gab es doch auch schon bei "Star Wars", und da hat es alle Welt gut gefunden. "Lost In Space" ist Unterhaltung pur, vielleicht nicht geistreich, aber unterhaltend, wie auch schon bei "Armageddon".
    Es gibt unglaublich viele und unglaublich gute Special Effects, und der volle und satte Dolby-Surround-Klang macht den Film zu einem großen Erlebnis. Sicherlich ist einiges albern, aber auch bei "Star Wars" gab es alberne Szenen, man denke da nur an die Cantina-Band. Außerdem ist "Lost In Space" kein Düster-Science-Fiction wie "Alien" oder "Bladerunner", obwohl die Atmosphäre am Anfang auf der Erde manchmal daran erinnert. Es ist eben ein Familienfilm, der auch Kindern gefallen soll. Im Großen und Ganzen ist der Streifen an manchen Stellen fesselnd, weil man einfach keinen der gelungenen Spezialeffekte (genau 767) verpassen möchte (der Film wirkt teilweise jedenfalls viel teurer als 100 Mio. Dollar). Übrigens basiert "Lost In Space" auf einer gleichnamigen Serie, die zwischen 1965-1968 gedreht wurde. Am schönsten ist die Szene, in der man das Raumschiff von außen sieht und die Familie sich wie bei den Waltons Gute Nacht sagt. (Haiko Herden)


    615059 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Audiokommentar, Making of, Feature über die Special Effects, entfallene Szenen, 2 Musikvideos


    715059 UK
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch
    Untertitel: D, E + 5 weitere
    Länge: 130 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Audiokommentar, Making of, Feature über die Special Effects, entfallene Szenen, 2 Musikvideos


    ©   1999 / 2000 by TAMINGO Media Publishing