DER MANN IM WEISSEN ANZUG

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    82 Min.
    615917 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    82 Min.
    615919 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: The Man In The White Suit
    Filmlänge: 79 Min. ohne Vor- und Abspann
    Regie: Alexander Mackendrick
    Musik:  
    Darsteller: Alec Guinness, Michael Gough, Joan Greenwood, Cecil Parker, Ernest Thesiger
    Großbritannien 1951

    DER MANN IM WEISSEN ANZUG - The Man In The White Suit

    Textilfabrikant Mr. Birnley besucht die Spinnerei des Konkurrenten Michael Corland, den seine Tochter Daphne heiraten möchte, und in dessen Produktion Birnley daher zu investieren gedenkt. Dort im Forschungslabor blubbert der Chemiker Sidney Stratton an einem kostspieligen Experiment, von dem niemand weiß, wozu es dienen soll. Die Geschäftsleitung hat kein Verständnis für solche Geldverschwendung und setzt Stratton vor die Tür. Birnley nimmt von einer Kooperation mit dem augenscheinlich wenig effizienten Unternehmen Corlands Abstand.
    Sid nimmt eine Stelle als Lagerarbeiter in der Fabrik von Birnley ab. Dort hat er zufällig die Möglichkeit, in seiner Freizeit das Labor zu benutzen. Man läßt den seltsamen Kauz gewähren ohne zu ahnen, welches Genie in dem vermeintlichen Lagerarbeiter steckt. Bald gelingt der Durchbruch. Sidney Stratton erfindet eine Kunstfaser, die praktisch unzerstörbar ist. Die aus diesem Stoff gewebte Kleidung geht nie kaputt, kann nicht zerreißen, nutzt sich nicht ab und wird auch nicht schmutzig. Es ist eine Sensation.
    Sid läßt sich aus dem neuen Stoff einen Anzug fertigen. Blendend weiß und höchst elegant steht der Prototyp dem stolzen Erfinder. Er kann es kaum erwarten, daß Mr. Birnley die Produktion aufnimmt. Aber Sid hat sich zu früh gefreut. Die Branche läuft gegen Birnley Sturm. Nicht nur die Mitbewerber wollen die neue Faser verhindern, auch die Arbeiter fürchten um ihre Arbeitsplätze und treten in den Streik. Wenn der Stoff nie kaputt ginge, würde man bald kaum noch neue Kleidung verkaufen. Das erhoffte große Geschäft erweist sich als große Pleite. Das Kartell der Textilfabrikanten will sich des Patents bemächtigen, um es unter Verschluß zu halten. Man versucht, Sid über den Tisch zu ziehen, aber der läßt sich nicht für dumm verkaufen. Daphne wechselt auf Sids Seite und hilft ihm, seine Erfindung in der Presse öffentlich zu machen, damit niemand mehr sie totschweigen kann. Dann geschieht etwas gänzlich Unerwartetes...

    Die Unterdrückung innovativer Technologien hat in der kapitalistischen Industriegeschichte eine lange Tradition. Anfang des 20. Jahrhunderts verschlechterte das Glühbirnenkartell die Qualität der Glühbirnen und verkürzte dadurch deren Lebensdauer, um durch einen höheren Bedarf an Ersatzbeschaffungen auf lange Sicht eine größere Stückzahl verkaufen zu können. Anfang des 21. Jahrhunderts ist die vorsätzlich eingebaute Begrenzung der Lebensdauer von Gebrauchsgütern allgemeiner Standard geworden. Auch die Entwicklung von Technologien zur Nutzung regenerativer, ökologisch neutraler Energieformen wurde jahrzehntelang sabotiert und verhindert, damit die Atomindustrie und die Ölkonzerne ihr Geschäft nicht verlieren. Hintergrund dieser kurzsichtigen Handlungsweise ist der egoistische Scheuklappenblick auf das jeweils eigene Produkt. Natürlich werden durch neue Technologien manche Produkte oder Arbeitsgänge verdrängt, das ist doch gerade der Sinn der Sache. Man begreift einfach nicht, daß die freiwerdenden Kapazitäten anderweitig genutzt werden können.
    Alle diese Überlegungen stellt Sidney Stratton nicht an, denn er ist der reine Wissenschaftler. Eine Verantwortung für die Verwendung seiner Forschungsergebnisse zu übernehmen, ist ihm völlig fremd. Der Konflikt zwischen dem Festhalten an der altvertrauten Vergangenheit und dem Aufbruch in eine ungewisse Zukunft prägt besonders in England die lange Phase der Industrialisierung. "The Man In The White Suit" baut dieses Dilemma dramaturgisch nach. Alec Guinness in der Hauptrolle des verklärten, ganz in seine weltverbessernde Idee versunkenen Wissenschaftlers, gerät in die Falle und wird von allen Seiten bedroht, weil er selbst für die Welt zur Bedrohung wird. (Pino DiNocchio)


    615917 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch
    Untertitel: D + weitere
    Länge: 82 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33 - s/w
    Extras: Fotogalerie


    615919 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 82 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33 - s/w
    Extras: Wendecover, Featurette


    ©   2013 by TAMINGO Media Publishing