DIE KILLERHAND

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    92 Min.
    618329 DE

    Originaltitel: Idle Hands
    Filmlänge: 88 Min. ohne Abspann
    Regie: Rodman Flender
    Musik: Graeme Revell
    Darsteller: Devon Sawa, Seth Green, Elden Henson, Jessica Alba, Vivica A. Fox, Jack Noseworthy
    USA 1999

    DIE KILLERHAND - Idle Hands

    Es ist Halloween, und die Stadt hat Angst, weil ein Serienkiller umgeht. Teenie Anton Tobias ist ein kiffender, fauler Sack, der verknallt ist in die Nachbarstochter Molly. Nachdem er Zimt und Oregano nach Vorschlag seiner zwei Freunde Mick und Pnub inhaliert hat, beginnt seine Hand sich zu regen und fortan ein unheimliches Eigenleben zu führen. Nachdem er seine Eltern ermordet hat, bemerkt er, daß er anscheinend der Serienkiller ist, der umgeht.
    Auch seine zwei Freunde müssen dran glauben, doch die zwei kehren, weil sie ebenfalls faule Säcke sind und der Weg zum Himmelstor zu weit ist, als Untote wieder zurück. Ein Heavy Metal-Typ rät Anton, die Hand immer beschäftigt zu halten, dann käme sie nicht auf die Idee zu morden. Fortan lenkt Anton sich mit Stricken ab, doch auch das ist nur von zeitlicher Begrenzung. So kommt er auf die Idee, die Hand abzuhacken, doch auch danach ist es nicht vorbei, denn nun hat er auch die letzte Kontrolle über das Händchen verloren. Zu allem Überfluß ist auch noch eine Druidenpriesterin auf seinen Fersen...

    Eigenständige Hände haben wir schon in mehreren Filmen gesehen, so z. B. in "Tanz der Teufel 2" oder "Die Hand" oder auch in der "Addams Family". Der Macher des Eiskalten Händchens hat übrigens auch die Killerhand entworfen, so daß sich dieser Kreis auch wieder schließt. Überhaupt wird aus mehreren Filmen geklaut, so z. B. auch aus "Braindead", als dem einen Zombiejungen das Essen aus dem Spalt im Hals wieder rausquillt. Witzig auch die Szene, in der sich die beiden Zombiefreunde einen Film anschauen, nämlich "Zombie - Dawn Of the Dead".
    Überhaupt geht auch ein dickes Lob an die Schauspieler, Seth Green kennt man ja schon aus "Buffy - Im Bann der Dämonen" und als Sohn von Dr. Evil in "Austin Powers", Devon Sawa als Anton Tobias kann überzeugend darstellen, daß seine Hand nicht zu ihm gehört, und auch Elden Hensen als Pnub gebührt Applaus, oder Jack Noseworthy als ekelhafter Bon Jovi-Proll wirkt richtig schön abstossend, wie der Sänger auch. Übrigens kann man in einer Szene auch den Schauspieler sehen, der in der Serie "Parker Lewis - Der Coole von der Schule" Parkers Vater mit der Videothek "Mondo Video" verkörpert hat. Viel Blut gibt es auch zu sehen, in manchen Szenen spritzt es aber nur rum, ohne daß man genau sieht, wo es rauskommt, in anderen Szenen dafür geht es schon etwas derber zu. Alles in allem ein Film, der sich im Fahrwasser von "Scream" befindet, aber viel dreckiger ist. Mit Musik von Offspring, Mötley Crüe, Rancid und Zebrahead. (Haiko Herden)


    618329 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E, TUR + 12 weitere
    Länge: 92 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Audiokommentar, Interviews, Storyboard, Trailer, entfallene Szenen mit alternativem Ende


    ©   2000 / 2007 by TAMINGO Media Publishing