JOHANNA VON ORLEANS

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    152 Min.
    620389
  • Soundtrack CD
  • Eric Serra / Score / 64 Min.300303nicht mehr im Handel

    Originaltitel: Joan Of Arc
    Regie: Luc Besson
    Musik: Eric Serra
    Darsteller: Dustin Hoffman, Faye Dunaway, Milla Jovovich, John Malkovich, Vincent Cassel
    Frankreich 1999

    JOHANNA VON ORLEANS

    Im Jahre 1412 wird die Bauerntochter Johanna geboren, mitten in den Wirrungen des Hundertjährigen Krieges zwischen England und Frankreich. Sie ist ein sehr gläubiges Mädchen und besucht den Pfarrer mehrmals täglich, um zu beichten und um sich mit Gott zu unterhalten. Eines Tages muß sie mit ansehen, wie ihr Dorf von Engländern zerstört wird und ihre Schwester Catherine brutal vergewaltigt und dann getötet wird. Als alles vorbei ist, schämt Johanna sich, daß sie überlebt hat, doch ein Priester erklärt ihr, daß Gott wahrscheinlich anderes mit ihr vorhabe, größere Dinge. Die Jahre vergehen und Johanna hat mehrmals Visionen von Gott, so daß sie glaubt, daß sie auserwählt sein würde, die Franzosen siegreich aus dem Krieg zu führen.
    Als "Jungfrau von Lorraine" will sie mit dem Thronerben Charles VII sprechen. Niemand nimmt sie ernst, doch da sie penetrant dran bleibt, schafft sie es tatsächlich, mit ihm zu sprechen und ihn zu überzeugen, ihr ein Kommando zu geben. Sie wird anfangs beim Militär nicht ernst genommen, doch auch hier kann sie die Soldaten überzeugen. Nach Erfolgen, Rückschlägen und Überzeugungsarbeit kann Johanna das Heer erfolgreich gegen die Engländer führen und schon bald kann Charles VII in Reims gekrönt werden. Leider laufen die Pläne zwischen Charles und Johanna nicht parallel, was darin gipfelt, daß sie gefangen genommen wird und von der katholischen Kirche der Ketzerei bezichtigt wird...

    Die Geschichte kennt sicherlich jeder, der etwas Allgemeinbilung besitzt, und so ist es dann auch kein Geheimnis, daß Johanna 25 Jahre nach der Verbrennung auf dem Scheiterhaufen für unschuldig erklärt wurde und im Jahre 1920 sogar von der katholischen Kirche für heilig erklärt wurde. Luc Besson hat mit diesem Film ein richtiges monumentales Epos abgedreht mit 1.500 Statisten und 3.000 Kostümen, wovon alleine 250 voll funktionstüchtige Ritterrüstungen geschaffen wurden. Sechs Monate dauerten die Dreharbeiten, und Milla Jovovich mimt die Titelperson auch sehr schön. Sie ist eine Frau, die sehr weiblich, aber auch sehr männlich wirken kann, allein das heisere Kreischen und die Hektik gehen mitunter auf die Nerven, passen allerdings auch zum dargestellten Charakter. Vom Gewaltgrad her steht "Johanna von Orleans" allerdings noch ein paar Stufen unter "Braveheart", obwohl auch hier einige gemeine Dinge zu sehen wie z. B. abgeschlagene Köpfe und Blut, das selbst auf die Kameralinse spritzt. Regisseur Luc Besson, der auch schon für "Das Fünfte Element" oder auch "Subway" zuständig war und immer einen Blick für schöne Bilder hat, hat auch hier viel Können unter Beweis gestellt, so daß dieser 152 Minuten lange Film sehr sehenswert ist. Am sehenswertesten ist übrigens die Anfangssequenz, die extrem gruselig ist. (Haiko Herden)

    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E + 16 weitere
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Making of, separate Tonspur mit Filmmusik


    ©   2001 / 2002 by TAMINGO Media Publishing