MORGENS UM SIEBEN IST DIE WELT NOCH IN ORDNUNG

  • Film DVD
  • deutsch
    176 Min. / Double Feature
    621255 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch
    92 Min.
    621251 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    96 Min.
    721251 DE

    Originaltitel: Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung
    Regie: Kurt Hoffmann
    Musik: James Last
    Darsteller: Archibald Eser, Werner Hinz, Diana Körner, Gerlinde Locker, Agnes Windeck, Peter Arens
    Deutschland (West) 1968

    MORGENS UM SIEBEN IST DIE WELT NOCH IN ORDNUNG

    Sonntags in aller Herrgottsfrühe tobt der achtjährige Gaylord im Landhaus der Familie Pentecost von einem Schlafzimmer zum nächsten, um Großvater, Eltern und Tanten mit Krawall aus dem Schlummer zu reißen. Mit spitzbübischer Freude genießt das umtriebige Energiebündel Gaylord es, jedes Familienmitglied liebevoll zu quälen, bis er die ersehnte Verwünschung bekommt und befriedigt zum nächsten Opfer weiterzieht.
    Seinen kompromittierenden Humor hat der kleine Gaylord wohl vom brummbärigen Großvater geerbt. Großvater Pentecost thront die meiste Zeit schmollend als Oberhaupt über seinen drei erwachsenen Kindern und läßt sich nur von Zeit zu Zeit zu einer sarkastischen Bemerkung hinreißen. Seine Schwester, die schwerhörige Tante Marigold, ist schon etwas altersverwirrt und zählt mehr zum Mobiliar, denn zu den Bewohnern des Hauses. Der alte Herr hofft darauf, nach Sohn Jocelyn, der mit May verheiratet ist und den Enkel Gaylord hervorgebracht hat, bald auch seine beiden Töchter unter die Haube zu bringen. Vor allem die schüchterne Rose, die schon fürchtet, als alte Jungfer zu enden, hat es schwer. Ihre kokette jüngere Schwester Becky hingegen läßt keinen Mann aus, aber sie hält auch keinen.
    Gaylord beobachtet aufmerksam die Männeraffären der Tanten und auch das bisweilen bizarre Eheleben seiner Eltern. Dabei ist der vorlaute Bengel vor aller Ohren nie um äußerst direkte Worte verlegen, die ihrerseits die Betroffenen in Verlegenheit stürzen.
    Bei all dem Aufruhr, den Gaylord stiftet, mag es vielleicht die himmlische Strafe sein, daß er selbst in einen schmerzhaften Konflikt gerät und um sein blankes Leben fürchten muß. Obwohl seine Eltern etwas dagegen haben, gibt sich Gaylord gerne mit dem etwas schwachsinnigen älteren Willie ab. Der verschrobene Junge fasziniert Gaylord, wie eben alles Ungewöhnliche für ein Kind deutlich interessanter ist als das Gewöhnliche. Als Willie sein wunderschöner Briefbeschwerer aus seinem Geheimversteck gestohlen wird, beschuldigt er Gaylord des Diebstahls und hetzt seinen großen Schlägerbruder Bert auf den vermeintlichen Verräter...

    Obwohl die beiden populären Erzählungen "Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung" und "Wenn süß das Mondlicht auf den Hügeln schläft" von Eric Malpass nicht als hohe Literatur gelten können, sondern in der Schlichtheit ihrer Sprache eher trivialen Charakter haben, kann man die Bücher schon fast als unverfilmbar bezeichnen. Der Versuch von Kurt Hoffmann und Wolfgang Liebeneiner bestätigt dies. Das Wesen der Romane besteht aus Gaylords oftmals verblüffenden und für den Leser amüsanten Gedankengängen. Diese lassen sich weder in Bildern, noch in Dialogen darstellen. Der englische Humor ist bei der Adaption häufig verunglückt. So gerieten die 1968/69 entstandenen Filme, ganz im typischen Geist der heilen bürgerlichen Welt in den Jahren des westdeutschen Wirtschaftswunders, zu einfältigen Familienkomödien, untermalt mit einem Soundtrack von James Last, der sich anhört, als wäre er für eine der damaligen Softporno Produktionen geschrieben worden. Die Frisuren der Damen und ihre Miniröcke legen ein modisches Zeugnis der Zeit ab.
    Wie allerdings Gaylord mit seiner kindlichen Schlagfertigkeit die Erwachsenen vorführt, das ist herrlich frech und zugleich auch so völlig zutreffend. Gaylord hat ein fantastisches Gespür für absurde Situationen. Die süffisante Jungenfigur bleibt der Zucker, der sich auch in den Filmen nicht ganz seine Süße nehmen läßt. Archibald Eser erweckt den liebenswerten Bengel als Gaylord Darsteller zum Leben, ganz wie man ihn sich vorstellt. (Pino DiNocchio)


    621255 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 176 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.66
    Extras: Wendecover
    Double Feature DVD mit beiden Filmen


    621251 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 92 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.66
    Extras: Booklet
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    721251 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 96 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.66
    Extras: Booklet
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2009 by TAMINGO Media Publishing