WARUM KANN ICH NICHT ARTIG SEIN

  • Film DVD
  • deutsch
    86 Min.
    628069 DE

    Originaltitel: Warum kann ich nicht artig sein
    Regie: Gunter Friedrich
    Musik:  
    Darsteller: Michael Hunger, Holm Endler, Harald Häring, Michael Metzner, Katrin Zuhrt, Klaus Gehrke, Monika Lennartz, Volkmar Kleinert, Sigrid Göhler, Christoph Engel, Angela Brunner, Karin Gregorek, Helga Hahnemann
    Deutschland (Ost) 1974

    WARUM KANN ICH NICHT ARTIG SEIN

    Kennt ihr das Gefühl, immer der Unglücksrabe zu sein, dem laufend irgendwelche Mißgeschicke passieren? Dann geht es euch wie Andreas Hoppe. Eigentlich will er überhaupt nichts Böses tun. Aber wo er auch geht und steht, geschieht ihm etwas Dummes. Und wenn er versucht es wieder gut zu machen, wird alles nur noch viel schlimmer. Jede kleine Sache wächst sich zu einer Katastrophe aus. Das zerrissene Buch, die verlorene Schultasche...
    Bald machen die anderen Kinder einen Bogen um Andreas. Ihre Eltern verbieten es, mit ihm zu spielen, weil er einen schlechten Einfluß habe. Andreas ist ratlos. Er gibt sich doch solche Mühe, nichts mehr anzustellen. Alle guten Vorsätze nützen nichts. Nur ein verständnisvoller Lastwagenfahrer von der Straßenbaustelle hilft dem Jungen aus der Klemme.
    An guten Ratschlägen für Andreas mangelt es den Erwachsenen nicht. Die helfen allerdings kaum, wenn man sie wie Andreas allzu wörtlich nimmt. Auf jeden Fall stellt sich heraus: Andere Kinder sind auch keine Unschuldsengel...

    Die mißmutige Unzufriedenheit von Andreas mit sich selbst und der Welt setzt Kinderdarsteller Michael Hunger in der konsequent gespielten Rolle um.
    Die in dem Film vermittelte Norm ist die Konformität. Niemand darf anders sein, niemand darf abweichen. Unartigkeit ist hier ein vorgeschobenes Attribut, denn in Wirklichkeit geht es um ein Gesellschaftsbild, wo alle die vorgeschriebenen Werte einhalten. Darauf basierte die SED-Diktatur. Die wohlwollende erzieherische Unterstützung, die Andreas von der Mutter und von seinem LKW-Freund erhält, zielt doch nur darauf ab, ihn zu einem reibungslos funktionierenden Mitglied der gleichgeschalteten Gesellschaft zu machen. Der ideologische Hintergrund ist bei dieser DEFA-Produktion nicht abzustreiten. Der Weg, den man dem Schüler aufzeigt, um sein Betragen zu bessern, ist allerdings nicht der schlechteste. Die Kinderfilme aus der DDR nehmen in löblicher Weise die Perspektive der Kinder ein. Nur wenn man begreift, wie ein Kind die Situation wahrnimmt, kann man hilfreiche Tips erteilen. (Pino DiNocchio)



    628069 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 86 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33 - s/w
    Extras: Wendecover


    ©   2016 by TAMINGO Media Publishing