INDIAN PAINT

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    87 Min.
    629659 DE

    Originaltitel: Indian Paint
    Regie: Norman Foster
    Musik:  
    Darsteller: Johnny Crawford, Jay Silverheels, Pat Hogan, George J. Lewis, Joan Hallmark, Cinda Siler, Bill Blackwell, Robert Crawford Jr.
    USA 1965

    INDIAN PAINT

    aka: Nishko, der Indianerjunge (BRD Titel)
    aka: Auf der Suche nach Mukapo (DDR Titel)
    aka: Nishko und sein tapferes Pony

    Der Sohn des Häuptlings ärgert sich, weil er nicht mit den Männern auf den Kriegspfad gehen darf. Sein Vater hält Nishko für noch nicht reif genug, obwohl er sich im Kampftraining mit seinen Freunden hervorragend schlägt. In seiner Einschätzung liegt das Oberhaupt des Indianerstamms wohl ganz richtig, denn der Jüngling zeigt nur für eine Sache ausgeprägtes Interesse. Ein neugeborenes Fohlen hat es ihm angetan.
    Niemand glaubt, daß sich der Nachkomme eines wilden Hengstes je wird reiten lassen. Nur Nishko ist überzeugt und durch nichts von seinem Wunsch abzubringen, dieses Pferd zu besitzen. Behutsam will der Indianer Vertrauen und Freundschaft des scheuen Tiers gewinnen, dem er den Namen Mukapo gibt.
    Wieder einmal müssen die Arikawaha das Kriegsbeil ausgraben, weil ihnen die Nachbarn die Frauen gestohlen haben. Ausgerechnet jetzt läuft Mukapo weg in das Gebiet des feindlichen Stammes der Komantschen. Ohne Zögern folgt Nishko dem Fohlen über die Grenze. Ganz allein sucht er im Land der Kriegsgegner nach Mukapo. Seine Rückkehr zusammen mit dem entflohenen Pferd bringt dem Häuptlingssohn bei seinem Stamm Respekt ein. Nun scheint er bereit, ein Krieger zu werden. Da geschieht etwas, das Nishko ein großes Opfer abverlangt. Um den Großen Geist milde zu stimmen, muß er sich von dem trennen, was ihm das Liebste ist...

    Nishko ist kein Kind, sondern ein kräftig gebauter, nahezu erwachsener junger Mann. Für das Alter wirkt sein kindliches Verhalten seltsam. Von einem Pony ist da die Rede bei dem Vierbeiner, den sich ein angehender Krieger zum Reittier erwählt. Wer glaubt das? Es wird nicht so gewesen sein, daß die Produzenten den Dreh mit einem Kinderschauspieler gescheut hätten. Daß man die Hauptrolle mit dem damals schon 18jährigen ehemaligen Kinderstar Johnny Crawford und die Rolle seines besten Freundes mit dessen zwei Jahre älterem Bruder Robert besetzte, mag mehr damit zu tun haben, daß Papa Crawford zum Produzententeam gehörte.
    In der Kameraregie dominieren bildfüllende Close ups, mit denen Johnny Crawford in seiner maskulinen Körperlichkeit herausgestellt wird. Das Farbmaterial hat über die Jahrzehnte einen schlimmen Rotstich erlitten - zumindest ist das bei der Kopie so, welche am deutschen Markt auf einer DVD angeboten wird, die irreführenderweise auch noch ein falsches Kinderfoto auf dem Cover präsentiert.
    Das generelle Bild, welches der Film von den Indianern zeichnet, ist vollkommen klischeebeladen. Es entspringt rein der Fantasie des weißen Mannes, der hier gar nicht vorkommt. Weil keine Weißen zu sehen sind in der Geschichte, die vor deren Ankunft auf dem Kontinent spielt, soll die Darstellung des Indianerlebens wohl besonders authentisch wirken. Die romantische Verklärung ist nur wirklichkeitsfremd. (Skip Martin)


    629659 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 87 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover


    ©   2014 by TAMINGO Media Publishing