NIRVANA

  • Film DVD
  • italienisch
    111 Min.
    englische Untertitel
    629694 IT
  • Film DVD
  • deutsch
    111 Min.
    629691 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Nirvana
    Filmlänge: 104 Min. ohne Abspann
    Regie: Gabriele Salvatores
    Musik:  
    Darsteller: Christopher Lambert, Sergio Rubini, Diego Abatantuono, Stefania Rocca, Emmanuelle Seigner, Amanda Sandrelli
    Italien / Frankreich 1997

    NIRVANA

    In einer Megastadt der Zukunft entwickelt Jimi Dini Computerspiele für den führenden Konzern Okusama Star Corporation. Wenige Tage bevor er sein neues Spiel "Nirvana" übergibt, erlangt eine der Figuren aus dem Spiel ein eigenes Bewußtsein. Ein Virus im System hat dies verursacht. Solo mag nicht eine virtuelle Existenz sein. Er bittet Jimi, ihn zu löschen. Da aber bereits eine Kopie von "Nirvana" in der Datenbank seines Auftragsgebers ist, muß Jimi auch diese Kopie beseitigen, damit Solo eliminiert wird.
    Noch immer nagt es an Jimi, daß seine Freundin Lisa ihn verlassen hat. Sie ist vor über einem Jahr einfach verschwunden. Er folgt ihrer Spur nach Marrakech. Dort trifft er auf den Hacker Joystick, der miese künstliche Sehimplantate trägt, seit er seine echten Augäpfel an Organhändler verkauft hat. Der verrückte Vogel ist genau der Typ, den Jimi braucht, um in den Rechner der Okusama Star Corporation einzubrechen. Nebenbei ließe sich dort auch hübsch Geld abzweigen, was die Finanznöte beenden würde. Im Zwielicht des arabischen Viertels geraten Jimi und Joy ins Visier der Ordnungshüter. Außerdem wird Jimi von einem Agenten der Okusama Star verfolgt. Joys Komplizin Naima, die ein künstliches Gedächtnis hat, seit ihre ursprüngliche Erinnerung bei einem Cybereinbruch in ein fremdes Computersystem weggeschossen wurde, kommt in letzter Sekunde zur Rettung.
    Währenddessen freundet sich Solo mit der Spielfigur Maria an. Er hat auch Sex mit ihr, aber es ist alles nicht zufriedenstellend, weil er weiß, daß es nicht echt ist. Solo verzweifelt, weil er immer dieselbe Spielschleife durchleben muß.
    Um sich das nötige Werkzeug und die richtigen Unterstützer für das Eindringen in das Computersystem der Okusama Star zu verschaffen, reisen Jimi, Joy und Naima nach Bombay. Rein zufällig ist das der Ort, an dem auch Lisa zuletzt gesehen wurde...

    "Naked Lunch" im Cyberspace: Buch und Schreibmaschine sind hier in der Zukunft zu Software und Rechner geworden. Der Spieleautor erlebt, nachdem er sich eine Droge eingeworfen hat, einen irren Trip in die virtuelle Welt seines Computerspiels. Wo die Wirklichkeit endet, und wo Jimis Fantasie und Wunschdenken die Kontrolle übernehmen, das bleibt im Netz der Scheinwelten verworren.
    Regisseur Gabriele Salvatores bringt alles aufs Tablett, was die Filmtechnik an Variation von Farben ermöglicht. Jimi gleitet auf seiner Reise durch atemberaubende Bilder von opulenter Farbenpracht. Exotische Stadtviertel, Nachtclubs, Highways in einer multinationalen Agglomeration. Ein Gemisch aus Kulturen und Kommerz, Überwachungsstaat und institutionalisierter Kriminalität. Eine schillernde Zukunftswelt voller Gegensätze, kaum eine Utopie könnte realistischer sein.
    Zwar erreicht "Nirvana" nicht die kryptische Tiefe von David Cronenbergs "Existenz" und Josef Rusnaks "The 13th Floor", hält sich aber ebenso von der intellektuellen Strenge visionärer Frühwerke des Subgenres wie "Welt am Draht" fern. Der Cyberthriller von Gabriele Salvatores liefert die künstlerische Vorlage, in welcher Ästhetik William Gibsons Cyberpunk Welt verfilmt werden könnte. (Pino DiNocchio)



    629694 IT
    Tonspur: Italienisch
    Untertitel: E
    Länge: 111 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras:  


    629691 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 111 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: Wendecover
    - minus - es fehlt der italienische Originalton und die englische Sprachfassung, das Bildformat ist falsch


    ©   2010 by TAMINGO Media Publishing