CINEMA PARADISO

  • Film DVD
  • deutsch + italienisch
    118 Min. / Kinofassung
    632529 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • italienisch
    168 Min. / Director's Cut
    englische Untertitel
    632522 UK
  • Film DVD
  • Deluxe Edition
    italienisch
    118 + 168 Min. / Kinofassung + Director's Cut
    englische Untertitel
    632524 UK
  • Soundtrack CD
  • Ennio Morricone / Score373902nicht mehr im Handel

    Originaltitel: Cinema Paradiso
    Regie: Giuseppe Tornatore
    Musik: Ennio Morricone
    Darsteller: Philippe Noiret, Salvatore Cascio, Antonella Attiu, Leopoldo Trieste, Marco Leonardi, Agnese Nano, Jacques Perrin, Enzo Cannavale, Isa Danieli, Leo Gullota, Pupella Maggio
    Italien 1988

    CINEMA PARADISO

    Alfredo ist Filmvorführer im Kino einer kleinen sizilianischen Stadt. Bevor ein neuer Film dem Publikum gezeigt wird, gibt es eine exklusive Sondervorstellung für den Priester. Der bimmelt bei jeder unsittlichen Szene mit dem Glöckchen; Alfredo markiert die Stellen an der Filmrolle und schneidet die Passagen danach heraus. So wird sichergestellt, daß die Bevölkerung keine unanständigen Sachen zu sehen bekommt, nichtmal einen Kuß auf der Leinwand. Unendlich viele Kußszenen fallen der Schere zum Opfer.
    Häufigster Gast bei Alfredo ist der kleine Toto. Völlig vernarrt in das Kino sitzt der Knirps ständig mit im Vorführraum, oder er späht heimlich durch Vorhänge und Mauerlöcher, wenn ein Film für die großen Leute läuft. Nichts kann den Jungen davon abbringen, immer wieder in das Kino zu gehen und sich dem Zauber der flimmernden Bilder hinzugeben. Und der gute Alfredo ist dem Kind ein väterlicher Freund. Dann geschieht ein Unglück. Das leicht brennbare Filmmaterial entzündet sich, ein Feuer bricht aus. Todesmutig stürzt sich der kleine Junge in die Flammen und zieht den bewußtlosen Alfredo heraus.
    Das Kino wird wieder aufgebaut, aber Alfredo hat bei dem Unfall sein Augenlicht verloren. Weil Toto der einzige ist, der einen Filmprojektor bedienen kann, bekommt der Kleine den Job des Vorführers. Ohne Alfredos Schnippelei dürfen die Leute, sehr zum Entsetzen des Priesters, jetzt auch immer freizügiger werdende Filme anschauen. Die Jahre vergehen. Toto wächst heran zu einem schönen jungen Mann. Noch immer ist Alfredo sein bester Freund. Auch als Erwachsene hecken die beiden noch so manchen Bubenstreich zusammen aus. Mit seiner Lebensklugheit steht der alte Mann dem jungen Salvatore auch bei dessen erster Liebe zur Seite. Und er ermutigt ihn schließlich, in die Welt hinauszuziehen und nicht sein Leben lang in dem trostlosen Provinznest zu bleiben.
    Erst 30 Jahre später, als ihn die Nachricht vom Tode Alfredos erreicht, kehrt Salvatore, inzwischen ein erfolgreicher Filmproduzent geworden, zum Begräbnis des alten Freundes in seine sizilianische Heimatstadt zurück. Das Kino ist geschlossen und soll abgerissen werden. Noch einmal begegnet Salvatore den Erinnerungen an die Tage seiner Kindheit, an das Kino, an die vielen Filme, an die geliebte Elena, an den guten Alfredo... und er erhält ein rührendes Abschiedsgeschenk, welches das alte Schlitzohr ihm hinterlassen hat...

    Mit nur 32 Jahren schuf Giuseppe Tornatore ein Werk von beinahe monumentaler Größe, wie man es eher von einem alten Meister erwartet hätte. "Cinema Paradiso" ist eine fabulöse Liebeserklärung an das Kino, eingebettet in die Lebensgeschichte eines Mannes. Es ist auch die Geschichte eines halben Jahrhunderts des Films in Italien. Mit vielen hübschen Details ausgestattet, wird der Zuschauer mit Totos Kindheit durch die Filmhistorie der 1940er und 50er Jahre geführt. Dramaturgisch gliedert sich der Film in drei Akte. Die Zeit von Toto als Kind ist überwiegend erheiternd, mit reichlich amüsanten Dingen. Als Jugendlicher erfährt Toto dann die ernsten und schmerzlichen Seiten des Lebens, vor allem durch seine verzweifelte Liebe zu Elena, die eines Tages mit ihrer Familie wegzieht. Der dritte Teil, Salvatores Rückkehr und das Wiedersehen mit Elena, ist recht melodramatisch und bildet einen emotionalen Abschluß der Geschichte. Für die damalige internationale Kinofassung von "Cinema Paradiso" wurde dieser dritte Teil fast vollständig entfernt, was dem Film viel von seiner Tiefe raubt und ihn zu einem reinen Unterhaltungsschauspiel degradiert. Die ursprüngliche vollständige Fassung ist der Director's Cut. (Pino DiNocchio)


    632529 DE - Kinofassung -
    Tonspur: Deutsch / Italienisch
    Untertitel: D
    Länge: 118 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras:  


    632522 UK- Director's Cut -
    Tonspur: Italienisch
    Untertitel: E
    Länge: 168 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen
    Extras:  


    632524 UK- Deluxe Edition -
    Tonspur: Italienisch
    Untertitel: E
    Länge: 118 Min. + 168 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen
    Extras: Die Deluxe Edition enthält die US-Kinofassung (118 Min.) und den Director's Cut (168 Min.) beide in italienischem Originalton mit englischen Untertiteln, plus Bonus DVD mit Feature und Doku über Giuseppe Tornatore, plus CD Soundtrack von Ennio Morricone


    ©   2003 / 2007 by TAMINGO Media Publishing