THE TIME MACHINE (2002)

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    92 Min.
    634449 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: The Time Machine
    Filmlänge: DVD 87 Min. ohne Abspann
    Regie: Simon Wells
    Musik: Klaus Badelt
    Darsteller: Guy Pearce, Samantha Mumba, Omero Mumba, Jeremy Irons, Mark Addy, Sienna Guillory, Orlando Jones, Phyllida Law
    USA 2002

    THE TIME MACHINE (2002)

    Der junge Wissenschaftler Alexander Hartdegen ist im New York des ausgehenden 19. Jahrhunderts voller Tatendrang, mit neuen Erfindungen die Welt zu verändern. Nachdem die Frau, die er heiraten möchte, bei einem Raubüberfall vor seinen Augen erschossen wird, versteift er sich auf ein Projekt: Er ist besessen von der Idee eine Zeitmaschine zu bauen, damit er zurück in die Vergangenheit reisen und den Mord an seiner Geliebten ungeschehen machen kann. Tatsächlich funktioniert es! Die Zeitmaschine befördert Alex an den Abend, an dem das Verbrechen geschah. Er glaubt, wenn er mit Emma einen anderen Weg, als wie seinerzeit den durch den Park ginge, würden sie dem Mörder nie begegnen. Doch da geschieht ein anderes Unglück. Emma wird von einem Pferdewagen überfahren. Schnell begreift Alex, daß er mit seinem Wissen und seinen Mitteln ihren Tod nicht ändern kann. Deshalb reist er in die Zukunft, in der Hoffnung, man habe bis dahin eine Antwort für die Lösung seines Problems gefunden.
    Was er 800.000 Jahre in der Zukunft antrifft, ist eine fantastische Welt voll des blanken Grauens. Die Menschen haben sich in zwei Rassen geteilt. Das sanftmütige Waldvolk der Eloi, das in ständiger Furcht lebt. Und die unterirdisch hausenden Morlocks, deren zu grausamen Monstern mutierte Jäger die Eloi fangen, um sich von ihnen zu ernähren. Mit Entsetzen muß Alex feststellen, daß auch in dieser fernen Zukunft seine eigene Vergangenheit ihn einholt...

    In die Neuverfilmung des Stoffs durfte man in der heutigen Zeit hohe Erwartungen setzen. Die hat das Regiewerk von Simon Wells, ein Urenkel des Autors H. G. Wells, trotz hohen Produktionsbudgets nicht durchgehend erfüllt, weshalb der Film dann auch an den Kassen nicht so erfolgreich war.
    Der erste Teil ist ziemlich dröge, das hätte man stärker raffen können. Erst in der zweiten Hälfte wird es interessant. Da sieht man einige prächtige Kulissen. Exotisch ist die Stadt der Eloi, deren aus Pflanzenmaterial gebaute Häuser wie Wespennester an steilen Felsenklippen über dem Abgrund hängen. Gelungen sind auch die häßlichen Morlocks. Doch die Handlung fließt nur zäh dahin, sodaß man etwas Durchhaltevermögen braucht, um bis zum Ende aufmerksam zu bleiben. (Pino DiNocchio)



    634449 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch
    Untertitel: D, E + 11 weitere
    Länge: 92 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: 2 Audiokommentare, Deleted Scenes, Featurette


    ©   2002 / 2004 by TAMINGO Media Publishing