FÖGI IST EIN SAUHUND

  • Film DVD
  • deutsch + französisch
    89 Min.
    638859 DE

    Originaltitel: F. est un salaud
    Regie: Marcel Gisler
    Musik:  
    Darsteller: Frédéric Andrau, Vincent Branchet, Urs Peter Halter, Jean-Pierre von Dach, Martin Schenkel, Gilles Tschudi
    Schweiz / Frankreich 1998

    FÖGI IST EIN SAUHUND - F. est un salaud

    Benjamin ist mehr als nur ein Fan der Zürcher Rockband Minks. Der 16jährige hat sich in deren Sänger Fögi verliebt. Wie im siebten Himmel fühlt sich Beni, als die Band ihn in ihrem Bus als Roadie zu einem Konzert nach Basel mitnimmt. Fögi so nahe zu sein, das kann er gar nicht fassen. Aber der schüchterne Teenager traut sich nicht, sich seinem Schwarm zu offenbaren. Also tut er das nach der Rückkehr mit einem Liebesbrief. Und Fögi antwortet mit einer Einladung. Beni ist am Ziel seiner Träume. Er schlüpft zu Fögi ins Bett.
    Der etwas ältere, von den Allüren eines provinziellen Rockstars besessene Musiker genießt es, von dem jugendlichen Liebhaber umschwärmt zu werden. Über die Gefühle des Jungen und die Hoffnungen, die er in ihm weckt, macht sich Fögi keine Gedanken. Beni ist nur ein erotischer Zeitvertreib. Die erste Krise kommt, als Beni erkennt, daß er seinen Geliebten beim Sex mit anderen Groupies teilen muß.
    Beni kann sich nicht von Fögi lösen, also arrangiert er sich mit den Bedingungen, um weiter einen festen Platz an der Seite des Stars zu haben. Die Minks gehen den Weg alles Irdischen. Die Bandmitglieder überwerfen sich in Drogenexzessen. Die Gruppe zerbricht am Absturz vom Höhenflug in das Karrieretief. Fögi braucht frisches Geld. Er versucht sich als Drogendealer. Dabei weiß er, daß er in Beni einen ihm sklavisch ergebenen Diener hat...

    Eigentlich möchte der Teenager nur aus der streng kontrollierten Enge seines bemutterten Wohnnests ausbrechen. Doch Benis erste Liebe treibt ihn in ein Milieu, das ihm eher fern ist. Die von Sex, Drogen, schnellem Geld und exzentrischer Geltungssucht geprägte Musikszene zieht den braven Bürgersohn in einen Strudel der quälenden Selbstzerstörung. Der Rockstar vernascht den naiven Jungen zum Frühstück. Danach läßt er sich von Beni nur noch nach Lust und Laune verwöhnen und nutzt ihn immer unverfrorener aus.
    Die S/M-Hymne "I wanna be your dog" von Iggy Pop und ähnlich geartete Songs aus der Ära zwischen Psychedelic, Glam und Punk bilden das musikalische Leitmotiv für die Beschreibung einer Subkultur, wie sie typisch ist für die Wohlstandsgeneration in den 1970er Jahren. Der Drang nach vermeintlicher Freiheit führt so manchen jungen Menschen in den Abgrund. Wenn dann noch verblendete Liebesgefühle des devoten Hundes für einen bereits kaputten Sauhund an die Stelle des simplen Bedürfnisses nach Identitätsbestimmung treten, dann sind tragische Konsequenzen oft vorprogrammiert.
    (Pino DiNocchio)


    638859 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Französisch
    Untertitel: keine
    Länge: 89 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover mit alternativem Motiv; Interview; Geschnittene Szenen; Making of der Hundeszene; Castingaufnahmen; Anproben; Textproben


    ©   2013 by TAMINGO Media Publishing