BITTERSÜSSE SCHOKOLADE

  • Film DVD
  • deutsch + spanisch
    108 Min.
    641587 CHnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + spanisch
    108 Min.
    641589 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + spanisch
    102 Min.
    641585 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + spanisch
    106 Min.
    741589 DE

    Originaltitel: Como Agua Para Chocolate
    Regie: Alfonso Arau
    Musik:  
    Darsteller: Marco Leonardi, Lumi Cavazos, Regina Torne, Yareli Arizmendi, Ada Carrasco, Pilar Aranda, Claudette Maillé, Mario Ivan Martinez
    Mexiko 1992

    BITTERSÜSSE SCHOKOLADE - Como Agua Para Chocolate

    Tita ist die Letztgeborene von drei Schwestern einer wohlhabenden Farmerfamilie in Mexiko zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Vater verstirbt unmittelbar nach ihrer Geburt, und so verdammt die Mutter Elena einer alten Familientradition folgend die jüngste Tochter dazu, sie bis zu ihrem Tode zu versorgen und zu pflegen. Tita darf nicht heiraten und wird als alte Jungfer enden.
    Von der Mutter wenig mit Liebe bedacht, wächst Tita vom Säuglingsalter an in der Küche des Gehöfts auf, wo sie von der Köchin Nacha umsorgt und in die Geheimnisse des Kochens und Backens eingeweiht wird.
    Als junge Frau verliebt sich Tita in den schönen Pedro. Doch die strenge Mutter erlaubt ihr keine Hochzeit. Statt dessen trachtet Elena danach, ihre älteste Tochter Rosaura bei Pedro unter die Haube zu bringen. Um in der Nähe seiner Geliebten sein zu können, läßt sich Pedro auf die Zweckehe mit Rosaura ein.
    Die lebensfrohe mittlere Schwester Gertrudis läßt sich bereitwillig von einem durchziehenden Banditen "rauben", um der mütterlichen Korsage zu entfliehen. Titas Platz bleibt die Küche. Die endlosen Tränen des Kummers, die sie beim Zubereiten in die Speisen vergießt, sind das besondere Salz, dessen würziges Aroma alle Familienmitglieder und Gäste des Hauses in tiefe Melancholie fallen lassen. Dieser besondere Stoff entfesselt die verdrängten Sehnsüchte der Menschen und ruft ihnen auf schmerzliche Weise in Erinnerung, wie sie sich in ihrem Leben selbst um ihr Glück betrogen haben. Im Wissen um die Wirkung ihrer Speisen bekocht Tita nun ihren Geliebten mit der Essenz ihres Herzens. Titas Gerichte versetzen Pedro bei Tisch in heimliche Wollust, während die übrige Familie von den geschmacklichen Kompositionen eher irritiert ist.
    Alsbald bringt Rosaura einen Sohn zur Welt. Doch sie ist zu geschwächt, um ihr Kind zu versorgen. Wundersamerweise geben Titas Brüste Milch, mit der sie ihren Neffen stillt. Mama Elena weiß von diesem Geheimnis nichts, doch sie argwöhnt, bis sie schließlich Rosaura und Pedro mit dem Baby fortschickt, um sie von Tita fernzuhalten. Damit löst die hartherzige Matriarchin eine Tragödie aus, welche sie am Ende selbst ins Grab befördert. Befreit vom Joch der alles bestimmenden Mutter stehen die Schwestern vor der Herausforderung, ihr eigenes Leben zu leben. Doch wie ist das möglich, solange Titas Liebster durch den Ehebund an deren immer unattraktiver werdende Schwester Rosaura gefesselt ist - und solange der Fluch der seligen Mama Elena über ihnen liegt?

    Liebe geht durch den Magen. Kaum ein Film zeigt das eindrucksvoller als diese sinnliche Romanadaption, die zur Zeit der mexikanischen Revolution spielt. Die mexikanische Küche, in der sich scharfe Chilis und süße Schokolade paaren, um totes Fleisch von Tieren mit feuriger Soße zu kredenzen, bietet gewiß ein Spektrum an Gaumenreizen, welche den ganzen Körper in Wallung bringen. Titas mit Liebe gekochte Gerichte erregen Pedro sexuell, ebenso wie die Milch ihrer jungfräulichen Brüste ihren Neffen mit magischem Leben nährt.
    Das Liebesdrama mit dem eleganten Fokus auf dem Essen ist verwoben mit der Familiengeschichte, in der die konservativen gesellschaftlichen Konventionen jener Zeit, im Revolutionsjahr 1910, mit dem Aufbruch in neue Freiheiten kollidieren. Revolutionstruppen ziehen plündernd über das Land. Gertrudis kehrt dem Elternhaus den Rücken und wird eine Gangsterbraut. Rosaura zerbricht an ihrer Gefügigkeit gegenüber der dominanten Mutter. Tita tröstet sich damit, daß Pedros Familie von ihrer kulinarischen Fürsorge abhängig ist. Noch lange kämpft sie gegen den biestigen Geist der verstorbenen Mutter. Und sie kämpft dafür, daß sie am Ende aller Tage doch noch bekommt, was sie ihr Leben lang begehrt hat...
    (Pino DiNocchio)


    641587 CH
    Tonspur: Deutsch / Spanisch / Französisch
    Untertitel: D, F
    Länge: 108 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: Making of, Rezeptsammlung, Interview mit dem Regisseur


    641589 DE
    Tonspur: Deutsch / Spanisch / Französisch
    Untertitel: D, F
    Länge: 108 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: Making of, Rezeptsammlung, Interview mit dem Regisseur


    641585 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Spanisch / Französisch / Italienisch
    Untertitel: D, F
    Länge: 102 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Spanischer Audiokommentar, Interview mit Regisseur Alfonso Arau, Making of, Bildergalerie, Rezeptsammlung, Buchtip


    741589 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Spanisch / Französisch / Italienisch
    Untertitel: D, F
    Länge: 106 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Spanischer Audiokommentar, Interview mit Regisseur Alfonso Arau, Making of, Bildergalerie, Rezeptsammlung, Buchtip


    ©   2003 / 2009 by TAMINGO Media Publishing