TSATSIKI 1 + 2

  • Film DVD
  • deutsch
    2 Filme / 174 Min.
    641595 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch
    2 Filme / 174 Min.
    641591 DE

    | Tsatsiki 1 | Tsatsiki 2l |


    Originaltitel: Tsatsiki: Morsan och polisen
    Regie: Ella Lemhagen
    Musik:  
    Darsteller: Samuel Haus, Alexandra Rapaport, Jakob Ericksson, Jonas Kalrsson, Sam Kessel, Isa Engstrom, Marcus Hasselborg, George Nakas
    Schweden / Dänemark 1999

    Tsatsiki - Freunde Für Immer - [Tsatsiki - Vänner För Alltid]

    TSATSIKI - TINTENFISCH UND ERSTE KÜSSE - Morsan och polisen

    Tsatsiki ist sein Spitzname, weil sein Vater Grieche ist. Gesehen hat der achtjährige in Stockholm wohnende Junge ihn noch nie. Tobias wünscht sich deshalb eine Reise nach Griechenland, um seinen Vater kennenzulernen, der dort als Taucher Tintenfische fängt. Im Hallenbad übt Tsatsiki schon mal, wie lange er unter Wasser die Luft anhalten kann. So trifft er auf Göran, der den vermeintlich untergegangenen Jungen vom Grund des Schwimmbeckens zieht. Göran ist Polizist mit Motorrad. Weil er gerade auf Wohnungssuche ist und bei Tsatsiki zuhause zufällig ein Zimmer zur Untermiete frei ist, zieht Göran spontan dort ein.
    Die Mutter spielt Gitarre in einer Rockband, die Musik ist Tinas Leben. Nun möchte Tsatsiki ganz gerne den doofen Bassisten Niklas als Liebhaber seiner Mutter gegen den coolen Polizisten Göran austauschen. Dabei hat er nur mäßigen Erfolg. Aber Göran ist für Tsatsiki ein väterlicher Kumpel.
    Nach hartnäckigem Kampf ist Tsatsiki endlich am Ziel. In den Ferien fährt er mit seiner Mutter nach Griechenland an den Fischerort, wo sein Vater lebt. Tina zögert jedoch, ihre frühere Urlaubsliebe aufzusuchen, tagelang drückt sie sich darum. Tsatsiki vertreibt sich die Zeit allein am Hafen. Dort freundet er sich mit einem sehr netten Tintenfischer an, der ihn im Boot mit hinaus zum Fischen nimmt. Der Mann ist beeindruckt von der begabten kleinen Wasserratte. Der Junge hat das Tintenfischfangen förmlich im Blut. Schon naht der letzte Ferientag, und Tsatsiki weiß noch immer nicht, wer sein Vater ist...

    Die Kinderkomödie greift verschiedene Probleme aus dem Leben Heranwachsender auf und geht locker witzig damit um. Der Schlüssel zu allem ist Tina, die flippige Mutter. Von langen Beziehungen hält sie nichts. Sie bringt ihr Kind, das Ergebnis eines Urlaubsflirts, allein durch. Tobias fehlt ein Vater, auch wenn sich Tina für ihren Sohn sechs Beine ausreißt. So stampft sie den Schuldirektor in Grund und Boden, weil er ihren Junior wegen einer Prügelei beschuldigt; und dem Schulrabauken Mårten, der damit angefangen hatte Tsatsiki zu verhauen, lädt sie verständnisvoll zum Gitarrenunterricht ein. Sie erkennt sofort, daß Mårten nur ein trauriger, frustrierter Junge ist, der eigentlich lieber Tsatsikis Freund wäre, anstatt ihn zu prügeln. Nur mit ihrem eigenen Liebesleben kommt Tina überhaupt nicht klar. Da müssen die schlauen Kinder so einiges nachhelfen. (Pino DiNocchio)



    Originaltitel: Tsatsiki: Vänner för alltid
    Regie: Eddie Thomas Petersen
    Musik:  
    Darsteller: Samuel Haus, Sara Sommerfeld, Krister Henriksson, Eric Ericson, Joakim Nätterqvist, Sam Kessel, Isa Engström, Simona Ericsson
    Schweden 2001

    TSATSIKI - FREUNDE FÜR IMMER - Vänner för alltid

    Tsatsiki freut sich darauf, die nächsten Ferien wieder bei seinem Vater, dem Tintenfischfischer, in Griechenland verbringen zu können.
    Vorher hat er noch eine wichtige Sache vor: Er muß unbedingt richtig küssen lernen, damit Maria, in die er verliebt ist, mit ihm geht. Zu diesem Zweck veranstalten Tsatsiki und sein bester Freund Per Hammar mit zwei Mädchen aus der Klasse eine Knutschparty zum Üben. Tsatsiki hat dabei wenig Erfolg. Statt dessen begeht er eine Gemeinheit, die ihn zuerst Pers Freundschaft und dann auch noch Marias Sympathie kostet. Tsatsiki hat es sich durch seine unbedachte Äußerung mit allen verdorben, nun ist er allein und verzweifelt.
    Zum Glück hat der Opa immer ein offenes Ohr für die Sorgen seines Enkels. Auch als Mutter Tina mit ihrer Rockband kurzfristig ausgerechnet in den Sommerferien zu einer Japan-Tournee eingeladen wird, springt der Opa ein und begleitet Tsatsiki nach Griechenland. Im Urlaub bei seinem Vater und dessen Familie hat Tsatsiki endlich Gelegenheit, von seiner attraktiven Cousine etwas über die Kunst des Küssens zu lernen.
    Nach der Rückkehr hofft Tsatsiki, mit seinen neu erworbenen Liebhaberfähigkeiten nun auch die angehimmelte Maria, die nichts mehr von ihm wissen will, zurückerobern zu können. Einfach ist das nicht, Tsatsiki blitzt ganz schön ab. Der Junge muß sich große Mühe geben. Und er lernt wie wichtig es ist, Freunde zu haben...

    Im zweiten "Tsatsiki" Film ist der knuffige Knirps ein hübsches Stück gewachsen. Samuel Haus ist mit seinen nachdenklichen braunen Rehaugen als junger Halbgrieche rührend.
    Irritierend ist allerdings, daß die Rollen der Erwachsenen mit ganz anderen Schauspielern besetzt wurden, die keinerlei Ähnlichkeit mit den Darstellern aus dem ersten Film haben. Das wirkt völlig fremd. Am krassesten fällt das bei Göran auf, der jetzt ein total anderer Typ ist. Wenn man die Fortsetzung nicht mit demselben Cast filmen konnte, hätte man das Drehbuch umschreiben und wenigstens Göran durch einen neuen Liebhaber der Mutter ersetzen sollen. (Pino DiNocchio)



    641595 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 174 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  
    - minus - Es fehlt der schwedische Originalton


    641591 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 174 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  
    - minus - Es fehlt der schwedische Originalton
    Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2003 / 2009 by TAMINGO Media Publishing