BELOW

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    101 Min.
    641879 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    101 Min.
    641877 DE
  • Soundtrack CD
  • Graeme Revell / Score112812

    Originaltitel: Below
    Regie: David T. Twohy
    Musik: Graeme Revell
    Darsteller: Bruce Greenwood, Olivia Williams, Matthew Davis, Holt McCallany, Scott Foley
    USA 2002

    BELOW

    1943, mitten im Zweiten Weltkrieg. Das US U-Boot "Tiger Shark" nimmt auf hoher See drei Überlebende eines britischen Rotkreuzschiffes auf, das von den Nazis versenkt wurde. Eine der Überlebenden ist eine Frau, und jeder U-Boot-Fahrer weiß es: Eine Frau an Bord bringt Unglück. Tatsächlich wird die Außenhülle des U-Bootes von deutschen Stahlhaken beschädigt, doch man kann entkommen. Die Frau ist Schiffsärztin und heißt Claire. Nachdem sie mit dem Captain Brice in einen Streit geraten ist wegen einem der Patienten, der sich als Deutscher herausgestellt hat, wird sie in ein Zimmer eingesperrt. Hier beginnt sie merkwürdige Stimmen zu hören, doch natürlich glaubt ihr niemand. Mit der Zeit aber häufen sich die seltsamen Vorfälle an Bord, und schon bald gibt es die ersten Toten...

    Regisseur David Twohy dürfte den meisten sicherlich bekannt sein von seinem Knüller "Pitch Black". Seiner Vorliebe für düstere Filme darf er auch hier frönen, denn "Below" ist ein waschechter Gruselfilm, der wahrscheinlich erste, der auf einem U-Boot spielt. Dieser ungewöhnliche Ort gibt die Gelegenheit, eine dunkle und klaustrophobische Atmosphäre zu schaffen, was Twohy auch ausgezeichnet gelingt durch gute Kameraarbeit, der guten Musik und den gelungenen Geräuschen. Schön ist auch, daß hier kein blöder Humor versucht, den Schrecken zu relativieren, eine Sache, die mich persönlich immer an Horrorfilmen stört. Gemeine Blutszenen gibt es hier allerdings auch wenig zu sehen, vielmehr setzt man auf Gänsehaut-Spannung, was auch völlig okay ist. Es gibt ja bei den meisten Filmen eine ganz bestimmte Szene, die einem im Kopf bleibt. Bei "Below" ist es sicherlich diejenige, in der sich Lt. Looey im Spiegel anschaut. Sein Spiegelbild bewegt sich zwar so, wie es sollte, aber im Grunde nur fast, es gibt eine kleine Verzögerung, was wirklich sehr genial umgesetzt wurde. Gut ist auch noch der Schluß des Filmes. Einziger Kritikpunkt sind einige U-Boot Aufnahmen, die doch sehr stark nach Computeranimation aussehen, und auch einige Modellaufnahmen sind definitiv als solche erkennbar. Das finde ich aber verschmerzbar, und es bleibt im Kopf ein ziemlich guter, wenn auch nicht spektakulärer Horrorfilm. Definitiv guckenswert.
    (Haiko Herden)


    641879 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E
    Länge: 101 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Audiokommentar, zusätzliche Szenen, Making of


    641877 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E
    Länge: 101 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Wendecover, Audiokommentar, zusätzliche Szenen, Making of


    ©   2003 by TAMINGO Media Publishing