CUBBYHOUSE

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    85 Min.
    643219 DE

    Originaltitel: Cubbyhouse
    Regie: Murray Fahey
    Musik: Peter Dasent
    Darsteller: Joshua Leonard, Belinda McClory, Joshua Tainish-Biagi, Amy Reti, Craig McLachlan, Lauren Hewett, Jerome Ehlers
    Australien 2001

    CUBBYHOUSE - Spielplatz des Teufels

    Lynn Graham kehrt nach ihrer Scheidung mit den drei Kindern von Amerika in ihren australischen Heimatort zurück. Von einem Makler erwirbt sie für einen günstigen Preis ein altes Haus. Es ist zwar eine Bruchbude, aber wenigstens haben sie eine Bleibe. Der fast erwachsene Sohn Danny bandelt sogleich mit dem Nachbarsmädchen an, Mutter Lynn wird von dem etwas aufdringlichen Makler angebaggert. Die zwei jüngeren Kinder entdecken im überwucherten Garten ein Spielhaus. Eine Hütte in der Größe eines Gartenhäuschens, genau groß genug als Kinderspielecke. Zunächst sorgen nur Schlingpflanzen, die nach den Kindern greifen, für einen Schrecken. Der Garten wird ausgelichtet, und man glaubt, nun sei alles sicher.
    Typischerweise ganz mit sich selbst beschäftigt, merken die Erwachsenen nicht, wie Ivan und Nathalie von dem Spielhaus wie magisch angezogen werden. Trotz Verbots gehen die Geschwister immer wieder in die Hütte und fallen in den Bann des Dämons, welcher dort haust. Mit ihrem eigenen Blut und mit Versen beschwören sie in einem Ritual den mörderischen Geist. Je öfter sie ihn anrufen, desto mehr gewinnt er an Stärke. Und die Kinder benehmen sich gegenüber Mutter und Bruder immer seltsamer. Sie sind ungehorsam, erzählen Horrorgeschichten, zeichnen gräßliche Bilder...
    Danny beginnt Nachforschungen anzustellen. Das führt ihn zu zwei Brüdern, denen das Haus früher einmal gehört hat. Einer von ihnen sitzt im Irrenhaus ein, der andere betreibt okkultistische Praktiken und warnt eindringlich vor dem Teufel. Danny erfährt, daß vor 30 Jahren in dem Haus zwei Kinder ermordet wurden. Seither ist der Dämon in dem Spielhaus gefangen. Nur die Brüder Harrison und Harlowe sind in der Lage, ihn aufzuhalten und zu vernichten, bevor Ivan und Nathalie ihn endgültig befreien...

    Bei diesem australischen Horrorfilm wäre zuerst die gute Balance hervorzuheben, daß der Horror sich zu einem guten Teil auf psychischer Ebene abspielt - in Form von Alpträumen - und im übrigen der Fokus nicht darauf ausgerichtet ist, zum Ergötzen Menschen abzumetzeln. Es gibt zwar Tote, aber die meisten Horrorszenen drehen sich um das unheimliche Haus. Darüber hinaus darf man den Film natürlich nicht zu ernst nehmen. Die Sprüche sind wie aus einer schlechten Sitcom, die Logik ist zum brüllen. Wie die Stelle, wo die Kinder einen Vogel mit abgetrenntem Kopf finden und das Mädchen fragt, "ist er tot?". Oder Lynn über ihren ex-Mann: "19 Jahre Ehe, und ich konnte ihn noch nicht mal dazu bringen, mit mir nach Disneyland zu fahren." Na, wenn das kein Scheidungsgrund ist. (Pino DiNocchio)



    643219 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 85 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.72
    Extras:  


    ©   2004 / 2005 by TAMINGO Media Publishing