ICH HABE KEINE ANGST

  • Film DVD
  • deutsch + italienisch
    105 Min.
    646309 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Io non ho paura
    Regie: Gabriele Salvatores
    Musik:  
    Darsteller: Giuseppe Cristiano, Mattia Di Pierro, Aitana Sanchez-Gijon, Dino Abbrescia, Giorgio Careccia
    Italien 2003

    ICH HABE KEINE ANGST - Io non ho paura

    Beim Spielen bei einem verfallenen Haus stößt der 11jährige Michele auf ein tiefes Erdloch. Darin haust etwas Lebendiges! Ein wildes Tier? Ein Monster? Im Lichtschein erblickt Michele für eine Sekunde einen nackten menschlichen Fuß. Zutiefst erschrocken läuft er weg. Doch die Neugier läßt ihn nicht ruhen. Es zieht ihn wieder zu dem Ort, er will die Sache genauer untersuchen. Es ist ein Kind, das in dem Loch gefangengehalten wird. Halbnackt, schmutzig, ausgehungert, mit verschlossenen Augen dämmert der Junge dort in der Dunkelheit schon so lange, daß er bereits glaubt, er sei tot und Michele für einen Engel hält. Michele bringt dem Gefangenen heimlich Essen und Trinken. Langsam findet dieser wieder ins Leben zurück. Sein Name ist Filippo, er ist so alt wie Michele.
    Zur selben Zeit halten die Erwachsenen des Dorfs eine geheime Versammlung ab. Ein fremder Mann, der als alter Freund des Vaters vorgestellt wird, kommt zu Besuch und quartiert sich für einige Tage in Micheles Zimmer ein. Schließlich findet Michele heraus, daß der Junge in dem Loch der Sohn einer reichen Familie ist. Filippo wurde entführt, um Lösegeld zu erpressen. Das halbe Dorf und auch Micheles eigene Eltern sind an dem abscheulichen Verbrechen beteiligt. Immer wieder besucht Michele den Jungen, auch nachdem er erwischt wird und es ihm verboten wird.
    Als sich abzeichnet, daß der Entführungsplan nicht funktionieren wird und daß es kein Lösegeld geben wird, beschließt der Drahtzieher der Tat, daß der entführte Junge getötet werden soll, damit er niemanden verraten kann. Michele muß all seinen Mut zusammennehmen, um das zu verhindern. Dabei begibt er sich in tödliche Gefahr. Entschlossen setzt er sein eigenes Leben aufs Spiel, um Filippo zu retten.

    Der Film spielt in den späten 1970er Jahren, als es in Italien eine regelrechte Entführungs-Industrie gab. Solche Fälle waren damals an der Tagesordnung. Erzählt wird diese dramatische Geschichte gänzlich aus der Perspektive des jungen Michele, der das Motiv für so eine Tat nicht nachvollziehen kann. Entsetzen über das niederträchtige Verhalten der eigenen Eltern paart sich mit Mitleid für das gleichaltrige gequälte Opfer. Daraus entspringt die Faszination des Grauens, des Perversen. Micheles kindliche Seele handelt jedoch ganz nach ihrem gesunden Instinkt. Für den Jungen ist es ein Akt des Erwachsenwerdens, eine eigene Entscheidung zu treffen und selbst Verantwortung zu übernehmen - auch sich dabei gegen die Autorität der Eltern zu stellen. Denn er weiß in seinem Herzen, was richtig und was falsch ist. Fulminantes italienisches Kino. (Pino DiNocchio)


    646309 DE
    Tonspur: Deutsch / Italienisch
    Untertitel: D
    Länge: 105 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Audiokommentar von Regisseur Gabriele Salvatores; Hinter den Kulissen; Der Film - Die Geschichte - Die Musik; Interview mit Gabriele Salvatores; Fotogalerie


    ©   2004 / 2006 by TAMINGO Media Publishing