DIE FARBE DES PARADIESES

  • Film DVD
  • deutsch
    86 Min.
    647293 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + farsi
    86 Min.
    647299 DE

    Originaltitel: Rang-e khoda
    Regie: Majid Majidi
    Musik:  
    Darsteller: Hossein Mahjoub, Mohsen Ramezani, Salime Feizi, Farahnaz Safari, Elham Sharifi, Mohamad Rahmani, Morteza Fatemi, Behzad Rafi
    Iran 1999

    DIE FARBE DES PARADIESES - The Colour Of Paradise

    An der Blindenschule in Teheran verabschieden sich die Kinder in die Sommerferien. Alle werden von ihren Eltern oder Verwandten abgeholt, nur Mohammad ist noch übrig. Sein Vater hat sich verspätet. Als Hossein endlich kommt, will er seinen Sohn nicht mitnehmen. Doch er hat keine Wahl, das Internat bleibt für die nächsten drei Monate geschlossen.
    Die Reise geht mit dem Bus und dann mit dem Pferd in das entlegene Bergdorf, wo Mohammad von seinen Schwestern und der Großmutter herzlich empfangen wird. In der üppigen Natur ist Mohammad glücklich. In den bunten Blumenwiesen, deren Schönheit der Junge mit seinen zarten Fingern erfühlen kann, blüht er selbst zu einer Blume auf.
    Vater Hossein hat Sorgen. Vor 5 Jahren ist seine Frau gestorben, nun möchte er wieder heiraten. Er schämt sich vor der Familie seiner zukünftigen Frau für seinen blind geborenen Sohn. Gegen den energischen Widerstand der Großmutter bringt er den Jungen in ein entferntes Dorf zu einem Tischler, der auch blind ist, jedoch sein Handwerk sehr geübt ausführt. Bei ihm soll Mohammad in die Lehre gehen, damit er später einen Beruf hat und für sich selbst sorgen kann. Für den Jungen ist das ein Schock. Er weint bittere Tränen, denn er spürt, daß der Vater ihn nur abschieben will. Hosseins Entscheidung stürzt auch die übrige Familie ins Unglück. Als er endlich begreift, was er seinem Sohn angetan hat, kommt es zu einer Tragödie...

    Der Bilderrausch aus dem Iran ist Weltklasse-Kino. Wahrhaft paradiesisch schön gefilmt, tauchen die Bilder den Zuschauer in eine Welt der Sinnlichkeit, die der blinde Junge mit den Augen nicht sehen, wohl aber in ihrer ganzen Pracht hören und fühlen kann. Gehör und Tastsinn ersetzen das Augenlicht. Der Ton transportiert die Intensität und Klarheit der Geräusche, wie Mohammad sie wahrnimmt. Seine Kopfbewegungen folgen dem feinen Gehör. Statt aus seinen Blicken liest die Kamera aus seinen Händen. (Pino DiNocchio)


    647293 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 86 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: Interview, 70 Jahre iranische Filmgeschichte, Der iranische Kinderfilm
    - minus - es fehlt der persische Originalton


    647299 DE
    Tonspur: Deutsch / Farsi
    Untertitel: E
    Länge: 86 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  


    ©   2004 / 2007 by TAMINGO Media Publishing