DIE LEGENDE VON GATORFACE

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    95 Min.
    647399 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: The Legend Of Gator Face
    Filmlänge: 93 Min. ohne Abspann
    Regie: Vic Sarin
    Musik: Joseph Williams
    Darsteller: John White, Dan Warry-Smith, Charlotte Sullivan, Gordon Michael Woolvett, C. David Johnson, Paul Winfield, Pam Hyatt
    Kanada 1996

    DIE LEGENDE VON GATORFACE - The Legend Of Gator Face

    Ein geheimnisvoller Nebel wabert über die Straße. Die Jungs Danny und Phil lieben den Nervenkitzel, auf ihren Skateboards blindlings durch den undurchsichtigen weißen Schleier zu düsen; auch wenn sie dabei urplötzlich auf einen Alligator stoßen, der mitten auf dem Asphalt quer über die Fahrbahn liegt. In dem Ort in der alten Sumpflandschaft ist das nicht ungewöhnlich.
    Der alte Bob, ein Schwarzer, der in einem Haus draußen am Wasser wohnt, erzählt den Kindern gern Schauergeschichten von Gatorface, ein Monster auf zwei Beinen, halb Alligator, halb Mensch, das verborgen im Sumpf haust.
    Die Sommerferien haben gerade angefangen. Es wäre ein riesen Ding, wenn Bob das legendäre Biest einmal zu Gesicht bekäme, findet der 12jährige Danny; obwohl die zwei Strolche schon eine Menge Pläne haben, wie sie den arglosen Leuten in der Stadt wieder dumme Streiche spielen könnten. Das eine paßt ganz gut zum anderen; und daß Dannys Vater ausgerechnet der Sheriff ist, der von seinen Söhnen keinen Ärger haben will, das paßt auch.
    Gesagt, getan, die Legende von Gatorface wird in diesem Sommer die Stadt Vernon auf den Kopf stellen. Nach den ersten Sichtungen des Monsterreptils ist bald die ganze Stadt in Gatorface Hysterie. Die Presse rückt an, jeder will vor der Fernsehkamera seine Horrorerlebnisse berichten. Es ist ein gelungener Spaß, den die beiden Jungen da treiben. Bis zu der Nacht, in der Danny im Wald wahrhaftig einem Wesen begegnet. Es ist gar nicht böse. Es rettet Danny sogar das Leben und verschwindet so plötzlich wie es aufgetaucht war. Jetzt steht Danny vor einer unlösbaren Aufgabe. Er muß das scheue Geschöpf aus dem Sumpf davor bewahren, durch die vom Bürgermeister herbeigerufene Armee gejagt und getötet zu werden...

    Ein schöne Erinnerung an mehr Respekt vor den Wundern des Lebens ist der Hintergrund des mystischen Monsterabenteuers. Da lebt wirklich etwas Urtümliches im Sumpf, das es zu schützen gilt. Die Legende, aus der sich die Jungs einen makaberen Spaß machen, erwacht zum Leben.
    Einen Pluspunkt bekommt Danny für seine tolle Kreativarbeit bei der Anfertigung des Gatorface Kostüms, mit dem die Kinder die Bürger erschrecken. Danny zeigt sich da als kluger Junge mit vielseitigen Begabungen. Neben pfiffigen Ideen bringt er auch künstlerisch und handwerklich hervorragende Beiträge in die gemeinsame Unternehmung ein. Jungschauspieler John White gibt der Rolle des 12jährigen Danny einen feinsinnigen Charakter und sympathische Vitalität. Im Erscheinungsjahr des fertigen Films war John White schon 15 Jahre alt, die Dreharbeiten dürften also zeitlich deutlich vorher über die Bühne gegangen sein.
    Leider mußte ihm eine so ätzende Figur die der dümmliche Phil zur Seite gestellt werden. Ohne den infantilen Kerl wäre der Film viel schöner. Zuletzt mußte auch noch ein Mädchen ins Spiel kommen. Das wäre alles nicht nötig gewesen. Denn Danny ist eine so eindrucksvolle Persönlichkeit, daß die klischeehaft albernen Freunde die ganze Sache echt dämpfen. Die erwachsenen Nebenrollen sind in ihrer Komik durchweg besser und witziger. Die Frau des Bürgermeisters, Dannys großer Bruder Chip, die Dorftrottel, sie alle sind nicht so peinlich überzogen wie der kindsköpfige Spielkamerad Phil.
    Immerhin kommt es nicht zuletzt durch die Truppe der Nationalgarde beim jährlichen Sommerfest der Gemeinde zu einem herrlich lustigen Finale mit durchaus dramatischem Ausgang. Die Bewohner der Stadt Vernon werden Zeugen eines biologischen Wunders. Von nun an werden sie die Natur mit anderen Augen sehen. Die Legende von Gatorface lehrt sie, die uralte Sumpflandschaft und ihre Geheimnisse zu achten. Am wenigsten jedoch wird Danny jemals vergessen, was er dem gutmütigen Geschöpf aus dem Sumpf zu verdanken hat.
    (Pino DiNocchio)


    647399 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 95 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  


    ©   2004 / 2013 by TAMINGO Media Publishing