DAVIDS WUNDERSAME WELT

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    108 Min.
    648269 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Wondrous Oblivion
    Regie: Paul Morrison
    Musik:  
    Darsteller: Sam Smith, Delroy Lindo, Emily Woof, Stanley Townsend, Leonie Elliott, Leagh Conwell, Tom Roberts, Carol MacReady
    Großbritannien 2003

    DAVIDS WUNDERSAME WELT - Wondrous Oblivion

    Aus der Nachbarschaft muß die aus Polen nach England eingewanderte jüdische Familie Wiseman in den 1960er Jahren wegen ihres anderen Glaubens allerlei Anfeindungen ertragen, von stichelnden Bemerkungen bis zu militanten antijüdischen Drohungen.
    Der Einzug einer Familie aus Jamaika in das Nebenhaus empört die fremdenfeindlich, rassistisch durchsetzten englischen Bürger. Nun haben sie eine neue Zielscheibe für ihre Hetzerei. Sogar die Wisemans werden jetzt plötzlich hofiert, ihnen wird zu verstehen gegeben, daß sie sich bloß nicht mit den "Negern" einlassen sollten.
    Tatsächlich sind die neuen Nachbarn ziemlich seltsam. Im Garten pflügen sie das schöne Rosenbeet um und legen einen feinsten Rasen an. Die Jamaikaner Dennis Samuels und seine Töchter Judy und Dorothee spielen nämlich den urenglischen Sport Cricket!
    Der elfjährige Cricket Fan David Wiseman ist begeistert. Schnell freundet er sich mit der gleichaltrigen Judy an. Vater Dennis bringt dem Jungen mit Freude alles bei, was ein guter Cricketspieler können muß. Davids Wunsch in der Schule in die Mannschaft aufgenommen zu werden, könnte dank des Trainings bald in Erfüllung gehen. Seine Eltern sehen das mit großem Unbehagen. Die Wisemans geraten in eine schwierige Lage. Selbst als Minderheit Opfer von Ausgrenzung, befürchten sie durch die Freundschaft mit den farbigen Zuwanderern noch mehr Probleme zu bekommen und verhalten sich daher ziemlich zwiespältig...

    Es ist nicht einfach, das Thema Rassismus mit Witz zu behandeln; und Juden humorvoll darzustellen, ohne daß die gleich in die Luft gehen und sich verunglimpft fühlen, gleicht einer Quadratur des Kreises. In Davids wundersamer Welt wird das diffizile Verhältnis mit viel Augenzwinkern beschrieben. Das Skript geht bewußt nicht zu sehr in die Tiefe. Das ist hier auch nicht nötig. Man braucht keine Details über die eigentümlichen Gewohnheiten der verschiedenen Familien auswälzen. Denn entscheidend sind die Gemeinsamkeiten, die sich nach und nach finden. Auch ein aufgeschlossenes Miteinander der Religionen ergibt sich aus der Neugier, Fremdes besser kennenzulernen; schließlich sind der jüdische Glaube der Wisemans und der christliche Glaube der Familie Samuels im Ursprung miteinander verwandt. Die erste Hälfte des Films entwickelt alles recht locker. Schauspielerisch sticht Emily Woof als Davids Mutter hervor. In der zweiten Hälfte knickt dieser Ansatz allerdings ein, die Story rutscht hinunter in die Klischeehaftigkeit US-amerikanischer Familienfilme. Zum Glück aber ist es nicht so ein Sportmärchen, wo das unbegabte, frustrierte Außenseiterkind zum Sieg gepeitscht wird, weil es nur auf diese Weise Anerkennung erhält. Es ist die Geschichte eines Jungen, der lernt, was vorurteilsfreie Freundschaft bedeutet. Die Leidenschaft für Cricket führt ihn nicht zu unnatürlichem Leistungszwang, sondern baut ihm Brücken zu seinem Selbstbewußtsein und damit zum Leben. (Pino DiNocchio)


    648269 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 108 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: B-Roll, Trailer


    ©   2004 / 2006 by TAMINGO Media Publishing