DIE CHRONIKEN VON NARNIA - Der König von Narnia (2005)

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    137 Min. / ungekürzte Kinofassung
    654009 IT
  • Soundtrack CD
  • Harry Gregson-Williams / Score269308

    Originaltitel: The Chronicles Of Narnia: The Lion The Witch And The Wardrobe
    Regie: Andrew Adamson
    Musik: Harry Gregson-Williams
    Darsteller: William Moseley, Skandar Keynes, Georgie Henley, Anna Popplewell, Tilda Swinton, James McAvoy
    USA 2005

    DIE CHRONIKEN VON NARNIA - Der König von Narnia (2005)

    Um dem Bombenhagel über London zu entgehen, werden im Zweiten Weltkrieg die Pevensie Geschwister Peter, Edmund, Susan und Lucy aufs Land geschickt, wo sie in Sicherheit sind. In dem großen Haus eines Professors sollen die Kinder den Sommer verbringen.
    Beim Versteckspielen steigt die kleine Lucy in einen Kleiderschrank und steht plötzlich in einem winterlich verschneiten Wald. Dort begegnet sie dem netten Faun Tumnus. Dieser hat den Auftrag, das erste menschliche Wesen, das er sichtet, an die Weißen Hexe auszuliefern. Das bringt der gute Kerl aber nicht übers Herz, und so läßt er das Mädchen entkommen.
    Lucys Geschwister glauben ihre Geschichte vom Besuch im Land Narnia natürlich nicht. Nur Edmund folgt aus Neugier seiner Schwester heimlich in den Schrank. Der selbstsüchtige Junge läßt sich von der Weißen Hexe Jadis mit türkischem Honig verführen. Jadis ist die Königin von Narnia, seit sie den ewigen Winter über das Land gebracht hat, in dem jetzt nie mehr Weihnachten ist.
    Nachdem alle vier Kinder durch den magischen Kleiderschrank nach Narnia gelangt sind, erfahren sie, daß Tumnus verhaftet wurde, weil er Lucy geholfen hat. Ein sprechender Biber holt die Kinder zu sich und seiner Frau ins Dammhaus. Aslan, der wahre König von Narnia, ist zurückgekehrt, so weiß Herr Biber zu berichten. Unbemerkt hat sich Edmund fortgeschlichen zum Schloß der Weißen Hexe, wo er nun von ihr gefangengehalten wird. Nur knapp gelingt den Bibers und den Kindern die Flucht vor den Wölfen der Hexe. Das Erscheinen der Menschenkinder in Narnia ruft den Weihnachtsmann herbei, der ihnen als Geschenke wertvolle Gaben für ihr bevorstehendes Abenteuer bringt. Von dem Moment an beginnt der Winter zu weichen. Das Eis schmilzt, in Narnia wird es Frühling, das Land erblüht.
    Peter, Susan und Lucy gelangen in das eilig erstellte Heerlager, wo sie auf den majestätischen Löwen Aslan treffen, den König von Narnia. Aslan läßt Edmund aus der Gewalt der Weißen Hexe befreien, obwohl er Verrat an seinen Geschwistern begangen hat. Doch Jadis besteht darauf, daß der Verräter ihr gehört, so will es das Gesetz. Aslan trifft mit ihr eine geheime Abmachung: Er opfert sich für Edmund! Susan und Lucy werden in der Nacht entsetzt Zeugen, wie der mächtige Löwe sich auf dem steinernen Tisch von der Gefolgschaft der Weißen Hexe rituell hinrichten läßt. Sie wissen nicht, daß er den tiefen Zauber besser beherrscht als die Hexe. Und so erleben sie am nächsten Morgen seine Wiederauferstehung. Zusammen mit den Mädchen erweckt Aslan auch die vielen von der Hexe versteinerten Tiere und Fabelwesen wieder zum Leben. Sie alle eilen nun zur großen Schlacht, wo sie Peter und Edmund im Kampf gegen die Krieger der Hexe unterstützen. Die Weiße Hexe wird geschlagen, die vier Menschenkinder werden, wie es in der Prophezeiung steht, von Aslan zu Rittern geschlagen und zu Königen und Königinnen von Narnia ernannt.

    Nach der beispiellosen Popularisierung des Fantasy Genres durch die "Herr der Ringe" Verfilmung konnte es nicht ausbleiben, daß auch "Die Chroniken von Narnia" aus der Feder von Tolkiens Zeitgenossen und Schriftstellerfreund C. J. Lewis unter die Räder von Hollywood kommen.
    Maßstab dafür ist der von der BBC produzierte TV-Mehrteiler aus den Jahren 1988-1990. Während die TV-Serie die Bücher sehr werkgetreu in allen Details wiedergibt, wurde für das Kinoereignis trotz der Überlänge die Handlung stark gestrafft. Man konzentriert sich auf die wesentlichen Szenen, welche die Erzählung temporeich vorantreiben. Alle im Buch vorhandenen emotionalen Parts in der Beziehung der Geschwister untereinander und zu den einzelnen anderen Figuren wurden ausgelassen.
    Erstaunlicherweise hat sich Disney für den Kinofilm optisch eng an der alten Serie orientiert. Das beginnt mit der Auswahl der Schauspieler. Wie in der Serie, und wie es wohl auch im Buch gedacht war, sind die vier Kinder normale Durchschnittsgesichter und keine charmanten Modelschönheiten. Nur William Moseley in der Rolle von Peter hat einen gewissen Reiz. Das ist ungewöhnlich für eine so kommerzielle Kinoproduktion, entspricht aber auch Disneys Non-Star Casting-Politik, ihre Realfilme mit unbekannten Jungdarstellern zu besetzen.
    Bei den Kulissen und den Fabelwesen wirkt vieles ähnlich dröge wie in der fast 20 Jahre älteren TV-Fassung. Damals filmte man noch konventionell, die Methoden zur virtuellen Erschaffung von Bildern am Computer standen nicht zur Verfügung. Es wundert sehr, daß Disneys Film kaum mehr bietet als das Niveau, das vor zwei Jahrzehnten schon geliefert wurde. Die Möglichkeiten zur fotorealistischen Kreation einer Fantasie-Welt wurden bei weitem nicht ausgeschöpft. Die Wölfe sind schön geworden, aber Tiere wie die Biber sehen wie richtig lächerliche Puppen aus. In der TV-Produktion waren sie von kostümierten Menschen gespielt worden; mit heutiger Technik hätte man die Tiere ruhig in naturgetreuem Aussehen animieren können. Disney läßt das große Fantasy Werk zu einem fast albernen Märchenfilm zusammensacken. Eine große Enttäuschung! (Pino DiNocchio)


    654009 IT
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch / Italienisch
    Untertitel: D, E, S, I
    Länge: 137 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Audiokommentar mit den Kinderdarstellern, Audiokommentar mit den Filmemachern, Pannen vom Dreh, Hintergrundinformationen zu Narnia


    ©   2007 / 2008 by TAMINGO Media Publishing