MYSTERIOUS SKIN

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    105 Min.
    654849 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    105 Min. / Störkanal Edition
    654841 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Mysterious Skin
    Regie: Gregg Araki
    Musik: Harold Budd, Robin Guthrie
    Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Brady Corbet, Michelle Trachtenberg, Jeffrey Licon, Elisabeth Shue, Bill Sage, Chase Ellison, George Webster, Rachael Nastassja Kraft, Mary Lynn Rajshub
    USA 2004

    MYSTERIOUS SKIN

    Der 8jährige Brian Lackey erwacht mit Nasenbluten im Keller seines Elternhauses und weiß nicht, was passiert ist. Seine Erinnerung endet bei dem Baseballspiel vom Nachmittag, wo er auf der Bank saß und ein Wolkenbruch einsetzte. Am selben Abend sichtet Brian über dem Haus ein Ufo...
    Neil McCormick hat mit 8 Jahren beim Masturbieren seinen ersten Samenerguß, während er heimlich seine Mutter beim Sex mit ihrem Liebhaber beobachtet. Er erfährt dabei die Bestätigung, daß er sexuell auf Männer steht. Neil ist auch in seinen Baseball Trainer verliebt. Der Kleine ist dessen erklärter Lieblingsspieler, und er verbringt auch privat viel Zeit mit dem Coach, weil die Mutter sich lieber mit ihrem Freund beschäftigt. Der Coach erwidert die Zuneigung des Jungen und beginnt das Verhältnis auf sexuelle Handlungen auszuweiten.
    Neil hat keine Zweifel an seiner Homosexualität. Seine beste Freundin Wendy bleibt als Mädchen immer nur seine beste Freundin, die einzige Person, welcher er Einblicke in die Geheimnisse seiner sexuellen Anwandlungen gewährt. Die Beziehung mit dem erwachsenen Mann gründet auf Liebe und gegenseitigem Verlangen. Sie bestimmt Neils Fixierung auf ältere Männer. Er wird zum jugendlichen Stricher. Sich selbst mit einem apathischen Schutzmantel umgebend, macht er so ziemlich alles mit, was die Freier von ihm wollen. Zu einer wirklichen Beziehung ist Neil nicht fähig, das ändert sich auch nicht, als Eric sich in ihn verliebt und sein Freund wird.
    Brian ist inzwischen Ufo-Experte geworden. Er ist überzeugt, daß er damals als Kind von Außerirdischen entführt wurde, die irgendwelche Experimente an ihm vorgenommen haben. Die Träume, in denen er immer wieder einen kleinen Jungen sieht, quälen ihn. Bei seinen Nachforschungen stößt er auf die Spur von Neil McCormick, mit dem er seinerzeit als 8jähriger im Baseball Team war.
    Zehn Jahre nach jenen rätselhaften Ereignissen, an die jegliche Erinnerung in Brians Gedächtnis verschüttet ist, treffen sich die zwei Jungen wieder, um gemeinsam zurückzugehen zum Ursprung dessen, was damals ihre Schicksale auf so mysteriöse Weise miteinander verkettet hat...

    Der Film geht tief unter die Haut. Basierend auf einem Roman von Scott Heim wird das hochgradig sensible Thema sexueller Kontakte zwischen Erwachsenen und Minderjährigen mit bemerkenswerter Souveränität aus verschiedenen Perspektiven beschrieben. Das sexuelle Verhältnis zwischen dem kleinen Neil und dem erwachsenen Trainer ist allein für sich genommen noch keineswegs ein purer Akt des Mißbrauchs, denn es entspringt zumindest in Teilen auch dem, was der Junge möchte. Der Junge empfindet die körperliche Zuwendung des Coachs als Liebesbeweis. Der Film unterscheidet das ganz klar und trifft damit eine ganz wichtige Differenzierung in der Betrachtung dieser Beziehung. Neil ist nicht von Anfang an und nicht automatisch ein Mißbrauchsopfer, sondern er wird dies erst ab dem Punkt, wo der Coach seine Kompetenzen überschreitet, wo er sein häßliches Gesicht zeigt und offenbart, daß seine Hingabe nicht ehrliche Liebe für den Jungen ist, sondern einzig niederträchtige Gier nach egoistischer sexueller Befriedigung - das ist der Unterschied, den ein Kind nicht erfassen kann!
    Die ungleiche Kräfteverteilung in dieser Freundschaft bildet dann bedauerlicherweise das Fundament für weitere Geschehnisse, in die Neil als Kind gegen seinen Willen hineingezogen wird, und die das Ganze umkippen lassen in jene Abscheulichkeiten, die später die beiden traumatisierten Jugendlichen leidvoll aus der Verdrängung hervorholen müssen, um sich von ihren Seelenqualen zu befreien. Der Hauptteil der Geschichte handelt also von den fatalen Folgen, die das letzten Endes doch in mißbräuchliche Exzesse ausartende Verhalten des Coachs für die Kinder in ihren folgenden Lebensjahren hat. Brian ist sexuell völlig blockiert, während Neil gefühlstot seinen Körper suchtartig jedem hingibt.
    In chronologischer Abfolge werden die Lebenswege der beiden charakterlich sehr verschiedenen Jungen über die Jahre skizziert. Dabei bricht "Mysterious Skin" mit dem stereotypen Klischee, den Täter eindimensional als das böse Monster zu pfählen und dies zum Hauptgegenstand des Films zu machen. Vielmehr liegt der Fokus auf der komplexen Gefühlswelt der Heranwachsenden. Regisseur Gregg Araki hält sich eng an die literarische Vorlage, läßt in ruhigen Bildern mit bedachten Details die Erlebnisse der Protagonisten vorüberziehen. Fester Bestandteil der Handlung sind auch zahlreiche Sexszenen, die den Alltag von Neil als Stricher bestimmen. Jungschauspieler Joseph Gordon-Levitt bewegt sich selbstsicher, beinahe tänzelnd durch diese zumeist unangenehmen Szenen. Er zeigt viel Haut und setzt mit seinem jungen schönen Körper einen Kontrast zu dem abstoßenden Akt der Prostitution.
    Durch geschickte Produktionsweise gelangen auch mit dem Kinderdarsteller Chase Ellison, der den 8jährigen Neil spielt, sehr realistische Aufnahmen, obwohl der kleine Junge bei den Dreharbeiten zu seinem Schutz selbstverständlich nicht wußte, worum es in dem Film wirklich geht und in welchen Zusammenhang die Bilder später hineingeschnitten werden. Dabei liefern die Bilder nur eine starke Symbolik, das beklemmende Geschehen selbst bleibt in der Vorstellungskraft des Zuschauers. Diese künstlerische Umsetzung in kompromißloser Direktheit macht "Mysterious Skin" zu einem brillanten Independent Film.
    Die berührende, sinnliche Erzählweise wird auch von der vortrefflich gewählten Musik unterstützt. Ambient Musiker Harold Budd und Cocteau Twins Mitglied Robin Guthrie schrieben einen atmosphärischen Score, der an die stimmungsvollen, schwebenden Elegien von Mychael Dannas elektronischen Alben erinnert. Dazu passend wurden Stücke von Wave Bands wie Slowdive, Curve, Ride, Sigur Ros und auch der stilbegründenden Cocteau Twins selbst verwendet. Daß diese Depro-Romantic Klänge in so einem Film funktionieren würden, hätte sich wohl niemand vorher vorstellen können. Aber es funktioniert verblüffend gut. Die tiefe Emotionalität des Gothic unterstreicht perfekt den poetischen Charakter der Geschichte.
    "Mysterious Skin" ist ein wichtiger Film, weil er eindringlich aufzeigt, daß es eine Grenze zwischen Liebe und Mißbrauch gibt und beide Seiten dieser Grenze ein Teil der Wirklichkeit sind. (Pino DiNocchio)


    654849 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 105 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Audiokommentar, Interviews


    654841 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 105 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Digipack, Audiokommentar, Interviews
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2006 by TAMINGO Media Publishing