DER BÄR IST LOS

  • Film DVD
  • deutsch
    95 Min.
    658519 DE

    Originaltitel: Der Bär ist los
    Regie: Dana Vavrova
    Musik:  
    Darsteller: Janina Vilsmaier, Max Riemelt, Frantisek Pechácek, Theresa Vilsmaier, Daniel Vidlák, Josefina Vilsmaier, Heinrich Schafmeister, Armin Rohde, Götz Otto, Dana Vavrova
    Deutschland / Tschechien 2000

    DER BÄR IST LOS

    Die Berlinerin Julia wird vom Vater zu ihrer Mutter in den Böhmerwald gebracht. Die Tschechin betreibt dort eine Pension, die ein Investor in ein neues Hotel umbauen will. Zuvor aber will er sich bei einer Fotopirsch Gewißheit verschaffen, ob die Natur auch attraktiv genug für Urlauber ist. Mit der Ausbeute ist er gar nicht zufrieden. Statt einheimischem Wild läuft ihm nur exotisches Getier wie ein Kamel und ein Affe vor die Linse.
    Ein Zirkus ist nämlich gerade mit einer LKW-Panne in dem Ort liegengeblieben. Also schlägt man kurzerhand das Zelt auf der Dorfwiese auf und gibt ein paar Tage Gastspiel.
    Julia ist von allem total angeätzt. Sie hat einen Streit zwischen ihren Eltern mitgehört. Nun fühlt sie sich abgeschoben, keiner der beiden kann sie brauchen. Der Vater geht auf Geschäftsreise, und die Mutter hat genug um die Ohren mit der Zukunft ihres Betriebs.
    Übellaunig hängt Julia herum, bis die auf den Zirkusjungen Tom und seinen Bären Joschka trifft. Tom verguckt sich sofort in das Mädchen. Aber sie zickt ihn nur an. Überhaupt findet sie es doof, wenn Tiere in Gefangenschaft gehalten werden. Tom ist enttäuscht als er beobachtet, wie sich Julia mit dem Dorfjungen Jirka anfreundet.
    Im nächsten Moment büxt Joschka auch schon aus. Seine Spur euphorisiert den freudigen Hotelinvestor, der sofort seine Kamera gegen das Schießgewehr auswechselt. Die Dorfbewohner amüsieren sich über den naiven Bärenjäger, leben doch in ihrem Wald schon lange keine wilden Bären mehr. Nur Zirkusbär Joschka läuft unkontrolliert draußen herum. Trotzdem knöpfen sie dem Einfaltspinsel eine saftige Abschußprämie im voraus ab.
    Als Joschka in der Nacht den Dorfladen verwüstet, steckt der Zirkus mächtig in der Klemme. Wie woll er den Schaden bezahlen? Der Zirkusdirektor verkauft Joschka an das Dorf, damit die Leute ihn dem selbsternannten Bärenjäger vor die Flinte treiben können. Julia ruft die Dorfkinder zusammen, um gemeinsam mit Tom den Bären vor der Erschießung zu retten. Die Kinder bringen Joschka in ein sicheres Versteck. Nun ist aber nicht nur der Bär verschwunden, sondern auch alle Kinder des Dorfs...

    Das ist eine coole Aktion von den Kindern, daß sie ganz allein mit dem Bären vor den Erwachsene in die Wildnis flüchten und sich tagelang gemeinsam durchschlagen. Sie müssen dazu viel Mut und Ausdauer aufbringen, einige der Kinder sind wirklich noch sehr klein. Teenager Tom fürchtet sich nicht, sein Problem liegt eher darin, Julia für sich zu gewinnen und den Rivalen Jirka abzuhängen.
    Ein Zirkus mit Clowns und vielen Tieren bietet jede Menge Potential für lustige Szenen. Der Film schöpft das auch voll aus und holt alles raus, was man mit den Tieren anstellen kann, um Kinder perfekt zu unterhalten. Julias Situation ist gut nachfühlbar. Sie findet es langweilig auf dem Land, und sie ist sauer auf ihre Eltern. Auf Tom reagiert sie abweisend, weil sie die Dressur von gefangenen Tieren für Quälerei hält. Als Bär Joschka aber geopfert werden soll, trommelt Julia mit großer Entschlossenheit alle Kinder zusammen. (Pino DiNocchio)



    658519 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 95 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras:  


    ©   2008 / 2010 by TAMINGO Media Publishing