JENSEITS DES SPIEGELS

  • Film DVD
  • deutsch
    90 Min.
    659389 DE

    Originaltitel: Jenseits des Spiegels
    Regie: Nils Loof
    Musik:  
    Darsteller: Julia Hartmann, Bernhard Piesk, Oskar von Schönfels, Petra Kelling
    Deutschland 2017

    JENSEITS DES SPIEGELS

    Ziemlich trostlos liegt das verlassene Gehöft in der kahlen Winterlandschaft. Es war das Haus ihrer verstorbenen Zwillingsschwester Jette, in das Julia mit Ehemann Felix und Sohn Niko nun einzieht. Viel Raum, viel Natur, viel Ruhe - die beiden wollen als Freiberufler von zuhause aus arbeiten. Der 11jährige Niko findet es öde. Ein neues Fahrrad soll ihn aufmuntern.
    Eine große Belastung ist es für Julia, die Hinterlassenschaften ihrer Schwester wegzuräumen. Jette war einem religiösen Wahn verfallen. Überall finden sich Kruzifixe und kryptische Notizen, Symbole und Zeichnungen. Julia zweifelt, ob sich ihre schizophrene Schwester wirklich selbst das Leben genommen hat. Sie beginnt im Haus nach Hinweisen zu forschen. Die Abgeschiedenheit des Orts und ihre unaufhörliche innere Grübelei begünstigen Julias Anfälligkeit für schreckhafte Angstreaktionen. Ihre tote Schwester spricht zu ihr. Seltsam, weshalb Niko berichtet, er würde im Wald mit anderen Kindern spielen, obwohl in der Gegend kein Kind wohnt. Der Junge kehrt verstört zurück. Da draußen geht etwas Unheimliches um. Vielleicht hat es mit einem alten heidnischen Kult zu tun oder mit einer lokalen Sage?
    Felix findet für die meisten Phänomene eine natürliche Erklärung. Er befürchtet daher, bei seiner Frau könnte dieselbe psychische Erkrankung ausbrechen wie bei ihrer Schwester. Er ist zunehmend ungehalten über Julias hysterische Eskapaden. Noch dazu scheint Niko mit widersprüchlichen Aussagen seine Eltern gegeneinander aufzubringen. Der Junge sucht demonstrativ die Nähe des Vaters, während er gegenüber der Mutter abweisend und aggressiv wird...

    Bei der Musik wäre deutlich mehr möglich gewesen, hätte man die fröstelnden Bilder mit einem richtigen Score unterlegt, statt sich mit billigen Klangeffekten zu begnügen. Ansonsten ist "Jenseits des Spiegels" ein solider heimischer Suspense Thriller. Schwer durchschaubar bleibt der Fall bis zum Ende. Nur die alte Nachbarin Edda weiß mehr als sie zugibt. Religion und Wahnsinn bilden eine Einheit. Jettes Besessenheit ist immer noch präsent und entzweit das Ehepaar. Erst spät erkennt Felix die Wahrheit. Niko hat darin eine vielschichtige Rolle. Oskar von Schönfels verkörpert mit diabolischer Mimik das zweigesichtige Kind. (Pino DiNocchio)



    659389 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 90 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover


    ©   2018 by TAMINGO Media Publishing