KÖNIG DER MASKEN

  • Film DVD
  • deutsch
    95 Min.
    661973 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Bian Lian
    Regie: Wu Tian-Ming
    Musik:  
    Darsteller: Xu Zhu, Renying Zhou, Zhao Zhigang, Zhang Zhigang
    Hongkong 1996

    KÖNIG DER MASKEN - Bian Lian

    Wang lebt als Gaukler in einer chinesischen Stadt. Er wohnt mit seinem Affen auf einem Hausboot am Fluß. Wenn er durch die Straßen zieht, erfreut er die Menschen für ein paar Münzen. Er erzählt Geschichten, führt Zaubertricks vor; sein tollstes Kunststück ist das magische Wechseln seiner Masken, weshalb man ihn den König der Masken nennt.
    Zu seinem Bedauern hat der alte Mann keinen Sohn mehr, an den er seine Kunst vererben kann. Auf dem Markt, wo arme Leute ihre Kinder verkaufen, findet Wang einen kleinen 7jährigen Jungen. Der freundliche lachende Junge wird Wangs Schüler. Der gütige Großvater nennt ihn liebevoll "Hündchen". Dem Kleinen geht es jetzt richtig gut. Er wird nicht mehr geschlagen, er muß nicht mehr hungern. Fleißig lernt er die kunstvollen Zaubertricks von seinem neuen Lehrmeister.
    Alles ist wunderbar, bis Wang entsetzt herausfindet, daß er reingelegt wurde: Das Kind, das er gekauft hat, ist ein Mädchen! Ein Mädchen will er nicht haben. Die traditionelle Kunst der Gaukler darf nur an männliche Nachkommen weitergegeben werden. Wang muß hart mich sich kämpfen. Er kann das Kind nicht einfach sich selbst überlassen. Also bildet er das Mädchen in Akrobatik aus. Es läuft prima mit den beiden, sie verdienen zusammen mit Straßenaufführungen Geld. Dann aber löst das unartige, dumme Mädchen eine Katastrophe aus!
    Den armen alten Gaukler stürzt das unerwünschte Mädchen in großes Unglück. Nachdem sie durch ihr unvorsichtiges Verhalten seine Existenz ruiniert hat, läuft sie weg und wird von einem Kinderhändler aufgegriffen. Von dort flüchtet sie zusammen mit einem gefangenen kleinen Jungen, den sie zu Wang bringt. So kommt der Gaukler mit himmlischer Hilfe doch noch zu dem ersehnten Enkelsohn. Bald aber, als man den von der Polizei gesuchten kleinen Jungen bei ihm findet, wird der Gaukler wegen angeblicher Kindesentführung verhaftet. "Hündchen" steht vor der schweren Aufgabe, den fälschlich beschuldigten Großvater Wang aus dem Gefängnis zu holen...

    Der Film erzählt von dem wechselvollen Verhältnis zwischen dem einsamen alten Gaukler und dem Mädchen, das man ihm untergejubelt hat. Eigentlich ist ihm das Kind schnell ans Herz gewachsen. Es weckt Erinnerungen an seinen eigenen Sohn, der schon im Alter von zehn Jahren gestorben ist. Die Tradition gestattet aber einem Mädchen nicht, die Kunst des Maskenfächerns auszuüben. Am Ende, nach dramatischen Ereignissen, hängt Wang so sehr an "Hündchen", daß er sie als Nachfolgerin annimmt. Vernunft und Liebe siegen über starre Regeln der Tradition.
    Kinderhandel und Kindersklaverei haben eine lange Tradition in China. Die Geschichte vom König der Masken spielt in den 1930er Jahren. Auch im heutigen autoritären China des korrupten Turbokapitalismus entführen kriminelle Banden Kinder vom Land, um sie als Arbeitssklaven an Fabriken oder Steinbrüche zu verkaufen. (Pino DiNocchio)



    661973 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 95 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras:  
    - minus - es fehlt der chinesische Originalton


    ©   2006 / 2010 by TAMINGO Media Publishing