TAGEBUCH EINES SKANDALS

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    88 Min.
    667289 DEnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    88 Min. / Cine Project Edition
    667287 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Notes on a Scandal
    Regie: Richard Eyre
    Musik: Philip Glass
    Darsteller: Judi Dench, Cate Blanchett, Andrew Simpson, Bill Nighy, Philip Davis, Tom Georgeson, Michael Maloney, Joanna Scanlan
    Großbritannien 2006

    TAGEBUCH EINES SKANDALS - Notes on a Scandal

    Geschichtslehrerin Barbara Covett führt ihren strengen Unterricht nach althergebrachter Methode. Sie ist zwar ein alter Drache, aber sie flößt selbst den aufsässigsten Schülern Respekt ein.
    Die neue junge Kollegin Sheba Hart scheint ihr diesem Beruf nicht gewachsen zu sein. Die attraktive Sheba hat eine unübersehbare Wirkung auf die Jungs, kann aber ihre Autorität nicht durchsetzen. Fürsorglich nimmt die alte Dame die unerfahrene Anfängerin unter ihre Fittiche. Die letzten zehn Jahre hatte Sheba sich um ihren geistig behinderten Sohn gekümmert. Jetzt möchte die Kunstlehrerin endlich in den Beruf einsteigen. Obwohl die beiden Frauen aus völlig verschiedenen gesellschaftlichen Schichten kommen, verbindet sie etwas. Sie werden gute Freundinnen. Als Barbara entdeckt, daß Sheba ein sexuelles Verhältnis mit einem 15jährigen Schüler hat, stellt sie die Kollegin zum Verhör:
    Sheba hatte Steven private Zeichenstunden gegeben, weil ihm trotz seines Talents nicht erlaubt worden war, den Kunstkurs zu besuchen. Obwohl sie merkte, daß der Junge sich in sie verliebt hatte, hatte sie sich darauf eingelassen. Die in ihrer langweiligen Ehe mit einem deutlich älteren Mann gefangene und sexuell frustrierte Lehrerin ließ die Verführung durch den Schüler geschehen, ohne darin ein großes Problem zu sehen.
    Barbara begreift sofort, daß sie Sheba mit diesem Geheimnis in der Hand hat, und sie nutzt die Situation erpresserisch aus, um sich Shebas Freundschaft damit zu sichern. Sie verspricht, die pikante Sache nicht an den Direktor zu melden. Aber sie verlangt, daß Sheba die Beziehung mit dem Minderjährigen beendet. Das schafft Sheba aber nicht, zumal Steven nicht lockerläßt. Dann aber muß sie feststellen, daß ihr pubertierender Liebhaber doch noch nicht die nötige Ernsthaftigkeit besitzt. Für den Jungen ist das nur ein prickelndes Spiel, seine Lehrerin zu verführen. Er ist ein Teenager, der das sexuelle Abenteuer sucht.
    Unterdessen wird Barbara immer fordernder. Ihr wahres Motiv ist nämlich, daß sie selbst in Sheba verliebt ist. Doch als Sheba ihre ältliche Freundin beim Tod ihrer Katze im Stich läßt, ist Barbara verbittert. In ihrer überheblichen Selbstgerechtigkeit wird sie zur infamen Verräterin. Aber sie dreht sich damit auch ihren eigenen Strick...

    Gepflegtes britisches Damenkino mit großen Schauspielerinnen. Judi Dench und Cate Blanchett liefern sich ein großartiges Theaterduell. Großbritannien gehört zu den moralisch noch so im Mittelalter verhafteten Nationen, daß dort Sex- und Liebesbeziehungen mit Teenagern schwerst kriminalisiert werden. Man macht sogar gleich einen Skandal daraus, als ob es sonst keine schlimmeren Verbrechen am Wohl der Allgemeinheit gäbe. Diese repressive Sichtweise und die daraus folgende explizite Betitelung von Buch und Film ist sehr ärgerlich!
    Die Affäre zwischen der Lehrerin Sheba Hart und ihrem Schüler Steven Connolly bildet allerdings nur das Vehikel für die Erzählung von einer bizarren ungleichen Frauenfreundschaft. Lenkerin der Ereignisse ist Barbara Covett, die verhärmte, einsame Jungfer, die wie eine lesbische Spinne - übrigens nicht zum ersten Mal - eine attraktive jüngere Geschlechtsgenossin einfängt und aussaugt. In ihrem Tagebuch hält die vampirische Natter alles fest und breitet ihre eiskalten strategischen Gedankengänge aus.
    Für den Aufbau des Films ist das Tagebuch ein methodischer Leitfaden. In vielen Sprüngen werden rückblendende Szenen aus Shebas erotischen Erlebnissen mit Steven eingeflochten, sozusagen als ihre Variante von Tagebuch, aus dem sie Barbara beichtet, während sie bereits aufgefressen wird, ohne es zu merken. Sie ist das Opfer einer selbstsüchtigen alten Frau, die es nach Zuwendung und Wärme dürstet. Fast schon ein bißchen gruselig. (Pino DiNocchio)


    667289 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E, TUR
    Länge: 88 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Audiokommentar des Regisseurs, Interviews


    667287 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D, E, TUR
    Länge: 88 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Wendecover, Audiokommentar des Regisseurs, Interviews


    ©   2007 / 2008 by TAMINGO Media Publishing