DEEP END

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    89 Min.
    670219 DEnicht mehr im Handel
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    92 Min.
    770219 DE

    Originaltitel: Deep End
    Filmläng: 88 Min. ohne Abspann
    Regie: Jerzy Skolimowski
    Musik: Cat Stevens, Can
    Darsteller: John Moulder-Brown, Jane Asher, Diana Dors, Christopher Sandford, Karl Michael Vogler, Erica Beer, Louise Martini
    Großbritannien / Deutschland (West) 1970

    DEEP END

    Mike hat mit 15 die Schule beendet und fängt seinen ersten Job in einem Schwimmbad an. Kollegin Susan führt ihn in die Arbeit ein. Zu den Aufgaben gehört das Bedienen der Gäste, die sich im Badetrakt der ausgiebigen Körperpflege widmen. Dabei ist es durchaus erwünscht, daß das Personal bei bestimmten Besuchern die nach Geschlechtern getrennten Abteilungen tauscht. Die Damen lassen sich in ihren Kabinen für gutes Trinkgeld von den jungen Angestellten verwöhnen. Für den unerfahrenen Mike ist das am Anfang erschreckend. Er ist völlig verunsichert und findet das eher abstoßend.
    Mike verliebt sich nämlich schnell in Susan. Die ist ein bißchen älter und hat einen wohlhabenden Verlobten mit einem Pferdegesicht, der ihr teuere Geschenke macht und sie in exklusive Nachtclubs ausführt. Daneben hat sie noch eine Affäre mit einem älteren verheirateten Sporttrainer. Mit Mike spielt Susan nur herum. Sie macht ihn ein bißchen heiß, will aber sonst nichts von ihm wissen.
    Liebestrunken irrt der Teenager auf der Suche nach Susan am Abend durch das Rotlichtviertel. Er verfolgt sie hartnäckig, er tut verrückte Dinge, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen und sie ihren anderen Liebhabern abzujagen. Ihre kalkulierte Gleichgültigkeit ihm gegenüber, ihr unsensibler Umgang mit seinen Gefühlen kostet sie schließlich einen fatalen Preis...
    "Unfortunately, teasing an immature boy can also have very horrible consequences..."

    Für das Produktionsjahr 1970 ist der erotische Jugendfilm außergewöhnlich, auch wenn keine Nacktheit zu sehen ist. Wo es zu der Zeit noch üblich war, daß Teenies in Filmen von erwachsenen Männern gespielt wurden, was dann immer einigermaßen lächerlich aussah, wurde in "Deep End" die Rolle des Mike mit einem richtig hübschen Jüngling von gerade 17 Jahren sehr passend besetzt. John Moulder-Brown, schon seit frühester Kindheit als Schauspieler vor der Kamera aktiv, ist in seiner knabenhaften Erscheinung ein Juwel, genau wie der ganze Film.
    Ein heranwachsender Junge, auf dem Weg die Sexualität zu entdecken, im Strudel der Gefühle verwirrt, zwischen lauter Frauen, von denen keine seinem Tempo gerecht wird. Die einen sind zu forsch und überrumpeln ihn mit dem Verlangen nach schnellem Sex ohne Gefühle. Diejenige, die er liebt, weist ihn zurück. Es ist eine sehr direkt erzählte Geschichte einer verzweifelten jungen Liebe. Tragisch-komisch und im Bezug auf Mikes Empfindungen und sein bald in Besessenheit ausuferndes Verhalten mitunter dicht an der Wirklichkeit. Wenngleich natürlich nicht alles so bildlich aufzufassen ist wie es im Film als surreales Theater inszeniert ist. Viele Szenen haben mehr oder weniger eine symbolische Bedeutung. Sie illustrieren das emotionale Innenleben des aufgewühlten Jungen, seine Sehnsüchte, seine Ängste, seine Wut, seine Leidenschaft.
    (Pino DiNocchio)


    Zu seinem 40. Geburtstag wurde der Film für die Heimvideo Veröffentlichung restauriert und mit neuem Bonusmaterial ausgestattet.


    670219 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: Niederländisch
    Länge: 89 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Wendecover, Restaurierte Fassung; Exklusiv produziertes Making Of mit aktuellen Kommentaren und Interviews mit den Hauptdarstellern, Regisseur Jerzy Skolimowsk und Crewmitgliedern; Erinnerung an beim Schnitt entfallene Szenen, die leider damals nicht aufbewahrt wurden; Bildergalerie mit seltenem Werbematerial, englischer Trailer


    770219 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: Niederländisch
    Länge: 92 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Wendecover, Restaurierte Fassung; Exklusiv produziertes Making Of mit aktuellen Kommentaren und Interviews mit den Hauptdarstellern, Regisseur Jerzy Skolimowsk und Crewmitgliedern; Erinnerung an beim Schnitt entfallene Szenen, die leider damals nicht aufbewahrt wurden; Bildergalerie mit seltenem Werbematerial, englischer Trailer


    ©   2005 / 2011 by TAMINGO Media Publishing