DER JUNGE TÖRLESS

  • Film DVD
  • deutsch
    90 Min.
    670669 DE

    Originaltitel: Der junge Törless
    Regie: Volker Schlöndorff
    Musik:  
    Darsteller: Mathieu Carrière, Marian Seidowsky, Bernd Tischer, Fred Dietz, Jean Launey
    Deutschland (West) / Frankreich 1966

    DER JUNGE TÖRLESS

    In einem Elite-Internat der K&K-Monarchie paukt der halbwüchsige Thomas Törleß den Lehrstoff humanistischer Bildung. Offiziere der kaiserlichen Armee sollen aus den Söhnen bürgerlicher Familien werden, weil das in diesen Gesellschaftskreisen der angesehenste Beruf ist.
    Der nachdenkliche, sensible Törleß hat den Kopf voller Fragen und Zweifel. Eine zufriedenstellende Erklärung, wie es der Mathematik möglich ist mit imaginären Zahlen zu rechnen, kann ihm der Lehrer nicht geben.
    Unfreiwillig muß Törleß miterleben, wie die Kameraden einen Mitschüler gemeinschaftlich erniedrigen und quälen. Weil Basini Schulden hat, hat er aus Not Geld gestohlen. Zur Strafe dafür zwingen die Wortführer Reiting und Beineberg den verzweifelten Jungen, ihnen sklavisch zu dienen. Er muß allen schikanösen Befehlen gehorchen, wird immer wieder gedemütigt und sogar körperlich mißhandelt. Das alles geschieht vor den Augen der ganzen Klasse, aber ohne Wissen des Lehrpersonals. Die beiden Peiniger ergötzen sich an ihrem sadistischen Tun.
    Törleß beobachtet die Tortur mit Faszination und Abscheu. Er ermutigt Basini dazu, sich gegen das empörende Unrecht zur Wehr zu setzen und sich dem Direktor anzuvertrauen. Basini ist jedoch zu eingeschüchtert. Als er den Leidensdruck nicht mehr aushält und Törleß um Beistand bittet, verläßt Törleß der Mut. Er versagt dem gequälten Mitschüler die Solidarität, um nicht selbst zum nächsten Opfer der Folterknechte zu werden. Nach einem heftigen inneren Konflikt, bei dem sein aufgewühlter Gerechtigkeitssinn sich mit der menschlichen Gleichgültigkeit an der Lehranstalt auseinandersetzt, verliert Törleß das Interesse an dem Fall Basini. Der intelligente Junge sucht eine philosophische Antwort hinter den Dingen. Schließlich stellt er das ganze System in Frage und wird dadurch für die strenge Schule untragbar...

    Als Schüler der großen französischen Filmmeister gelang dem jungen deutschen Regisseur Schlöndorff mit seinem Debut eine hochklassige Literaturverfilmung im Geiste des französischen Jugenddramas. Der im Kern an sich zeitlose Roman "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß" von Robert Musil nimmt das später in Mode gekommene Coming-of-age Genre vorweg. Der junge Törleß reift an der Konfrontation mit einem kollektiv begangenen Unrecht, was ihn zu einem intellektuellen Rebellen gegen das Obrigkeitssystem macht. Musils 1906 erschienener Roman greift auch ahnungsvoll der Ära des menschenverachtenden Totalitarismus vor. Reiting und Beineberg erkennen dem Mitschüler Basini die Menschenwürde ab, er wird zum Tier degradiert. Damit glauben sie ihre bestialischen Quälereien legitimieren zu können.
    In der Bildästhetik setzt Schlöndorff alle Kunstgriffe ein, welche von den großen Meistern des Kinos in der ersten Hälfte des Jahrhunderts entworfen und von den französischen Filmemachern in der Nachkriegszeit weiterentwickelt wurden. (Pino DiNocchio)


    670669 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 90 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Interview mit Volker Schlöndorff; Filmmusik mit Einleitung von Volker Schlöndorff


    ©   2009 by TAMINGO Media Publishing