AUS DER HAUT

  • Film DVD
  • deutsch
    87 Min.
    670969 DE
  • Film DVD
  • deutsch
    87 Min.
    670969 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch
    90 Min.
    770969 DE

    Originaltitel: Aus der Haut
    Regie: Stefan Schaller
    Musik:  
    Darsteller: Merlin Rose, Leonard Proxauf, Claudia Michelsen, Johann von Bülow, Johannes Kirsch, Manuel Rubey
    Deutschland 2016

    AUS DER HAUT

    Milan ist verzweifelt. Der Abiturient ist in seinen besten Freund Christoph verliebt. Gerade ist Milan die lästige Freundin losgeworden, die nur klammert und heult, weil er sie öfter versetzt. Da ergibt sich eine Gelegenheit, Christoph sein Verlangen zu offenbaren. Milan wird brüsk zurückgewiesen.
    Milans Eltern werden von einem romantischen Wochenendtrip zurückgerufen. Ihr Sohn hatte einen Autounfall. Er war betrunken. Milan ist noch glimpflich davon gekommen. Seinen Eltern kann er nicht erklären, was ihn dazu getrieben hat. Vater Gustav findet im Wrack des Wagens die Erklärung: Ein Abschiedsbrief. Der 17jährige wollte sich das Leben nehmen.
    Gustav sucht Rat bei einer Psychologin. Sein Sohn war schon in den Jahren zuvor auffällig gewesen. Alle mögliche psychischen Störungen hatten die Eltern bei ihm schon vermutet. Nur auf Milans wirkliches Problem kamen sie nicht.
    Milans Lage verschärft sich. In der Schule wird er plötzlich als schwul beschimpft. Er verdächtigt Christoph, geplaudert zu haben, und greift ihn wütend an. Milan sucht und findet den ersehnten Kontakt anderswo - im schwulen Nachtleben der Stadt.

    Es gibt sie immer noch, diese pseudoliberalen Eltern, mit denen man über alles reden kann, bloß über das eine nicht: Ich bin schwul! So sehr Milan mit sich selbst zu kämpfen hat, so klar durchblickt er seine Eltern. Deren Ehe hat sich überlebt, und daß sie das mit verlogenem Schauspiel zu leugnen versuchen, findet er erbärmlich. Mit feinem Zynismus reibt er ihnen das unter die Nase.
    So richtig aus dem Ruder läuft der Film bei der Szene mit dem Elternabend, wo es offenen Widerstand gegen einen schwulen Schüler in der Klasse gibt. Solche homophoben Ausfälle gehören in eine Zeit, die mehrere Jahrzehnte zurück liegt. Auch die schwulenfeindliche Häme unter den Schülern, immerhin hier schon junge Erwachsene, kann für die deutsche Durchschnittsbevölkerung der Gegenwart nicht realistisch sein. Ohne Frage haben es schwule Jugendliche auch heutzutage nicht leicht. Das liegt aber mehr nur noch in der Natur der Sache, daß man als Minderheit ziemlich einsam ist - und das in einer Angelegenheit, die doch so verdammt lebenswichtig ist. Schwul gilt unter Jugendlichen nach wie vor als Schimpfwort; allerdings in einer gymnasialen Oberstufe weniger als im bildungsfernen Milieu. Die im gruppennormierten Wertesystem unter Jungs leider weit verbreitete, empörte Distanzierung von gleichgeschlechtlichen Anwandlungen macht es den jungen Schwulen nicht gerade einfach, sich im Kreise Gleichaltriger zu ihrer sexuellen Orientierung zu bekennen. Die seit Anfang des 21. Jahrhunderts um sich greifenden reaktionären Tendenzen in der gesellschaftlichen Breite machen diesen Film trotz der überzogenen Anteile des Drehbuchs zu einem warnenden Statement. (Pino DiNocchio)


    670969 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 87 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Hörfilmfassung, Interview mit Merlin Rose, Claudia Michelsen und Johann von Bülow


    670965 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 87 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Hörfilmfassung, Interview mit Merlin Rose, Claudia Michelsen und Johann von Bülow


    770969 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 90 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Hörfilmfassung, Interview mit Merlin Rose, Claudia Michelsen und Johann von Bülow


    ©   2016 by TAMINGO Media Publishing