KLEINE RIESEN

  • Film DVD
  • französisch
    80 Min.
    englische Untertitel
    677194 BE
  • Film BLU-RAY
  • französisch
    84 Min.
    englische Untertitel
    777194 BE

    Originaltitel: Les géants
    Filmlänge: DVD 75 Min. ohne Abspann
    Regie: Bouli Lanners
    Musik:  
    Darsteller: Zacharie Chasseriaud, Martin Nissen, Paul Bartel, Karim Leklou, Didier Toupy, Gwen Berrou, Marthe Keller
    Belgien 2011

    KLEINE RIESEN - Les géants

    Die Brüder Seth (15) und Zak (13 1/2) verbringen die Sommerferien allein im Haus des verstorbenen Opas. Vergeblich warten sie auf ihre Mutter, doch die läßt sich nicht blicken, ruft nur von Zeit zu Zeit von unterwegs auf dem Handy an, um sich zu vergewissern, daß bei den Jungs alles in Ordnung ist.
    Denen ist schon das Geld ausgegangen. Essen klauen sie vom Nachbarn. Mit Opas Auto gurken die Teenies durch die einsame Landschaft. Wiesen und Felder, Flußauen und Wälder - etwas anderes gibt es in der ländlichen Gegend fernab der Stadt nicht.
    Mit Seth und Zak zieht der 15jährige Dany herum, der in der Nähe wohnt und den Prügelattacken seines psychopathischen Bruders Angel aus dem Weg gehen will. Alles was die Langeweile tötet, ist willkommen. Spritztouren, Lagerfeuer, Schießübungen, Gras rauchen, im Boot auf dem Fluß paddeln.
    Aus Geldnot und aus ein wenig Abenteuerlust vermieten die Brüder ihr Haus an den abgebrochenen Drogendealer Boeuf, der darin eine Marihuanazucht einrichtet. Dafür muß jedoch der gesamte Hausrat entsorgt werden. Nun will Boeuf aber nicht zahlen. Die Jungs sind angeschmiert.
    Als neue Bleibe brechen sie in ein leerstehendes Ferienhaus ein, von wo sie bald flüchten müssen. Da wäre noch die Hütte am Fluß, die alsbald zusammenbricht. Das ist alles nicht so einfach ohne Zuhause, ohne Kohle, ohne Futter und ohne Gras. Es regnet im Paradies. Die jungen Vagabunden finden Asyl bei einer freundlichen Dame, die allein mit ihrer behinderten Tochter in einem großen Landhaus lebt. Das ist auch keine Lösung...

    Seth, der Große, versucht immer besonders cool zu sein, überspielt seine Unsicherheit mit abgeberischem Gehabe und paßt auf, daß der kleine Bruder ihm nicht übermütig wird. Zak, der Kleine, versucht mutig mitzuhalten, bremst sich selbst oft aus durch nachdenkliche Phasen, wo er sich nach mütterlicher Zuwendung sehnt. Das bricht besonders heftig hervor, als er im Haus der netten Dame so eine Atmosphäre von Geborgenheit verspürt.
    Bemerkenswert ist, wie die drei Jungen trotz aller Spannungen in der Gruppe auch in den kritischsten Situationen bedingungslos zusammenhalten. Sie wissen genau, daß sie sich mit ihrem kalkulierten Leichtsinn ganz von selbst in die verzwickte Lage gebracht haben. Sie klagen nicht, sondern sie suchen geradezu den Reiz des Leidens, um sich dabei besonders stark vorzukommen. Das sind Teenager beim Austesten ihrer Grenzen.
    Ohne eine Geschichte mit Anfang und Ende zu erzählen, folgt die Kamera den Jungen bei ihren einsamen pubertären Unternehmungen und ihren irrwitzigen Schnapsideen. Außer den Nebenfiguren - dem jähzornigen Angel, dem abgefuckten Boeuf und seiner rotzigen Schnalle sowie der mütterlichen Dame - gibt es keine weiteren Personen. Die Jungs sind unter sich, was den Darstellern den weiten Raum für eine intensive Präsenz gibt. Mit einer gleichmütigen Ruhe tragen sie sich gegenseitig schweigend, fluchend, lachend. Die Momentaufnahmen von den Experimenten sich selbst überlassener Teenager verströmen eine rauhe Romantik mit dem süßen Duft des Erwachsenwerdens. Zum Mainstream der pädagogisch überfrachteten Kinderfilme liefert der belgische Film eine lyrische Alternative. (Pino DiNocchio)



    677194 BE
    Tonspur: Französisch
    Untertitel: E, NL
    Länge: 80 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Making of


    777194 BE
    Tonspur: Französisch
    Untertitel: E, NL
    Länge: 84 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Making of, Musikvideo


    ©   2014 by TAMINGO Media Publishing