DER VERLORENE BRUDER

  • Film DVD
  • deutsch
    89 Min.
    677841 DE

    Originaltitel: Der verlorene Bruder
    Regie: Matti Geschonneck
    Musik:  
    Darsteller: Noah Kraus, Katharina Lorenz, Charly Hübner, Matthias Matschke, Flora Thiemann, Johanna Gastdorf
    Deutschland 2015

    DER VERLORENE BRUDER

    Max leidet darunter, daß seine Eltern ihn kaum beachten. Jeden Tag betrachten sie nur das Babyfoto ihres Erstgeborenen, den sie bei der Flucht vor den Russen verloren hatten. Arnold müßte jetzt 15 Jahre alt sein, zwei Jahre älter als Max, der mit seinem Status als Einzelkind ganz zufrieden ist.
    Die Nachricht, daß man Arnold gefunden hat, scheucht die Familie Blaschke auf. Vater Ludwig hat gerade sein wenig einträgliches Fleischereigeschäft in einen Großhandel umgewandelt. Er will weiterkommen und am neuen Wohlstand teilhaben. Die Suche nach dem verlorenen Sohn steht für ihn im Hintergrund, zumal ja gar nicht sicher ist, ob das Findelkind wirklich Arnold ist. Mutter Elisabeth hingegen läßt nichts unversucht. Sie ist nichts von dem Glauben abzubringen, der Junge sei ihr Kind. Dabei hat sie ihn noch nicht mal gesehen. Die Behörden halten seine Identität bis zum endgültigen Beweis unter Verschluß. Die Blaschkes unterziehen sich allerlei abstrusen Tests, durch welche ihre Elternschaft zu dem gefundenen Kind nachgewiesen werden soll. Max kann sich mit dem Gedanken nicht anfreunden, bald einen älteren Bruder neben sich zu haben. Der gewitzte Junge läßt sich einiges einfallen, um die Familienzusammenführung heimlich zu sabotieren...

    Aus der Perspektive des 13jährigen Max erzählt der Film ein deutsches Nachkriegsschicksal. Nur vage kann Max erahnen, was seinen Eltern bei der Flucht vor den Soldaten der Sowjetarmee zugestoßen war. Sie haben nie darüber gesprochen. Max lebt im Jahr 1960 in einem Westdeutschland, das berauscht ist vom wirtschaftlichen Aufstieg und von stetiger Innovation. Obwohl Vater Ludwig mit seinem Geschäft schwer zu kämpfen hat, sind ihm Statussymbole wie ein noch größeres Auto, der erste Fernseher und ähnlicher Luxus wichtig, während seine Frau drauf ablehnend reagiert, weil sie mit ihren Gedanken nur bei ihrem verschollenen Kind ist. Max weiß oft nicht so recht, was er davon halten soll. Der Konflikt zwischen den Eltern macht den Jungen ratlos. Es beiden recht zu machen und zugleich seine eigenen Wünsche zu verfolgen, das macht Max zu einer vielschichtigen Figur, die Jungschauspieler Noah Kraus wunderbar spielt. Er nimmt den Zuschauer mit in die Gedankengänge eines Heranwachsenden, der seinen Platz in einer aufgewühlten Familie sucht, und er nimmt uns mit in die historische Kulisse des Jahres 1960. Für den Teenager in kurzen Hosen bringen Radio und Schallplatte neue schwungvolle Musik aus Amerika, die natürlich bei den Erwachsenen verpönt ist. Kleine Augenblicke einer eigenen Welt, ein Refugium der Jugend, bevor Max im weiteren Verlauf der Familiengeschichte große Entscheidungen treffen muß. (Pino DiNocchio)


    677841 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel:  
    Länge: 89 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras:  
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2015 by TAMINGO Media Publishing