JARDIN DE AMAPOLAS

  • Film DVD
  • spanisch
    87 Min.
    deutsche Untertitel
    678054 DE

    Originaltitel: Jardin de amapolas
    internat:: Field of Amapolas
    Filmlänge: 79 Min. ohne Abspann
    Regie: Juan Carlos Melo Guevara
    Musik:  
    Darsteller: Luis Burgos, Carlos Hualpa, Luis Lozano, Paula Paez, Juan Carlos Rosero
    Kolumbien 2012

    JARDIN DE AMAPOLAS

    In Teilen Kolumbiens tobt ein Bürgerkrieg zwischen Guerillagruppen der FARC und paramilitärischen Regierungstruppen. Die Leidtragenden sind die Zivilisten. Die bäuerliche Landbevölkerung wird von der Guerilla terrorisiert und zur Kooperation gezwungen. Das Militär beantwortet dies daraufhin mit Strafaktionen gegen die Zivilbevölkerung. Ein Teufelskreis.
    Bauern werden von ihrem Land vertrieben. Oft bleibt ihnen keine Wahl, als auf den Mohnplantagen Arbeit zu suchen. So geht es auch Emilio, dessen Familie in dem Krieg getötet wurde. Nur seinen 10jährigen Sohn Simon hat er noch bei sich. Durch einen Freund bekommt Emilio Arbeit in den Mohnfeldern. Aus dem Mohn wird gleich vor Ort Rohopium hergestellt. Schnell steigt Emilio vom Feldarbeiter zu einem vertrauenswürdigen Mitarbeiter in der streng gesicherten Drogenküche auf.
    Simon freundet sich mit dem Mädchen Luisa an, die ein entlaufenes Hündchen gefunden hat. Sie muß das Tier der Besitzerin zurückgeben. Jeden Tag holen die Kinder den Hund heimlich vom Hof der Besitzerin, um mit ihm zu spielen. Sie bringen ihn zurück, bevor die Frau von der Arbeit nach Hause kommt.
    Gelegentlich besucht Simon seinen Vater auf der Plantage. Emilios Kollege stiftet den Jungen an, ein Päckchen Drogen aus dem Labor zu stehlen. Damit wären alle Geldsorgen gelöst. Ein Angriff der Guerilla lenkt von dem riskanten Unterfangen ab. Die Situation gerät außer Kontrolle...

    Das Spiel der Kinder ist ein Spiel mit dem Reiz des Verbotenen und mit der Gefahr, deren Dimension sie nicht begreifen. Natürlich handeln sich Simon und Luisa Ärger ein, wenn sie beim unerlaubten Mitnehmen des Hündchens erwischt werden. Doch das sind Kinderspiele. Das Stehlen von Drogen hat ganz andere Konsequenzen. Die Aufseher machen mit Dieben kurzen Prozeß. Sie haben ihre eigenen Gesetze. Wie die Zivilbevölkerung stehen auch die Opiumproduzenten im Kreuzfeuer, von der linken Guerilla bekämpft, vom Regierungsmilitär protegiert. Offiziell illegal und inoffiziell toleriert, stellt die Opiumindustrie in Kolumbien einen signifikanten Wirtschaftsfaktor dar. Rund um die Mohnfelder leben die Menschen in Angst und Widersprüchen. Das Gelände ist vermint. Der Bürgerkrieg greift immer wieder über. Der spielerische Alltag der Kinder zerreißt, als das Militär im Dorf ein schreckliches Massaker anrichtet.
    Der Film zeigt den Jungen Simon, wie er in diesen tödlichen Verhältnissen einen sicheren Platz für sich sucht. Die Flucht in das Spielen mit dem Mädchen und dem Hund ist kein Ausweg. Simon versucht darin den Verlust seiner Familie zu verdrängen. Ehe ihm das gelingt, schlägt erneut das Grauen zu.
    Der Spielfilm aus Kolumbien bietet technisch hochklassiges Weltkino. In poetischen Bildern bewegt sich der kleine Hauptdarsteller Luis Borgos durch eine Welt, deren Idylle trügerisch ist. Es ist ein in leuchtende Farben getauchter multipolarer Krieg zwischen unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Interessensgruppen in einem in Auflösung begriffenen Staat. (Pino DiNocchio)



    678054 DE
    Tonspur: Spanisch
    Untertitel: D
    Länge: 87 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras:  
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2013 / 2014 by TAMINGO Media Publishing