LITTLE THIRTEEN

  • Film DVD
  • deutsch
    91 Min.
    678769 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch
    95 Min.
    778769 DE

    Originaltitel: Little Thirteen
    Filmlänge: BD 90 Min. ohne Abspann
    Regie: Christian Klandt
    Musik:  
    Darsteller: Muriel Wimmer, Antonia Putiloff, Joseph Bundschuh, Isabell Gerschke, Philipp Kubitza, Gerdy Zint, Gisa Flake, Chiron Elias Krase
    Deutschland 2012

    LITTLE THIRTEEN

    Die frühreife Sarah brezelt sich mit Schminke, Hairstyling und Klamotten auf, um mit ihren erst 13 Jahren schon wie eine erwachsene Frau zu wirken. Schneller Sex mit möglichst vielen verschiedenen Jungs gehört für ihre Generation zur Normalität. Sarahs alleinerziehende Mutter Doreen lebt es ihr vor. In der Mädels-WG geht es freizügig zu. Mutter und Tochter teilen alles, auch die Bettpartner.
    Man lernt sich über Chats und Netzwerke kennen, trifft sich, hat Sex. Das Internet ist allgegenwärtig. Dort verbreitet man auch die Resultate der Verabredungen. Die Jugendlichen filmen sich beim Sex - freiwillig oder unfreiwillig.
    Sarah und ihre Busenfreundin Charly machen sich mit viel Körperkult bereit für den Abend. Sarah hat ein Date mit Chatpartner Lukas, ein Gymnasiast aus bürgerlichem Elternhaus. Lukas bringt seinen Kumpel Diggnsäck mit. Die zwei Jungs filmen sich beim Sex mit Teenies und verticken die Clips an einen Pornoanbieter im Tausch gegen Partydrogen.
    Lukas ist anders. Sarah ist irritiert, weil der sanfte Junge nicht gleich ficken will. Ist sie nicht gut genug? Lukas läßt es ganz langsam angehen, er zeigt Gefühl, legt mehr Wert auf Zärtlichkeit. Auch Sarahs Mutter ist scharf auf diesen sexy Jungen. Doch dieses Mal will Sarah nicht teilen. Langsam wird ihr klar, daß sie in Lukas verliebt ist. Erstmals empfindet sie etwas für einen Jungen. Vielleicht erfüllt eine geborgene Beziehung ihre Bedürfnisse mehr als das wahllose Rumvögeln mit allen möglichen Typen.
    Für Charly geht die wilde Zeit aus einem anderen Grund dem Ende zu. Sie ist schwanger. Noch kann sie es risikolos mit jedem treiben, mit Diggnsäck ebenso wie mit Doreens Freund Mike. Ist das Baby erst da, wird sie keiner mehr haben wollen. Schon jetzt muß Charly zu Hause auf ihre kleinen Geschwister aufpassen, weil die arbeitslose Mutter nichts auf die Reihe bringt.

    Die Darsteller bringen die intimen Szenen locker und unerschrocken vor die Kamera. In klaren, ästhetischen Bildern macht der Film die Erotik zum anregenden visuellen Naschwerk. Der angehende Schauspielschüler Joseph Bundschuh verkörpert mit seinem offenherzigen Auftritt als Lukas die Sehnsucht nach Jungenhaftigkeit und setzt damit einen Gegenpol zu dem zwanghaften Drang der Mädchen sich vorzeitig erwachsen zu machen.
    Auf den ersten Blick scheint es so, als habe Regisseur Christian Klandt versucht, Larry Clarks Kultfilm "Kids" auf Deutsch zu imitieren. Mit der Verwendung des aus diesem Film stammenden Begriffs Diggnsäck gibt Klandt die Assoziation auch zu. Zusammen mit der Drehbuchautorin hat er umfangreich in der gegenwärtigen Jugendszene recherchiert.
    Es bedarf eines tieferen Einblicks in die deutsche Jugend der 2010er Jahre, um zu erkennen, daß "Little Thirteen" schockierend dicht an einer temporären Realität liegt. Er beschreibt ein Milieu, in dem sich alle familiären Strukturen und moralischen Grenzen aufgelöst haben. Freier Sex ohne Verbindlichkeit, auch über die Generationen hinweg, so wie es sich die Rebellen der 68er Bewegung vorgestellt hatten, ist in aller Stille zum Lifestyle des Medienzeitalters geworden. Allerdings fehlen alle emotionalen und sozialen Sicherheiten. Sex ist bei der heutigen Jugend nicht Genuß und Entspannung, sondern harte Arbeit. Trophäen von Sexabenteuern in Form von öffentlich gemachten Videobeweisen sind ein gesellschaftliches Statussymbol, welches andere Kriterien der sozialen Auslese aussticht. Jugendliche, die als Außenseiter ansonsten keine Akzeptanz finden, können durch ihr aktives Sex-Profil auf einmal auch dazu gehören.
    Was bei dieser Generation auf der Strecke bleibt, ist die psycho-soziale Charakterbildung. Das Wertesystem, egal ob bürgerlich oder alternativ orientiert, kippt ersatzlos. Diese jungen Menschen wachsen heran in einer Haltung, die nur auf schnellen Konsum fixiert ist. Verantwortung zu übernehmen ist ihnen fremd. Mädchen lassen sich aus Kalkül schwängern, denn die betrachten ein Kind als die Absicherung, familiär unabhängig zu sein, Sozialleistungen zu bekommen und nicht arbeiten zu müssen. Schwangerschaft gilt als ernsthafte Perspektive in einer Party-Generation, die gar nicht mehr vom Leben erwartet und vor allen nicht mehr zu geben bereit ist. Die armen zukünftigen Kinder, kann man da nur sagen.
    (Pino DiNocchio)


    678769 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: E
    Länge: 91 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Wendecover, Audiokommentar von Regisseur Christian Klandt und Autorin Catrin Lüth, Das Casting, Proben, Making Of, Entfallene Szenen, Alternative Szenen, Statement "Pro Familia"


    778769 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: E
    Länge: 95 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Wendecover, Audiokommentar von Regisseur Christian Klandt und Autorin Catrin Lüth, Das Casting, Proben, Making Of, Entfallene Szenen, Alternative Szenen, Statement "Pro Familia"


    ©   2013 / 2014 by TAMINGO Media Publishing