EXTREM LAUT UND UNGLAUBLICH NAH

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    124 Min.
    679081 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    129 Min.
    779089 UK

    Originaltitel: Extremely Loud And Incredibly Close
    Filmlänge: DVD 118 Min. / BD 123 Min. ohne Abspann
    Regie: Stephen Daldry
    Musik: Alexandre Desplat
    Darsteller: Tom Hanks, Thomas Horn, Sandra Bullock, Max von Sydow, Zoe Caldwell
    USA 2011

    EXTREM LAUT UND UNGLAUBLICH NAH
    Extremely Loud And Incredibly Close

    Juweliersohn Oskar Schell ist ein kluger, wißbegieriger Junge mit einem rastlosen Forscherdrang. Schon im Alter von 9 Jahren macht sich der kleine Oskar tiefgreifende Gedanken zur mathematischen Begrenztheit seiner Umwelt. Oskar liebt es, wenn sein Vater für ihn Rätsel erfindet, so wie etwa die Suche nach dem angeblich von der Meeresflut fortgeschwemmten mysteriösen 6. Bezirk New Yorks, für dessen Existenz der Junge mit großem Elan im Central Park Beweise einsammelt.
    Am 11. September kommt Oskars Vater Thomas Schell bei den Terroranschlägen ums Leben. Nach einem Jahr der lähmenden Trauer beginnt der Junge sich auf die Spuren seines verstorbenen Vaters zu begeben. Beim Stöbern in dessen Sachen fällt ihm ein Schlüssel zu. Oskar hat nun in neues Rätsel. Er möchte unbedingt herausfinden, wozu der Schlüssel gehört. Also macht er sich in New York auf die Suche nach dem passenden Schloß.
    Es gibt 1 Million Möglichkeiten. Oskar bricht auf zu einer Expedition in den wilden, unbekannten Großstadtdschungel. Dabei muß er sich dem Umstand stellen, daß er trotz seines abgeklärten Wissenschaftsgeists von irrationalen Ängsten geplagt wird.
    Der einzige Hinweis ist ein Umschlag mit dem Wort 'Black'. Oskar plant generalstabsmäßig alle Einwohner mit dem Nachnamen Black aufzusuchen. Dabei durchforstet er das ganze Sammelsurium der Bevölkerung New Yorks. Auf diese Weise begegnet er den verschiedensten, den unglaublichsten, den sonderbarsten Menschen - und jeder von ihnen hat eine Geschichte...

    Es ist der erste Film zu 9/11, der das Ereignis nicht mit nationalpathetischer Betroffenheitspolemik aufreißt. Das hat sicher damit zu tun, daß der Regisseur kein US-Amerikaner ist und dadurch einen etwas distanzierteren Blick auf die Historie hat. 9/11 bildet nur einen Hintergrund. Im Prinzip hätte Thomas Schell bei jedem anderen Unglück genauso sinnlos sterben können. Nur gibt es eben seit dem 11. September 2001 in NYC keine andere Todesursache mehr. Hat mal jemand mitgezählt, wie viele fiktive Charaktere in Filmen der letzten 10 Jahre im WTC gestorben sind?
    Der Kern des Films ist die Trauer eines Kindes und seine unbeantwortbare Frage nach dem Sinn des Geschehenen: Weshalb wurde sein Vater aus dem Leben gerissen?
    In den eingestreuten Rückblenden und auch im konsequenten, leidenschaftlichen Agieren des Jungen bei der Umsetzung seines Vorhabens entfaltet sich eine tief bewegende, traumhaft schöne Vater-Sohn Beziehung. Mit einer fast überirdisch wirkenden Hingabe trainiert dieser gebildete Mann seinen Jungen spielerisch, fördert dessen kognitives Potential, gibt ihm schöpferische Möglichkeiten, seine kombinatorischen Fähigkeiten und seine kreative Energie auszubauen und seine Persönlichkeit zu festigen. Es liegt wohl an den Genen, daß sich Vater und Sohn auf so perfekte Weise ergänzen. Als wären sie aus einem Ei, harmonisieren Thomas und Oskar in ihrem gemeinsamen Interesse für das Lösen von lehrreichen Rätselaufgaben.
    Erst vor diesem unglaublich innigen Verhältnis läßt sich erahnen, wie furchtbar für Oskar der Verlust des geliebten Vaters sein muß. Noch dazu quält sich der Junge damit, daß er mit niemandem darüber sprechen kann, wie er unter Schock stehend den schrecklichen Tag erlebt hat. Seine Mutter kann ihm nicht helfen, weil sie selbst nicht mit der Lage klarkommt. Der so aufgeweckte Junge vergräbt sich nach der Katastrophe für lange Zeit in stiller Trauer, verkriecht sich ängstlich, versucht dem Leidensdruck mit heimlichen autoaggressiven Handlungen zu begegnen.
    Dann plötzlich, nach einem Jahr, erwacht Oskar aus dem Trauma und setzt seine ganze Kraft in ein Projekt, mit dem er sich von der beklemmenden Ohnmacht befreien will. Mit der Lösung des Rätsels um den gefundenen Schlüssel fühlt er sich noch ein letztes Mal seinem Vater so nahe, daß er Abschied nehmen kann. Die Aufgabe erscheint unmöglich, doch Oskar gibt nicht auf. Auf seinem Weg nach dem passenden Schloß wird der Junge selbst zu einem wandelnden Schlüssel, welcher im Leben anderer Menschen Türen öffnet und Geheimnisse lüftet.
    Es ist ein urbanes Märchen. Die Story und ihre Erzählweise, verbunden mit der Brillanz des jungen Hauptdarstellers Thomas Horn, erinnern an "August "Rush" (Der Klang des Herzens) mit Freddie Highmore und an "Pay It Forward" (Das Glücksprinzip) mit Haley Joel Osment. Multitalent Thomas Horn hat das Zeug, in dieselbe schauspielerische Spitzenklasse vorzustoßen wie die Darsteller der beiden genannten Filme. Entdeckt wurde Thomas Horn bei einer TV-Rateshow. An der Seite eines meisterlichen Tom Hanks gibt er in seinem Spielfilmdebut eine ergreifende Vorstellung. Es ist die pure Freude, diesem großartigen Jungen zuzusehen, wie er auf seinem Marsch durch New York eine magische Energie verbreitet. (Pino DiNocchio)



    679081 DE
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 124 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras:  


    779089 UK
    Tonspur: Deutsch / Englisch / Französisch / Spanisch / Italienisch
    Untertitel: D, E + 9 weitere
    Länge: 129 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Englische Audiodeskription, Making Extremely Loud and Incredibly Close, Finding Oskar, Ten Years Later, Max Von Sydow: Dialogues with The Renter
    Bonus DVD mit Film in englischer Originalfassung und französischer Synchronfassung, Digital Copy


    ©   2012 by TAMINGO Media Publishing