EIN GRIECHISCHER SOMMER

  • Film DVD
  • deutsch + französisch
    88 Min.
    679699 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + französisch
    92 Min.
    779699 DE

    Originaltitel: Nicostratos le pélican
    Filmlänge: DVD 84 Min. / BD 88 Min. ohne Abspann
    Regie: Olivier Horlait
    Musik:  
    Darsteller: Emir Kusturica, Thibault Le Guellec, François-Xavier Demaison, Jade-Rose Parker, Gennadios Patsis
    Frankreich / Griechenland 2011

    EIN GRIECHISCHER SOMMER - Nicostratos le pélican

    Auf der sonnigen griechischen Fischerinsel Zora gibt es nur ein Dorf mit einem Marktplatz und einer Kneipe. Weiter oben auf dem Berg steht ein Kloster mit ein paar Mönchen.
    Seit seine Mutter gestorben ist, lebt Yannis in einem außerhalb des Dorfs gelegenen Haus allein mit dem Vater Demosthenes und der Ziege Kitza. Wenn Demosthenes mit seinem Boot zum Fischen aufs Meer fährt, erledigt der Junge verschiedene Arbeiten für ihn. Er verkauft Waren auf dem Markt, macht Besorgungen für den Vater, flickt die Netze. Sonst hat Yannis aus der Insel nicht viel zu tun. Gern hilft er den Mönchen bei deren häuslichen Arbeiten. Die lebenslustigen Betbrüder sind dem 14jährigen Teenager noch die angenehmste Gesellschaft. Sie stellen keine dummen Fragen, im Gegenteil, sie wissen allerlei klugen Rat.
    Bei einem Botengang zum Hafen auf dem Festland erwirbt Yannis von einem Kapitän einen jämmerlich aussehenden großen Jungvogel. Yannis versteckt den Vogel im Schuppen. Nicostratos wächst zu einem stattlichen Pelikan heran. Irgendwann entdeckt der ewig grummelige Vater den ungewöhnlichen Untermieter. Yannis bringt den Vogel in eine geheime Grotte, wo er ungestört und sicher ist und sogar das Fliegen lernt. Bald kommt Nicos über die Insel und über das Dorf geflattert.
    Der zahme Pelikan wird zur Touristenattraktion. Barbetreiber Aristoteles freut sich ein Loch in den Schuh, denn bei den vielen Gästen, die jetzt extra wegen des Pelikans auf die Insel Zora strömen, klingelt seine Kasse in hellen Tönen. Genau zur rechten Zeit kommt für die Sommerwochen seine Nichte Angeliki aus der Stadt, um für ein Taschengeld in dem spontan in "Bar Nicostratos" umbenannten Lokal mitzuhelfen. Das kokette Mädchen freundet sich schnell mit Yannis an. Zusammen machen sie mit dem Pelikan ein gutes Geschäft, indem sie für die Touristen Kunststücke aufführen oder für Fotos posieren. Zora wird als die "Pelikaninsel" bekannt. Nicos ist der tierische Star. Yannis erlebt erste romantische Stunden mit Angeliki. Alles ist wunderbar in diesem Sommer, und es könnte für immer so bleiben. Nur Demosthenes bleibt mürrisch.
    Ein Unfall beendet das Glück der Insel. Nicostratos wird schwer verletzt, er hat kaum eine Chance. Der Zauber ist mit einem Schlag vorbei. Yannis wird vor Schock und Kummer krank. Als er wieder auf die Beine kommt, wundert er sich, wo sein wortkarger Vater jeden Tag mit dem Boot hinfährt, denn zum Fischen geht er offensichtlich nicht. Yannis forscht nach und entdeckt etwas, das er nie für möglich gehalten hätte...

    Mit der Pflege und Aufzucht des verwaisten Pelikans kommt Yannis leichter über den Tod seiner Mutter hinweg. Vater Demosthenes, der ebenso unter dem Verlust seiner geliebten Frau leidet, hat diesen tröstenden Ausgleich nicht. Er verzieht sich aufs Meer, wo er stumm mit dem Schicksal hadert. Seinen Sohn behandelt er mit ungerechter Strenge, neigt zu cholerischen Ausbrüchen, benimmt sich ausfallend gegenüber den Dorfbewohnern. Man weiß, weshalb sich Demosthenes so verändert hat, aber niemand weiß ein Heilmittel. Für den Jungen ist der Pelikan die Rettung. Das begreift Demosthenes im Augenblick des Unglücks, und so nimmt alles eine unerwartete Wende. Nachdem der Vogel die ganze Insel auf den Kopf gestellt hat, bringt er schließlich Vater und Sohn wieder zusammen. Beide erkennen, daß ihr Leben Seite an Seite ohne Groll weitergehen muß.
    Emir Kusturica spielt den knurrigen Fischer Demosthenes. Aus dem Off wird der griechische Sommerfilm rückblickend vom erwachsenen Yannis erzählt. Dessen Figur als Teenager spielt der französische Newcomer Thibault Le Guellec. Yannis ist ein sonnengebräunter Fischerjunge, der auf der Insel ohne gleichaltrige Kameraden recht einsam ist mit seinen Fragen rund um die Pubertät. Durch das etwas ältere Mädchen Angeliki beginnt der Zauber der herrlichen blauen Küste für den schüchternen Jungen vom stillen Rückzugsort zur Kulisse erster romantischer Gefühle zu werden.
    (Pino DiNocchio)



    679699 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Französisch
    Untertitel: D
    Länge: 88 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Wendecover


    779699 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Französisch
    Untertitel: D
    Länge: 92 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Wendecover


    ©   2013 by TAMINGO Media Publishing