BLÖDE MÜTZE

  • Film DVD
  • deutsch
    95 Min.
    681449 DE
  • Soundtrack CD
  • Michael Heilrath420133nicht mehr im Handel

    Originaltitel: Blöde Mütze
    Regie: Johannes Schmid
    Musik: Michael Heilrath
    Darsteller: Johann Hillmann, Konrad Baumann, Lea Eisleb, Inka Friedrich, Inga Busch, Andreas Hoppe, Stephan Kampwirth, Claudia Geisler
    Deutschland 2007

    BLÖDE MÜTZE

    Der Umzug an einen neuen Wohnort gefällt Martin überhaupt nicht. Der stille Junge befürchtet, auch hier wieder keinen Anschluß zu finden. Gleich am ersten Tag rasselt er mit Oliver zusammen. Der vorlaute Klassenkamerad ist einen Kopf größer, ein Jahr älter und hat für den Neuen mit der Baseballkappe auch gleich einen fiesen Spitznamen parat: Blöde Mütze!
    Ausgerechnet der Angeber Oliver ist eng mit Silke befreundet, in die sich Martin sofort verliebt. Schneller als gedacht bekommt die 'Blöde Mütze' Gelegenheit, mit einem klugen Schachzug dem bedrohenden Auftreten von Oliver ordentlich Wind aus den Segeln zu nehmen. Martin zeigt Mut und Selbstbewußtsein gegenüber Olivers Einschüchterungsversuchen. Damit verblüfft er den Gegenspieler und dreht so das Rad des Vorteils auf seine Seite. Martin spürt, daß Oliver Probleme hat und sich nur deswegen so aggressiv verhält.
    Fast schon schwieriger als den Rüpel zu besänftigen ist es, Silkes Freundschaft zu gewinnen. Sie zickt nämlich und läßt ihren neuen Verehrer zappeln wie einen Fisch. Martin läßt nicht locker. Er hat sich fest vorgenommen, sich seinen Platz zwischen Oliver und Silke zu erobern.
    Gerade als das Trio zusammengefunden hat und Martin von den beiden anderen akzeptiert wird, beginnen Olivers Sorgen alles zu überschatten. Seine Mutter geht fremd und verläßt die Familie, der Vater flüchtet sich resigniert in den Alkohol. Oliver ist verzweifelt. Aus dem großspurigen Typen mit der frechen Klappe ist ein trauriger, unglücklicher Junge geworden, der sich von allen verlassen fühlt. Nun zeigt Martin seine ganze menschliche Größe. Aus tiefster innerer Überzeugung steht er dem neuen Freund in der kummervollen Situation bei. Die beiden hatten keinen guten Start, aber jetzt gibt es keine Fragen, keine Vorwürfe, kein Nachtragen.
    Martins Eltern hingegen haben keinerlei Verständnis dafür, daß ihr Sohn einem Kameraden hilft, den sie aufgrund von Vorurteilen kategorisch ablehnen. Martin hat an drei Fronten gleichzeitig zu tun: sich den uneinsichtigen Eltern widersetzen, dem Schulfreund nach dem tragischen Wegbrechen seiner Familie helfen, dem umschwärmten Mädchen näher kommen...

    Auf einem hohen Niveau, wie man es sonst nur von skandinavischen Jugendfilmen kennt, erzählt "Blöde Mütze" vom Mut zur Freundschaft. Das Verhältnis zwischen den zwei anfänglich so ungleichen Jungen dreht sich auf eine ganz neue Seite um. Der schüchterne Martin geht in die Offensive, wehrt sich gegen Olivers Sticheleien und läßt sich nicht kleinmachen. Vielmehr wächst in ihm eine ungeahnte Stärke. Als es Oliver plötzlich dreckig geht, steht Martin ihm bei. Damit zeigt der 12jährige eine enorme Reife.
    Martins Eltern verstehen überhaupt nichts. Ihr pseudoliberaler Erziehungsstil kippt unversehens in autoritäres Verhalten. Hysterisch und rechthaberisch bügeln sie ihre spießbürgerliche Fassade glatt. Für die Bedürfnisse ihres Sohns sind sie blind und taub. Auch ihnen gegenüber zeigt Martin Zähne. Der Teenie weiß schon selber, was richtig und falsch ist. Entscheidungen über Dinge, die nur ihn angehen, trifft er unbeirrbar selbst. In der couragierten Figur von Martin vermittelt der Film den jungen Zuschauern die klare Botschaft, daß sie sich auch gegen den Widerstand von Eltern trauen dürfen, sich für eine gute Sache einzusetzen, derer sie sich sicher sind.
    Johann Hillmann und Konrad Baumann spielen ihre Rollen ganz klasse, die Jungs kommen sehr authentisch rüber. "Wilder Kerl" Konrad freute sich, nach der Kickerkomödie hier bei einem ernsteren Film mitmachen zu können. Die unterschiedlichen familiären Situationen mit den davon ausgehenden Belastungen für die Kinder liefern Spannungsenergie für den Verlauf der Handlung. Die wiederkehrenden Parallelmontagen von Bildern, in denen die Jungen jeder für sich zu sehen sind, demonstrieren, wie sich ihre Gegensätze in Gemeinsamkeiten wandeln. Ein anschaulicher dramaturgischer Aufbau mit vielen symbolhaften Elementen bietet dem jungen Publikum ein zugängliches Filmerlebnis mit eindrucksvollem Lerneffekt. Mit der realistischen Charakterzeichnung der Hauptrollen können sich Jugendliche prima identifizieren. (Pino DiNocchio)



    681449 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: E
    Länge: 95 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Interviews; Kinotrailer; Kika Trickboxx: Casting der Darsteller; Hörfilm-Fassung mit akustisch unterlegtem Menü für Blinde und Sehbehinderte


    ©   2009 by TAMINGO Media Publishing