DER JUNGE UND DER WOLF

  • Film DVD
  • deutsch
    102 Min.
    684663 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch
    106 Min.
    784663 DE

    Originaltitel: Loup
    Regie: Nicolas Vanier
    Musik:  
    Darsteller: Nicolas Brioudes, Pom Klementieff, Min Man Ma, Vantha Talisman, Bernard Wong, Gurgon Kyap, Kaveil Kem, Vassiliev Guerassine
    Frankreich 2009

    DER JUNGE UND DER WOLF - Loup

    Sergei ist 16 geworden, alt genug für die große Aufgabe, die ihn zum Mann macht. Der Clan hat ihn, den Sohn des Anführers Nicolai, ausgewählt, den Sommer über die Rentierherde zu hüten. Die halbwilden Rentiere sind die Existenzgrundlage für das Nomadenvolk der Ewenen in der gebirgigen Tundra im Osten Sibiriens. Der junge Sergei trägt also nun die Verantwortung für seine und die befreundeten Familien, die alle von dieser Herde leben. Während der Sommerwochen werden die Tiere auf höher gelegene Weiden gebracht, wo sie sich vom üppigen Wuchs der Flechten ernähren. Sergei muß allein auf die Herde aufpassen, bis sie im Herbst wieder in das Winterquartier getrieben wird.
    Der Wolf ist für Mensch und Tier der ärgste Feind. Wölfe reißen Rentiere aus der Herde. Deshalb muß der Hüter die fleischhungrigen Räuber unter allen Umständen abwehren. Sergei entdeckt nahe des Weideplatzes seiner Herde einen Wolfsbau, wo eine Wölfin mit ihren Jungen wohnt. Er bringt es nicht übers Herz, die Wolfsmutter zu erschießen. Behutsam nähert sich der Menschenjunge der Wölfin, bis sie Vertrauen zu ihm faßt und sie ihm erlaubt, mit den süßen kleinen Welpen zu spielen.
    Sergeis Freundin Nastazia kommt ihm dabei auf die Schliche. Daß er sich mit den Wölfen anfreundet, statt sie zu erschießen, ist eine riskante Sache. Niemand im Clan würde dafür Verständnis haben. Nastazia verbringt viel Zeit oben im Zelt bei Sergei. Obwohl sie weiß, daß es falsch ist, erliegt auch sie dem Charme der Wölfe. Im Sommer finden sie noch genug Nahrung, aber spätestens wenn der Winter beginnt, werden sie sich an der Rentierherde vergreifen, auch wenn Sergei das nicht wahrhaben will. Die mit Sergei um die Position des Hüters rivalisierenden anderen Jugendlichen aus dem Clan sind mißtrauisch geworden, sie haben die Wolfsspuren entdeckt. Doch Sergei wiegelt ab und verheimlicht weiter, daß das Rudel der Wanderung der Rentierherde folgt.
    Zum Ende des Sommers treiben die Männer die Herde hinab ins Tal, wo die Rentiere in ein geschütztes Wintergehege eingepfercht werden. Als die Wölfe dort zuschlagen, wird Sergeis Nachlässigkeit zu einer schweren Last. Sein Vater Nicolai ist schwer enttäuscht. Sergei hat versagt. Wenn er nicht in der Lage ist, die Herde vor Wölfen zu schützen, wird der auch kein Mann sein, der eine Frau ernähren kann. Seine gemeinsame Zukunft mit Nastazia steht auf dem Spiel. Der Junge muß eine furchtbare Entscheidung treffen. Was bedeutet ihm mehr: seine Freunde, wie Wölfe - oder seine Familie?

    Der französische Arktis-Abenteurer Nicolas Vanier ("Der letzte Trapper") realisiserte mit "Loup" einen einzigartigen Spielfilm. Am Originalschauplatz in der abgelegenen, eisig kalten Tundra Ostsibiriens errichtete Vanier ein Filmset, um mit einem Cast aus französischen Schauspielern und vielen einheimischen Statisten und Tieren einen Kinofilm nach professionellen Standards zu drehen. Mit einem Höchstmaß an Authentizität erzählt "Loup" in grandiosen Bildern die Geschichte des jugendlichen Rentierzüchters Sergei, der das Wohl seines Clans in Gefahr bringt, weil er sich mit einer Wolfsfamilie anfreundet.
    Seit uralten Zeiten leben die Ewenen in der Wildnis Sibiriens als Rentiernomaden. In heutiger Zeit sind längst nicht mehr Wölfe ihre schlimmsten Feinde. Das Vordringen der sogenannten Zivilisation, die Sibiriens Rohstoffe ausbeutet und nichts als Zerstörung hinterläßt, bedroht die traditionelle Lebensweise der Ewenen. Das Abholzen der Wälder vernichtet den Lebensraum. Ein weiterer unsichtbarer Feind für das Ökosystem der Tundra ist die vom Menschen ausgelöste Klimaerwärmung. Vielleicht schneller als man denkt, wird dieser Film ein Dokument vergangener Erdgeschichte sein. (Pino DiNocchio)


    684663 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 102 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Wendecover, Making of, Pannen vom Dreh, Doku über die wilden Tiere Sibiriens
    - minus - es fehlt die französische Originalsprachfassung


    784663 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: D
    Länge: 106 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Wendecover, Making of, Pannen vom Dreh, Doku über die wilden Tiere Sibiriens
    - minus - es fehlt die französische Originalsprachfassung


    ©   2010 by TAMINGO Media Publishing