PARKOUR

  • Film DVD
  • deutsch
    100 Min.
    687059 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Parkour
    Regie: Marc Rensing
    Musik:  
    Darsteller: Christoph Letkowski, Nora von Waldstätten, Marlon Kittel, Constantin von Jascheroff, Arved Birnbaum, Georg Friedrich
    Deutschland 2008

    PARKOUR

    Gerüstbauer Richie ist ein kraftstrotzender, durchtrainierter junger Mann, der in der zivilisierten Großstadt seinem animalischen Hormonstau mit einem eigenwilligen Sport Luft verschafft: Um seine überschüssige Energie zu verbrennen, die er nicht wie die Urahnen der Spezies als Jäger und Krieger ablassen kann, trifft sich Richie mit seinen Freunden Nonne und Paule zu täglichen urbanen Parcours-Läufen. Sie sprinten mit freiem Oberkörper durch die Stadtviertel und Parks, durch die Industriegebiete und Industrieruinen Mannheims; sie springen und klettern mit akrobatischem Geschick über alle Hindernisse, stets auf der Suche nach neuen Schwierigkeitsgraden.
    Richie baut sich gerade mit zwei Kollegen eine eigene Firma auf. Es ist ein hartes Geschäft im pleitenanfälligen Baugewerbe. Aber Richie ist mit ganzer Seele bei seinem Beruf. Freundin Hannah büffelt für ihre Abiprüfung. Sie will bald auswärts Architektur studieren. Mit ihren eigenständigen Plänen ist Richie überhaupt nicht einverstanden. Schon daß sie mit einem Schulkameraden zusammen lernt, macht ihn eifersüchtig. Um die Kontrolle über sie zu behalten, bittet er seinen guten Freund Nonne, Hannah Nachhilfe in Mathe zu geben. Aber auch ihn verdächtigt Richie sogleich, er wolle ihm die Freundin ausspannen.
    Der durch leichtsinniges Mißachten der Sicherheitsvorkehrungen ausgelöste Sturz seines Mitarbeiters vom Baugerüst wirft Richie vollends aus der Bahn. Von dem Moment an bricht alles um ihn herum zusammen. Richies Eifersucht wird krankhaft. Überall sieht er jetzt Hannah mit anderen Typen, ganz besonders immer wieder mit Nonne. Paule soll ihr nachspionieren und Richie berichten, mit wem sie sich trifft. Die Freundschaft mit Nonne und Paule gerät durch Richies überdrehte Eifersucht gefährlich ins Wanken. Dazu kommen die quälende Gewissensbelastung wegen des Unfalls am Gerüst und die existenzbedrohende Verstrickung in immer größere Schwierigkeiten mit den Geschäftspartnern am Bau. Die Spirale der Ereignisse treibt Richie zu einem amokartigen Wutlauf, bei dem er seine Aggression nicht mehr zügeln kann...

    Der Filmtitel "Parkour" ist nicht etwa eine neue deutsche Schreibweise für Parkuhr, sondern eine orthographische Verlotterung des aus dem Französischen stammenden Fremdworts "Parcours", welches einen sportlichen Hindernislauf bezeichnet. Die drei jungen Männer absolvieren bei ihren Rennen halsbrecherische Sprünge an und über allem, was ihnen im Weg liegt. Verfallene Industriebauten auf verwilderten Fabrikgeländen sind ihr bevorzugtes Revier, aber auch die Dächer von Wohnblocks, Züge im Rangierbahnhof und ganz normale Straßen liegen auf der Tour.
    So zielstrebig und diszipliniert Richie seiner Leidenschaft bei Beruf und Sport nachgeht, so konsequent scheitert er an anderen Dingen. Seine rasende Eifersucht steigert sich zu einer Psychose. Niemand kann Richies zerstörerischen seelischen Zerfall aufhalten. Filmisch verdammt clever aufgezogen verschleiert sich für den Zuschauer die Grenze von Wirklichkeit und schizoider Wahnvorstellung so, daß es am Ende zu einem verblüffenden Knalleffekt kommt. Mit dem Parcours-Thema ist das Psychodrama eingerahmt in eine originelle Atmosphäre.
    (Pino DiNocchio)


    687059 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 100 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.40
    Extras: Wendecover; Making Of; Stuntaufnahmen; Deleted Scenes; Trailerentwürfe; Diashow


    ©   2011 by TAMINGO Media Publishing