LAST RIDE

  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    96 Min.
    687199 DE
  • Film BLU-RAY
  • deutsch + englisch
    101 Min.
    787199 DE

    Originaltitel: Last Ride
    Filmlänge: 93 Min. ohne Abspann
    Regie: Glendyn Ivin
    Musik:  
    Darsteller: Hugo Weaving, Tom Russell, Anita Heigh, John Brumpton, Michael Allen, Kelton Pell, Mick Coulthard
    Australien 2009

    LAST RIDE

    Ein verwitweter Vater ist mit seinem 10jährigen Sohn unterwegs im australischen Outback. Chook soll das Land und seine großartige Natur kennenlernen. Vom Bahnhof geht es mit Gepäck erst per Anhalter, dann mit gestohlenen Autos immer tiefer in die Wüste. In Wahrheit ist der Mann auf der Flucht vor der Polizei, weil er seinen besten Kumpel Max getötet hat. Der Junge weiß nur, daß sein Vater Max heftig niederschlug, bevor sie aufbrachen, und jetzt sorgt er sich, ob es Max gut geht.
    Erste Station der Reise ist eine Ex-Freundin des Vaters, deren neue Adresse er ausfindig gemacht hat. Eine Mahlzeit, ein Bad, eine schnelle Nummer im Bett. Chook schöpft einen leisen Verdacht. Er weiß nicht so recht, was er von der seltsamen Abenteuerfahrt halten soll. Das Verhältnis zum Vater wird immer gespannter. Der Vater ist mürrisch und unbeherrscht. In einem Moment zeigt er seinem Sohn liebevoll Dinge, die man können muß, um in der Wildnis zu überleben; in einem anderen Augenblick wird er ausfällig, schimpft, tobt, prügelt. Die Wutausbrüche verunsichern Chook. Sein Vertrauen in die schützende Hand des Vaters bricht, als diese Hand zu Schlägen gegen das Kind ausholt.
    In den wenigen Freiräumen, die ihm bleiben, flüchtet sich Chook in seine eigene Welt. Das Spielen und Träumen muß aber bald der harten Wirklichkeit Platz machen. In dem Jungen reift die traurige Gewißheit, daß sein Vater ihm nicht mehr helfen kann. Die ziellose Reise der beiden führt in eine Sackgasse. Chook versteht, daß er seinen weiteren Weg alleine gehen muß. Chook muß die Initiative ergreifen und eine unumkehrbare Entscheidung treffen, um die ausweglose Lage zu beenden...

    Die gleißenden Landschaftsaufnahmen, in denen Personen wie kleine Insekten mit der surreal erscheinenden Umgebung verschmelzen, erinnern an Wim Wenders Vater-Sohn Drama "Paris Texas".
    Herr Elrond wird böse. Hugo Weaving mutiert in seiner Rolle als Kev in "Last Ride" zu einer echt unsympathischen Verbrechervisage. Die Hintergründe der Tat, mit der Kev seine kriminelle Karriere krönt, bleiben unklar. Er handelt im Affekt, als er Max unbeabsichtigt tötet, um seinen Sohn vor einem vermeintlichen Übergriff zu beschützen. Dies sind die wenigen Fakten, die man aus den Rückblenden ziehen kann. Ähnlich wie in dem russischen Film "Vozvrashcheniye" (Die Rückkehr) sieht sich der Vater als toller Hecht, der den verweichlichten Sohn um seiner selbst Willen zu einem ebenso harten Mann erziehen will, auch wenn dazu gelegentlich eine schmerzhafte Lektion erforderlich ist.
    Chook steht im Zwiespalt. Der Vater ist der einzige Mensch, den er hat. Erst recht in der Wildnis ist der Junge ganz auf ihn angewiesen. Zugleich dämmert ihm, daß sein Vater am Ende der Fahnenstange angekommen ist. Chook steht erst am Anfang der Suche nach seiner eigenen Persönlichkeit, doch ihm wird schon klar, daß er ein gänzlich anderer Mensch ist als sein Vater. Die Trennung, die er schließlich vollzieht, ist endgültiger als er es beabsichtigt. Aber das sind die unberechenbaren Dinge, die das Leben mit sich bringt.
    Der Film ist über die ganze Dauer hinweg deprimierend, weil die zwei Hauptfiguren in so einer quälenden Situation gefangen sind. Dabei ist es besonders schwer zu ertragen, was der kleine Junge durchzustehen hat. Newcomer Tom Russell belebt den Charakter des stillen, in sich gekehrten Chook, der sich plötzlich so großen Herausforderungen stellen muß, mit einer hinreißenden Performance. (Pino DiNocchio)


    687199 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 96 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Bildergalerie


    787199 DE - mit Wendecover -
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: D
    Länge: 101 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.78
    Extras: Wendecover, Bildergalerie


    ©   2011 by TAMINGO Media Publishing