EERIE, INDIANA (TV 1991-92)

  • Film DVD
  • englisch
    456 Min.
    ohne deutsche Untertitel
    691858 UK
  • Film DVD
  • deutsch + englisch
    455 Min.
    691859 EU

    Originaltitel: Eerie, Indiana
    Regie: Joe Dante, u. a.
    Musik:  
    Darsteller: Omri Katz, Justin Shenkarow, Francis Guinan, Julie Condra, Mary-Margaret Humes, Jason Marsden, Archie Hahn
    USA 1991-1992

    EERIE, INDIANA (TV 1991-92)

    Die Kleinstadt Eerie im US-Bundesstaat Indiana ist das Weltzentrum des Wahnsinns. Davon ist der 13jährige Marshall Teller überzeugt, schon bald nachdem er mit seiner Familie von New Jersey dorthin umgezogen ist.
    Der 9jährige Nachbarsjunge Simon wird Marshalls einziger Freund und Vertrauter bei all den beunruhigenden und mysteriösen Geschehnissen in Eerie. Woche für Woche ereilt den Teenager ein weiteres haarsträubendes Abenteuer. Dreh- und Angelpunkt des Freizeitlebens der Jugendlichen von Eerie ist das altbackene Kaufhaus "World of Stuff", wo es Alltägliches und Wundersames zu kaufen gibt. Unter der Bevölkerung von Eerie lauern seltsame Gestalten - Außerirdische, Agenten, Genies, Zeitreisende, Geister Verstorbener, Werwölfe...

    Genüßlich parodiert die Mystery-Comedy Serie den American Way of Life. Aus dem ganz normalen Wahnsinn wird multipler Wahnsinn, wenn sich die Tore von Paralleluniversen und Parallelzeiten exakt an den Koordinaten von Eerie auftun.
    Die Vertreterin für Frischhaltedosen steckt ihre Kinder nachts in selbige, damit sie nicht altern. Die Schulkrankenschwester verordnet spaßbremsende Hypnosebrillen. Eine dämonische Rockschallplatte verhext Teenager. Ein Biß in die Fernbedienung zieht Simons Brüderchen in den Film im Fernseher, und die Mumie tritt aus dem Bildschirm ins Wohnzimmer. Mit einem magischen Stift kann eine Schülerin alles real werden lassen, was sie zeichnet. Illustre Männerbünde wie der geheime Orden des Maiskolbens oder das alle 13 Jahre begangene Ritual des Erntekönigs oder der jährlich mit einem Stadtfest gefeierte Tornado Bob - Eerie kommt selten zur Ruhe.
    Von den Erwachsenen können Marshall und Simon keine Hilfe erwarten, schließlich sind die zwei Jungs die einzigen Bürger, die Tag für Tag den unerklärlichen Wahnsinn sehen. Die Beweisstücke für ihre unglaublichen Abenteuer sammeln sie in ihrem Geheimversteck. Wird die Welt jemals erkennen, was in Eerie vor sich geht? Oder ist Marshall Teller nur eine von Teenager Omri Katz gespielte Figur in einer verrückten Fernsehserie?

    Noch bevor Mystery & Suspense als eigenständiges Serien-Genre in den 1990er Jahren seinen Siegeszug im Fernsehprogramm antrat, schufen die Produzenten Karl Schaefer und Jose Rivera mit "Eerie, Indiana" eine speziell für Jugendliche zugeschnittene Abenteuerserie mit fantastischen übersinnlichen Gruselgeschichten. Sie versammelten einen Club verschiedener Regisseure, darunter Horrorspezialist Joe Dante, welche sich jeweils mit einem eigenen Team einzelne Folgen vornahmen. Die schlaue Aufteilung in verschiedene Regisseure garantiert jeder der 19 Episoden maximale Originalität. Für erfahrene Zuschauer haben die Meister viele herrliche Anspielungen auf großartige Werke der Filmgeschichte eingesponnen, so wie etwa in Episode 7 die hilferufende Fliege im Spinnennetz, welche die Kamera in einem Schwenk wie beiläufig streift.
    Die Vergabe der Hauptrolle fiel auf Teenager Omri Katz, der bis dahin 8 Jahre lang als der heranwachsende J. R. Junior in der Serie "Dallas" aufgetreten war. Dazu gibt es Gastauftritte von anderen Jungstars wie Tobey Maguire und Jason Marsden.
    "Eerie, Indiana" - das Original - ist wohl aus den USA eines der letzten Zeugnisse richtig witziger Teenie-Unterhaltung, bevor dort das Fernsehen vollständig in auswendig aufgesagter Kalauerei niederging. Auf Gewalt und Schockeffekte wurde in den Schauergeschichten aus dem seltsamen Städtchen Indianas verzichtet. Dafür stecken die Jungs ganz in den vielen alterstypischen Pubertätsproblemen mit Familie, Freundschaft und Selbstfindung. Dankenswerterweise spielen Mädchen bei Marshall und Simon noch kaum eine Rolle. Also ist doch eigentlich alles ganz normal in Eerie... (Pino DiNocchio)


    691858 UK
    Tonspur: Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 456 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  


    691859 EU
    Tonspur: Deutsch / Englisch
    Untertitel: keine
    Länge: 445 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: 3 DVD Slimcases im Schuber, Booklet
    - minus - Covers der Slimcases mit großflächigem BRD-Zensuraufdruck auf der Vorderseite


    ©   2011 / 2012 by TAMINGO Media Publishing