DER SCHATZ IM ALL

  • Film DVD
  • deutsch
    350 Min.
    697003 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: L'Isola del tesoro
    Regie: Antonio Margheriti
    Musik:  
    Darsteller: Anthony Quinn, Itaco Nardulli, David Warbeck, Philippe Leroy, Klaus Löwitsch, Giovanni Lombardo Radice, Robert Spafford, Bobby Rhodes, Biagio Pelligra, Andy Luotto, Ernest Borgnine
    Italien / Deutschland (West) 1987

    DER SCHATZ IM ALL - L'Isola del tesoro (TV 1987)

    Seit der Explosion des Atomkraftwerks leben nur noch wenige Menschen in dem verstrahlten Gebiet in Sizilien. Einer davon ist der 12jährige Jimmy, der mit seiner Mutter in der alten Radarstation des stillgelegten Raumflughafens wohnt. Dort betreiben sie eine Gaststätte für die wenigen Besucher, die sich noch in die Gegend verirren.
    Eines Tages kreuzt der drogensüchtige Raumschiffkapitän Billy Bones als Gast auf. Alsbald statten unliebsame alte Freunde Billy Bones einen Besuch ab. Cane Nero und der blinde Pew sind hinter dem Lageplan zum Versteck eines Piratenschatzes her. Nachdem Billy stirbt, findet Jimmy in seinen Sachen tatsächlich die Schatzkarte des berüchtigten Weltraumpiraten Captain Flint.
    Zusammen mit dem Arzt Dr. Livesey und dem steinreichen Fabrikanten Graf Ravano sowie dessen Androiden Joyce will Jimmy zu dem Planeten fliegen, wo der Schatz versteckt ist. Graf Ravano kauft das Raumschiff "Hispaniola" und verpflichtet Kapitän Smollet, das Schiff zu führen. Die übrige Besatzung stellt der erfahrene Schiffskoch John Silver zusammen. Smollet ist mißtrauisch und läßt vorsichtshalber die zwielichtigen Männer entwaffnen. Jimmy faßt schnell Vertrauen zu dem redseligen Koch Silver. Vom futuristischen Raumhafen Roma-Napoli starten die Schatzsucher ins All. Schon während des Flugs versuchen die ungeduldigen Männer sich gegen ihren Anführer Silver aufzulehnen.
    Kurz vor dem Ziel stößt die "Hispaniola" im Weltraum auf ein von einem Kampf schwer beschädigtes Raumschiffwrack. Es ist genau jenes Schiff, welches Captain Flint und seine Piraten einst ausgeraubt hatten. Der Doktor und der Graf begleiten Kapitän Smollet bei der Inspektion des Wracks. Die Mannschaft sieht die Chance gekommen, die "Hispaniola" zu übernehmen. Jimmy belauscht zufällig die Piraten bei ihrer Verabredung zur Meuterei. Er muß seine Freunde unbedingt warnen und entschließt sich zu einer riskanten Aktion.
    Nach der Landung auf dem Planeten entbrennt ein böser Kampf zwischen den Schatzsuchern und den Piraten. Livesey, Ravano und Smollet verschanzen sich im Leuchtturm, wo sie von Silvers Leuten belagert werden. Dann verschwindet die "Hispaniola" vom Landeplatz. Jimmy trifft in der Wildnis auf den Einsiedler Ben Gun, den die Piraten vor Jahren auf dem Planeten ausgesetzt hatten. Jimmy gelingt es, das Schiff wieder zu finden. Silver versucht mit aller List an die Schatzkarte zu kommen, gleichzeitig muß er seine unzufriedenen Leute in Schach halten. Die genaue Lage des Schatzes ist nur ein Mal im Jahr sichtbar: Am Tag der Sommersonnenwende 12 Minuten vor Mittag, wenn der Sonnenstrahl durch das Loch im Hammerfelsen auf die Stelle fällt, wo die Kisten vergraben sind. Die Zeit wird knapp, wenn sie sich weiter streiten, werden alle den Moment verpassen...

    Die Science Fiction Variante ist sicher die bisher kreativste Adaption von Robert Louis Stevensons Roman "Die Schatzinsel". In puncto epischer Erzähllänge steht die italienische TV-Miniserie aus dem Jahr 1987 der werkgetreuen deutsch-französischen Serie von 1966 in nichts nach. Sogar Disney griff die Idee später auf und legte mit "Der Schatzplanet" seine Trickfilm-Version davon vor.
    Es ist überaus interessant, wie die Drehbuchautoren das klassische Segelschiffabenteuer in allen Details der Romanvorlage ins Weltraumzeitalter verlegt haben. Für die Szene, wo der betrunkene Steuermann Arrow im Sturm über Bord geht, hat man sich etwas ausgedacht, was dem Geschehen sehr exakt entspricht, jedoch im Weltraum funktioniert. Der Sprung in den Hyperraum heißt "Die Kapriole", das lustigste Wort für einen technischen Vorgang in der Raumfahrt seit Fritz Lang mit seiner visionären Rakete in "Frau im Mond" die ersten Menschen zum Erdtrabanten geschossen hat. Nur eine Sache ist unlogisch: wie kann es auf dem Planeten Milliarden von blutsaugenden Stechmücken geben, wenn er von keinen anderen Tieren bewohnt ist?
    Die visuellen Effekte sowie das technische Design des Raumschiffs und seiner Apparaturen entsprechen mehr dem Stand der 1960er Jahre. Vor daher ist die Produktion als klassische Old School Science Fiction zum Zeitpunkt ihres Entstehens schon nicht ganz auf der Höhe der Zeit, aus heutiger Sicht macht das aber nichts.
    Statt bärtiger Seeräuber haben wir es mit ergrauten kurzhaarigen Herren zu tun. Aus dem eher naiven Amtsbürokraten Trelawney wurde ein exzentrischer Industrieller, für den das Abenteuer der Schatzsuche nur ein Luxus-Hobby ist, denn Reichtümer hat er schon genug. Der Doktor ist der bildungsbeflissene wissenschaftliche Kopf der Expedition. An der Seite von Anthony Quinn als generöser Long John Silver spielt der junge Italiener Itaco Nardulli den vitalen Jimmy. Itaco Nadrullis Filmkarriere währte nur kurz. Obwohl er ein exzellenter Schwimmer war, ertrank er im Alter von 15 Jahren bei Tauchen im Meer. (Pino DiNocchio)


    697003 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 350 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras:  
    - minus - es fehlt der englische Originalton


    ©   2008 by TAMINGO Media Publishing