DAS HAUS DER KROKODILE

  • Film DVD
  • deutsch
    180 Min. / Digipak
    697901 DE
  • Film DVD
  • deutsch
    180 Min.
    697903 DE

    Originaltitel: Das Haus der Krokodile
    Regie: Wilm ten Haaf
    Musik:  
    Darsteller: Tommi Ohrner, Carolin Ohrner, Evelyn Palek, Robert Naegele, Oskar von Schwab
    Deutschland (West) 1975

    DAS HAUS DER KROKODILE

    Victors Eltern sind verreist. In den hohen, verschachtelten Räumen der riesigen Altbauwohnung im Obergeschoß einer Münchner Stadtvilla, wo die Familie Laroche kürzlich eingezogen ist, ist es dem 10jährigen Jungen so ganz allein unheimlich zumute. Die zwei älteren Schwestern haben ihre eigenen Interessen und keine Zeit, auf den kleinen Bruder aufzupassen.
    Im Spiegel erblickt Victor hinter sich einen fremden Mann mit einer Maske über dem Gesicht. Als er sich umdreht, verschwindet der Mann spurlos. Wie konnte jemand in die abgeschlossene Wohnung gelangen? Das Telefon klingelt. Victor bekommt es mit der Angst zu tun.
    Die schnippische Vermieterin Frau Debisch und ihr Schwiegersohn Herr von Strichninsky schauen während der Abwesenheit der Eltern nach den Kindern, wobei Frau Debisch keine Gelegenheit ausläßt zu ermahnen, daß dies vormals ihres Onkels Wohnung gewesen war, bevor der alte Herr sich in sein Landhaus zurückzog. Ein Gutteil des alten Mobiliars, welches immer noch zur Einrichtung gehört, stammt noch von ihm. Alle diese alten Gegenstände erinnern Victor ständig daran, daß Onkels Tochter Cäcilie als Kind in diesem Haus über das Treppengeländer zu Tode gestürzt war. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Cäcilies Unfall damals und dem mysteriösen Einbrecher heute?
    Die älteste Schwester Louise glaubt, Victor würde nur zu viele Krimihefte lesen, daher kämen seine Einbildungen; deshalb würde er in der Wohnung Gespenster sehen. Schwester Cora schenkt ihrem Bruder schon mehr Glauben, als er ihr Beweise für das wiederholte Eindringen eines geheimnisvollen Einbrechers zeigt.
    Im Turmzimmer, welches einmal von Onkels Geschäftspartner Herrn Mörlin bewohnt gewesen war, findet Victor beim Spielen das gezeichnete Tagebuch von Cäcilie. Victor trägt alle seine Beobachtungen zusammen und kommt so auf Herrn von Strichninsky als Hauptverdächtigen für den unbekannten Einbrecher. Aber so einfach ist der Fall nicht gelöst. Victor und Cora versuchen, die Bilder in Cäcilies Tagebuch zu enträtseln. Victor ist jetzt sicher, daß ihr Tod kein Unfall war; es war Mord! Einen wichtigen Schlüssel für das Rätsel bildet das kleine Lederkrokodil mit den funkelnden Augen, das Onkel einst aus Südafrika mitbrachte...

    In den sechs Episoden kann man mitspüren, wie der Junge von den unheimlichen Ereignissen innerlich aufgewühlt ist und der detektivischen Aufklärung des Falls entgegenfiebert. Kinder gruselten sich bei dem Gespensterkrimi angeblich damals vor dem Fernseher. Heute würden sich die Kids vermutlich langweilen, weil die Action fehlt. Und vermutlich lachen sie sich schlapp über die gruselige 1970er Jahre Mode mit den orangefarbenen Schlaghosen. Dabei sieht der kleine Victor in den hautengen Klamotten rattenscharf aus. In keiner anderen Zeit war die Kleidung so körperbetont geschnitten. Kein Wunder, daß der strahlende Kinderstar Tommi Ohrner, der als Victor in "Das Haus der Krokodile" schon im Alter von 10 Jahren routiniertes Schauspiel lieferte, mit seinen darauf folgenden TV-Serien wenig später zum Teenieschwarm avancierte. (Pino DiNocchio)


    697901 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 180 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: Interview mit Tommi Ohrner
    - minus - Aufbewahrungsbox: Digipak mit großflächigem BRD-Zensuraufdruck auf der Vorderseite


    697903 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Länge: 180 Min.
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    Extras: Interview mit Tommi Ohrner
    - minus - Covermotiv mit Zensurzeichen überdruckt


    ©   2009 / 2011 by TAMINGO Media Publishing