LIAM

  • Film DVD
  • englisch
    91 Min.
    ohne deutsche Untertitel
    622298 UKnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Liam
    Regie: Stephen Frears
    Musik: John Murphy
    Darsteller: Anthony Borrows, Claire Hackett, Ian Hart, David Hart, Megan Burns, Anne Reid, Jane Gurnett
    Großbritannien / Frankreich 2000

    LIAM

    Liam ist das jüngste Kind einer katholischen Arbeiterfamilie im Liverpool der 1920er Jahre. Liam spricht nicht viel. Vor anderen Leuten bringt er nur ein gehemmtes Stottern heraus. Dafür beobachtet er sehr aufmerksam die Vorgänge in seiner Umwelt.
    Als die Werft, gebeutelt durch die Wirtschaftskrise, die Tore schließen muß, wird der Vater arbeitslos. Der stolze Mann empfindet das als Schande, daß er seine Familie nicht mehr ernähren kann. Und er ist erzürnt, daß die wenigen Jobs nur an die eingewanderten irischen Arbeiter gehen, weil diese sich mit weniger Lohn begnügen.
    Liams Schwester Teresa verdingt sich in einem reichen jüdischen Haushalt als Dienstmädchen, um etwas Geld nach Hause zu bringen. Der fast erwachsene Bruder Con unterstützt die kommunistische Arbeiterbewegung.
    Die Mutter sucht Zuflucht im Glauben. Um Gott und dem Pfarrer zu gefallen, verschwendet sie das knappe Geld für Liams bevorstehende Erstkommunion. Der kleine Liam hat derweil seine ganz eigenen Sorgen. In Schule und Kirche wird das Kind vollgepumpt mit religiösem Schwachsinn und verängstigt mit dem Horror christlicher Moralgebote. So ist es für den Kleinen ein gefährliches Unterfangen, die Geheimnisse des weiblichen Körpers zu erforschen, ohne deshalb in die Hölle zu kommen.
    Der Vater bricht aus Enttäuschung öffentlich mit dem lieben Gott und wird schließlich zum militanten Faschisten. Er gibt den Iren die Schuld an seiner Arbeitslosigkeit. Und er entwickelt einen Haß gegen Juden, weil diese die armen Leute als Geldverleiher ausquetschen. Bis der blinde Haß in einem schrecklichen Unglück gipfelt...

    Erzählt durch die Augen des kleinen Liam, erlebt der Zuschauer den dramatischen Niedergang einer Familie. Eine Familie, die durch Arbeitslosigkeit verarmt und verzweifelt. Gefangen in einem Stolz, der eigentlich nur die Würde des aufrichtig arbeitenden Menschen widerspiegelt; man schämt sich, Almosen entgegenzunehmen. Auf der einen Seite verstrickt in den strengen Katholizismus, auf der anderen Seite umworben von den Rattenfängern politischer Extremisten. Blanke Hilflosigkeit ist hier am Ende der Nährboden für eine Katastrophe. (Pino DiNocchio)


    622298 UK
    Tonspur: Englisch
    Untertitel:  
    Länge: 91 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras:  


    ©   2004 / 2007 by TAMINGO Media Publishing