EINE HAND VOLL GRAS

  • Film DVD
  • deutsch
    110 Min.
    628529 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Eine Hand voll Gras
    Regie: Roland Suso Richter
    Musik:  
    Darsteller: Arman Inci, Ercan Durmaz, Oliver Korittke, Yasmin Asadie, Jügen Hentsch, Dieter Pfaff, Brigitte Janner, Michael Gwisdek, Lisa Martinek
    Deutschland 2000

    EINE HAND VOLL GRAS

    Der 10 Jahre alte Kendal wird von seinem Onkel aus einem kurdischen Bergdorf mit nach Hamburg genommen. Ein besseres Leben und Arbeit verspricht man dem Jungen in Deutschland, damit er Geld für die Hochzeit seiner Schwester nach Hause zu seiner Familie schicken kann. Kaum in der Hansestadt angekommen, verschwindet der Onkel; er wird von der Polizei abgegriffen. Kendal bleibt im Taxi zurück, nun hat der Taxifahrer und ex-Bulle Hellkamp den alleingelassenen Knirps an der Backe. Für den kleinen Jungen ist in dieser fremden Welt alles neu und unbekannt, und Deutsch kann er sowieso nicht. Bald taucht der Onkel wieder auf und holt den Jungen bei Hellkamp ab. Nun beginnt die Arbeit: Kendal soll auf der Straße Drogen verkaufen! Es ist ein gut organisiertes Geschäft. Die Kinder können strafrechtlich nicht belangt werden, die Hintermänner bleiben im Dunkeln. Kendal wird zwar geschnappt und kommt in ein Kinderheim, aber seinem Job für den Onkel kommt er tagsüber trotzdem nach. Das Leben als Straßendealer ist hart. Wer die anderen nicht bescheißt, wird selber beschissen. Taxifahrer Hellkamp bleibt Kendals Freund, man begegnet sich hin und wieder. Aus Kendals Heimat kommen schlechte Nachrichten. Viele Schafe sind im Dorf verhungert, und Kendals Bruder wurde von Regierungssoldaten erschossen, weil er für die Rechte des unterdrückten kurdischen Volks gekämpft hat. Der Junge wird von der Rauschgiftbande immer mehr unter Druck gesetzt und mit Demütigungen gefügig gemacht. Er soll mehr Geld beischaffen. In seinem Bemühen, den Jungen zu beschützen, gerät Hellkamp zwischen die Fronten. Er muß sich mit der Dealerbande anlegen, und dabei holt ihn seine Vergangenheit, seine Vorgeschichte als Polizist ein...

    Das Drama erzählt von einem traurigen Kinderschicksal, wie es sich in Deutschlands Großstädten vielfach unbeachtet abspielt. In einem Land, wo Jugendschutz daraus besteht, daß Videohändler als Verbrecher kriminalisiert werden, wenn sie ein paar auf den Hexenindex gesetzte Spielfilme nicht gut genug verstecken - während sich die Behörden um Schutz, Sicherheit und Betreuung von zu kriminellen Taten gezwungenen ausländischen Kindern nicht konsequent kümmern, weil letztlich niemand dafür zuständig ist, und weil es einfacher ist, die Kinder trotz des notorischen Mißbrauchs immer wieder den Familien und Verwandten zu übergeben, sie förmlich auszuliefern, anstatt als Staat die Verantwortung für sie zu übernehmen. "Eine Hand voll Gras" zeigt mit unverschleiertem Realismus, was mit ausländischen Kindern in Deutschland geschieht, die auf mehr oder weniger dubiose Weise eingeschleust und unter den sehenden Augen der Behörden zu Werkzeugen der organisierten Kriminalität auf unseren Straßen gemacht werden. Mit Ausnahme der für den Film stilisierten Figur Hellkamp, der von Oliver Korittke gespielt wird, ist die ganze Geschichte sehr authentisch. Ein erschreckendes Bild von den Schattenseiten einer deutschen Gesellschaft, die sich nach außen hin als so perfekt darstellt, und in der das Wohlergehen und gar das Leben eines Kindes doch so wenig zählt, daß nur die Courage eines einzelnen Bürgers sich darum sorgt.
    (Pino DiNocchio)

    628529 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Audiokommentar, Making of, Interviews, Behind the scenes


    ©   2001 / 2006 by TAMINGO Media Publishing