DER FELSEN

  • Film DVD
  • deutsch
    117 Min.
    638549 DEnicht mehr im Handel
  • Soundtrack CD
  • Dieter Schleip / Score263101nicht mehr im Handel

    Originaltitel: Der Felsen
    Regie: Dominik Graf
    Musik: Dieter Schleip
    Darsteller: Karoline Eichhorn, Antonio Wannek, Sebastian Urzendowsky, Peter Lohmeyer, Ralph Herforth
    Deutschland 2001

    DER FELSEN

    Die Korsika-Reise des verheirateten Jürgen und seiner Mitarbeiterin Katrin endet für sie in einer Enttäuschung. Jürgen macht Schluß, er beendet die langjährige heimliche Affäre und entscheidet sich für seine schwangere Ehefrau. Er reist vorzeitig ab. Sie bleibt noch 3 Tage. Frustriert läßt sich die Mittdreißigerin gehen und wirft sich an fremde Männer ran. Auf der Straße wird Katrin von einem deutschen Jugendlichen angebaggert. Malte steigt ihr beharrlich nach, verfolgt sie. Sie läßt sich auf das Spiel ein.
    Was sie noch nicht weiß: Der 17jährige ist auf Korsika in einem "Resozialiserungs"-Camp für jugendliche Straftäter. Hier ist seine letzte Chance sich zu bewähren. Mit seinen ungenehmigten Ausflügen und der Herumtreiberei riskiert er den Rauswurf aus dem Camp - und das bedeutet zurück nach Deutschland und in den Knast. Doch Malte scheint im Liebeswahn den Verstand verloren zu haben. Er brennt mit Katrin durch...
    Maltes jüngerer Bruder Kai, den die Sozialarbeiter auf der Insel mitbetreuen, weil die Brüder in Berlin keine Familie haben, reagiert panisch auf Maltes Flucht. Kai hatte den ganzen Sommer als Strandjunge gejobbt und unter den Touristen nach elternlosen Ehepaaren gesucht, die ihn adoptieren würden. Gerade hat er ein nettes Paar gefunden, da bricht alles zusammen. Die Jungen sind im Besitz einer Pistole - es kommt zur gefährlichen Konfrontation...

    Bei dem Film funktioniert die Machart aus zerrissenen, dunklen, abgehackten Bildern ausnahmsweise gut, weil das ganze Konzept stimmt. Die Geschichte ist bizarr, überrascht mit Wendungen, und die verwaschene Underground-Optik ist dazu durchaus passend. Regisseur Dominik Graf hat mit dem anstrengenden Stil viel riskiert, und das Experiment ist gelungen. Der Plot wird konzentriert vorangetrieben, es gibt keine Durchhänger. Am Ende des aufreibenden dreitägigen Gefühls-Trips schließen sich einige Kreise, doch es bleibt nur Zerstörung. Ein Film von der anderen Seite der Sonne.
    (Pino DiNocchio)


    638549 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras:


    ©   2003 / 2006 by TAMINGO Media Publishing