DAS JAHR DER ERSTEN KÜSSE

  • Film DVD
  • deutsch
    93 Min.
    646799 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: Das Jahr der ersten Küsse
    Regie: Kai Wessel
    Musik:  
    Darsteller: Oliver Korittke, Max Mauff, Diane Siemons-Willems, Thomas Drechsel, Luana Bellinghausen, Michael Godde, Rebecca Hessing, Aimee Grinda, Michel Besl, Marvin Gronen
    Deutschland 2002

    DAS JAHR DER ERSTEN KÜSSE

    Flaschendrehen mit Ausziehen, Stehblues mit Knutschen - solche Partyaktivitäten schaffen mehr oder weniger zwingende Nähe zum anderen Geschlecht, ein fremdes Wesen, erschreckend und faszinierend zugleich.
    Für Tristan und seine Clique ist die Pubertät eine Zeit voller Rätsel. Weil über entscheidende Dinge nicht gesprochen wird, man ziert sich trotz aller neuer Liberalität, gilt es deren Geheimnisse durch Ausprobieren selbst herauszufinden. Dieser Weg ist rutschig, führt durch jede Menge Fettnäpfchen und Peinlichkeiten, Abstürze und Enttäuschungen - aber auch Momente des Glücks und kleiner persönlicher Triumphe. Was die Heranwachsenden in diesen Jahren zusammen erleben, ist einzigartig und unwiederbringlich. Das ist der Stoff, aus dem wahre Freundschaften entstehen. Die erste Liebe, der erste Sex, der erste Rausch, die erste Heldentat von wahrhaft männlicher Größe. Es ist keineswegs nur eine Zeit des Leidens, sondern auch eine aufregende Zeit.

    Freudige Überraschung: Das ist ganz und gar keine dieser fäkalen deutschen Schenkelklopfkomödien!
    Es ist eine sehr einfühlsame und verblüffend authentische Bilderreise durch die Pubertät eines 14jährigen Jungen. Sonst sind ja immer nur zickige Mädchen Thema von Pubertätsfilmen, während Jungen immer nur so dargestellt werden, als hätten sie keine Probleme. Ein Sieg der Gerechtigkeit ist es also, daß in diesem Film einmal die Jungenseele ihren Auftritt hat. Vieles ist schon verdammt realistisch, besonders die scheinbar nebensächlichen Dinge, die man üblicherweise in Unterhaltungsfilmen nicht sieht, weil sie für unwichtig gehalten werden. Doch gerade diese kleinen Dinge sind es, die einem Teenager die größten Sorgen bereiten.
    Zeitlich spielt die Geschichte laut den Produzenten im Jahr 1985. Das ist allerdings nur auf wenige spezielle Details zutreffend, namentlich auf einige Musikstücke und ähnliche eindeutige Zeitdokumente des Jahres. Ansonsten entspricht die Inszenierung und Ausstattung eher den späten 1970er Jahren und könnte so etwa bis zum Jahr 1980 hinkommen. Das ist jetzt keine Pedanterie. Fünf Jahre sind kein Pappenstiel. Das ist eine verdammt lange Zeit. In der Wahrnehmung eines Jugendlichen sind fünf Jahre eine unerreichbare Ewigkeit, ein Jahrhundert geradezu. Im rasanten Wandel jener bewegten Jahre vollzog sich in einer halben Dekade ein ganzer Epochenwechsel. Also zwischen den 70er und den 80er liegen Welten, die kann man nicht so einfach zusammenschütten.
    Zwar wirbt der Film mit Oliver Korittke als Besetzung, doch beschränkt sich dessen Part auf die Erzählstimme des auf die Vierzig zugehenden Protagonisten, der in den ersten Wallungen seiner aufkommenden Midlife Crisis sich an die Wonnen seiner Clearasil Jahre erinnert. Der Hauptakteur und Star des Films ist Max Mauff. Der erfrischend natürliche Teenager mimt den pubertierenden Knaben mit dem verstockten Blick und dem schüchternen Gang so echt, daß jeder Zuschauer, wenn nicht sich selbst, so doch sicher den einen oder anderen Klassenkameraden von damals sofort wieder wie lebendig vor Augen hat. Tristan sei "so ein typischer Film-Loser", so was "wo das Publikum so gerne mitleidet", befindet Max Mauff frei heraus über seine Rolle. Tristan ist keine idealisierte Romanfigur, er ist ein ganz realistischer Charakter, der einem nahegeht, weil er so viele Erinnerungen an die eigene Jugend aufwirbelt. "Das Jahr der ersten Küsse" ist ein herausragender Pubertätsfilm. Daß er an manchen Stellen ganz unverblümt mit "La Boum" kokettiert, ist hier ganz okay, und es ist auch ein Beweis, daß man einmal über den Schatten des dümmlichen deutschen Komödien-Films gesprungen ist und ein bißchen europäisches, wenn nicht sogar ein bißchen französisches Niveau geschafft hat. (Pino DiNocchio)

    646799 DE
    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras: Interviews


    ©   2004 / 2006 by TAMINGO Media Publishing