BLACK AND BLUE

  • Film DVD
  • deutsch
    86 Min.
    650293nicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • englisch
    86 Min.
    ohne Untertitel
    650298nicht mehr im Handel

    Originaltitel: Black And Blue
    Regie: Paul Shapiro
    Musik:  
    Darsteller: Anthony LaPaglia, Will Rothhaar, Sam Robards, Mary Stuart Masterson, Beau Starr, Sabrina Grdevich
    USA 1999

    BLACK AND BLUE

    Krankenschwester Frannie wird von ihrem gewalttätigen Ehemann Bobby wie ein Stück Scheiße behandelt und geprügelt. Der achtjährige Sohn Robert ist verängstigt und verwirrt. Er liebt seinen Vater und kann nicht begreifen, wieso dieser der Mutter so wehtut. Als in der Notaufnahme eine mißhandelte Frau an den Verletzungen stirbt, die ihr von ihrem Gatten zugefügt wurden, kommt Frannie in Kontakt mit einer Selbsthilfeorganisation für Frauen. Nachdem sie wieder mal von Bobby verdroschen wird, faßt sie endlich den Entschluß ihn zu verlassen. Mit Hilfe der Frauenorganisation flieht sie zusammen mit Robert und versteckt sich unter falschem Namen an einem anderen Ort. Hier will sie ein neues Leben anfangen.
    Bobby will seinen Sohn zurück, und weil er Polizist ist, stehen ihm alle Möglichkeiten offen, den Aufenthaltsort seiner untergetauchten Frau ausfindig zu machen. Auch vor unerlaubten Methoden schreckt er nicht zurück. Das weiß auch Frannie. So lebt sie in ständiger Angst. Auch das Verhältnis, das sie mit Roberts neuem Klassenlehrer anfängt, ist von ihrer permanenten Furcht gehemmt. Robert leidet mehr im Stillen unter der beklemmenden Situation und zieht sich in eine demonstrative Teilnahmslosigkeit zurück. Der Junge vermißt den Vater, seine Freunde, sein vertrautes Zuhause. Obwohl er die gewalttätigen Übergriffe auf seine Mutter miterlebt hat, kann er das ganze Ausmaß und die Tragweite dieses Konflikt nicht erfassen.
    Schließlich kommt es, wie es kommen muß: Bobby steht in der Tür! Und er ist sehr zornig...

    Das Kleinfamiliendrama ist ganz auf die mißhandelte Ehefrau ausgerichtet. Sie ist am Ende auch die Verliererin, denn die Kräfteverhältnisse sind zu ungleich. So ist das Ende ziemlich unbefriedigend. Was nämlich völlig fehlt, ist die weitere Geschichte von Robert, nachdem sein Vater ihn sich zurückgeholt hat. Immerhin ist doch das Kind das wahre Opfer des Umstands, daß die Erwachsenen, die seine Eltern sind, ihr Leben nicht auf zivilisierte Weise im Griff haben.
    (Pino DiNocchio)

    Tonspur: Deutsch
    Untertitel: keine
    Bild: 4:3 Vollbild 1:1.33
    - minus - es fehlt der englische Originalton


    ©   2005 by TAMINGO Media Publishing