DIE METHODE

  • Film DVD
  • spanisch
    112 Min.
    englische Untertitel
    658314 ESnicht mehr im Handel
  • Film DVD
  • spanisch
    112 Min.
    deutsche Untertitel
    658312 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: El Método
    Regie: Marcelo Piñeyro
    Musik:  
    Darsteller: Eduardo Noriega, Najwa Nimri, Eduard Fernández, Pablo Echarri, Adriana Ozores, Ernesto Alterio, Carmelo Gómez, Natalia Verbeke
    Argentinien / Spanien 2005

    DIE METHODE - El Método

    Ein Konzern lädt 7 Bewerber für die Besetzung einer offenen Stelle in höchster Führungsposition zur persönlichen Vorstellung ein. Alle müssen ihr Einverständnis geben, daß die Auswahl nach der "Grönholm-Methode" durchgeführt wird. Es weiß zwar niemand, was das ist, aber es gibt keine Wahl. Die Kandidaten werden alle zusammen in ein Konferenzzimmer mit Computerbildschirmen gebracht und dann alleingelassen.
    Schnell wird ihnen klar, daß sie beobachtet werden. Man will sehen, wie sie sich verhalten, und ob sie in der seltsamen Situation gemeinsam irgendeine Initiative ergreifen. Sie sind Konkurrenten ohne Kompromiß, denn nur einer von ihnen wird am Ende übrig bleiben. Vorsicht, Abgrenzung und Mißtrauen sind deshalb zunächst handlungsbestimmend. Um zum Ziel zu gelangen sind die Kandidaten aber gezwungen, in einem gewissen Grad zu kooperieren. Das bedeutet, sie müssen ihren Kontrahenten Dinge über sich preisgeben, welche auch gegen sie verwendet werden können.
    Über die Computer erhalten sie erste knappe Anweisungen: Einer von ihnen ist kein echter Bewerber, sondern ein Mitarbeiter der Personalabteilung. Sie müssen herausfinden, wer es ist! Also befragen sie sich gegenseitig, um denjenigen zu entlarven, der am wenigsten glaubwürdig ist. Jeder muß sorgfältig abwägen, wie er sich den anderen gegenüber darstellt. Das ist der Beginn einer Reihe von Aufgaben, bei denen knallharte Entscheidungen getroffen werden müssen. In jeder Runde scheidet einer aus. Und die Gruppe selbst muß unter sich abstimmen, wer jeweils rausfliegt.
    Wie Ratten in einem Versuchsraum sind die Männer und Frauen dem Experiment ausgeliefert. Jeder kann jederzeit freiwillig gehen, ist dann aber unwiderruflich aus dem Rennen. Bei der Lösung der gestellten Aufgaben entstehen Diskussionen, in denen die wesentlichen Fähigkeiten, welche die einzustellende Person in der leitenden Position eines Konzerns mitbringen muß, definiert werden. Es geht um Loyalität, um Verantwortung, um Selbstsicherheit, um Entscheidungsstärke.
    Die Kandidaten erleben bei dieser argumentativen Auseinandersetzung, wie viele verschiedene Faktoren zu einer Meinungsfindung beitragen. Erst der Austausch mit den Sichtweisen und Ideen der anderen komplettiert das eigene Bild. Schlußendlich aber gibt es auch Situationen, wo weder die eine, noch die andere Entscheidung richtig ist.
    Immer stärker wird mit dem Fortgang der Prozedur der Druck auf die noch verbleibenden Teilnehmer. Man spielt mit immer höheren Einsätzen, mit immer höherem Risiko. Es ist ein Drahtseilakt, bei dem kein Fehler verziehen wird. Das Psychoduell führt innerhalb der Gruppe zu strategischen Allianzen, Bestechungen, Intrigen, Verschwörungen, Täuschungen. Selbst sexuelle Annäherungen als Mittel zum Zweck bleiben nicht aus. Jeder Weg scheint probat, um als Sieger ins Ziel zu gelangen...

    So perfide die Methode auch erscheint, sie erweist sich als fachlich durchaus plausibel. Die Kandidaten müssen sich eingehend mit Fragen befassen, an die sie vorher kaum gedacht hatten. Interessanterweise gibt es selten eine eindeutige Antwort. Fast jedem Argument läßt sich mit einem Gegenargument begegnen. Am Anfang steht für alle die Frage: Was erwartet die Firma von mir? Wie verhalte ich mich am gefälligsten? Bald aber wird den Bewerbern bewußt, daß der Test viel tiefer geht. Isoliert in einem Raum müssen sie gemeinsam Aufgaben lösen, bei denen sie ihre persönliche Kompetenz für den angestrebten Job beweisen sollen. Das fordert übergreifendes Denken unter Einbezug aller Argumente. Ein Topmanager an der Spitze eines Unternehmens ist kein Befehlsempfänger, der gut ist, wenn er seine Arbeit brav tut wie angeheißen. Er ist der aktive Gestalter seiner Arbeit!
    Über knapp zwei Stunden wird dem Zuschauer in dem Film ein hochspannender Wettbewerb geboten. Jede Diskussionsrunde bringt verblüffende Ergebnisse und neue Wendungen. "El Método" ist ein Psychokrimi ganz ohne Verbrechen. (Pino DiNocchio)


    658314 ES
    Tonspur: Spanisch
    Untertitel: Englisch
    Länge: 112 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Making of


    658312 DE
    Tonspur: Spanisch
    Untertitel: Deutsch
    Länge: 112 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen 1:2.35
    Extras: Making of


    ©   2009 by TAMINGO Media Publishing