KIRA

  • Film DVD
  • deutsch + dänisch
    92 Min.
    659229 DEnicht mehr im Handel

    Originaltitel: En Kaerlighedshistorie - Dogme7
    Regie: Ole Christian Madsen
    Musik:  
    Darsteller: Stine Stengade, Lars Mikkelsen, Ronnie Lorenzen, Oliver Appelt Nielsen, Lotte Bergstrom, Sven Wollter, Camilla Bendix, Klaus Pagh
    Dänemark 2001

    KIRA - En Kaerlighedshistorie - Dogme7

    Kira, Ehefrau und Mutter von zwei Kindern, kehrt nach einem längeren Aufenthalt in der Psychiatrie nach Hause zurück. In der Therapie hat sie zwar Fortschritte gemacht, aber von einem normalen Leben ist sie noch weit entfernt. Die beiden kleinen Söhne Mikkel und Julius fürchten sich, daß die Mama wieder peinliche Dinge tut. Wie labil Kiras Zustand ist, zeigt sich sogleich, als sie die Wohnung betritt und dort ihre Schwester vorfindet. Michelle hatte sich während ihrer Abwesenheit um die Kinder gekümmert und war Mads beim Haushalt zur Hand gegangen - und vermutlich auch im Bett! Kira bekommt einen Wutanfall und jagt ihre Schwester aus dem Haus. Mads gibt sich alle Mühe, seiner Frau die Eingewöhnung zu erleichtern. Aber schon die Begrüßungsparty, die er organisiert hat, überfordert Kira, sie reagiert überreizt und zieht sich zurück.
    Kira fehlt jegliches Gefühl für die strengen sozialen Konventionen in ihrer Umgebung, sie kann nicht über sich selbst hinausblicken. Umgekehrt begegnet sie überall Menschen, denen jegliches Gespür für ihren Zustand fehlt. Im Schwimmbad planscht sie fröhlich vergnügt mit ihren Jungen, bis die Bademeister sie gewaltsam aus dem Wasser zerren, weil das Kinderbecken für Erwachsene verboten ist. An einem Abend läuft sie verstört durch die Stadt und läßt sich durch die Bars treiben, bis sie am nächsten Morgen im Bett eines anderen Mannes aufwacht. Mads muß das alles einstecken, sie immer wieder aus solchen unmöglichen Lagen herausholen, in die sie sich gebracht hat, ohne es zu wollen. Doch langsam verliert er die Geduld mit ihr. Schließlich gibt er Kira eine letzte Chance sich zu bewähren, und er riskiert dabei seinen Job und seine Existenz: Er vertraut seiner unberechenbaren Gattin die Ausrichtung eines noblen Abendessens mit seinem Chef und wichtigen Geschäftspartnern der Firma an...

    Daß Kira psychisch krank ist, wird nicht in Zweifel gezogen. Wohl aber zeigen Vorkommnisse wie jenes im Schwimmbad auf, daß Krankheit manchmal sehr relativ ist: Hier tut Kira instinktiv etwas, das eigentlich völlig normal ist - sie spielt mit ihren Kindern. Doch absurde Vorschriften verkehren ihr natürliches Verhalten in ein vorgebliches Fehlverhalten. Kira ist irritiert, verletzt, gedemütigt. Es stellt sich provokativ die Frage, wer denn da krank ist. Kiras psychotisches Betragen wird durch den nicht minder zwanghaften Habitus der bürgerlichen Fassade konterkariert, den Mads und seine Geschäftskollegen kultivieren.
    Prinzipiell eignet sich der Stoff für einen Film nach den "Dogma 95"-Regeln, doch im Gegensatz zum Ur-Dogmafilm "Das Fest", der sich komplett in einem Raum abspielt, und wo das als Kammerspiel auch perfekt funktioniert, verteilt sich die Handlung bei "Kira" auf recht viele Orte. So wirkt das vorsätzliche Unterlassen der cinematographischen Gestaltung schnell als Manko. Der Film beschränkt sich ganz auf das Schauspiel: die Darsteller und ihre Dialoge. Die Tiefe des Dramas liegt wie eine offene Wunde vor dem Zuschauer. Mads und Kira sind weit voneinander entfernt. Mit großer Hingabe versuchen sie beide von verschiedenen Seiten aus, ihre Ehe und ihre Liebe füreinander wieder in eine Bahn zu bekommen. "Kira" ist in der amateurhaft wirkenden Art der naiven Dogma-Filmerei handwerklich noch akzeptabel, aber es gibt andere Filme, die beweisen, daß nichts von der Intensität einer dramatischen Handlung verloren geht, wenn man das Medium Film nicht nur benutzt, um asketisch eine Theaterbühne abzukopieren, sondern damit eine künstlerisch ausdrucksstarke Bildästhetik schafft. (Pino DiNocchio)


    659229 DE
    Tonspur: Deutsch / Dänisch
    Untertitel: D (bei Originalton nicht ausblendbar)
    Länge: 92 Min.
    Bild: 16:9 Widescreen
    Extras:  


    ©   2007 by TAMINGO Media Publishing